MO - FR 10 - 18 UHR
040 76 11 85 01

Information aufgrund Coronavirus: Wir sind weiterhin in vollem Umfang für Sie da! Es gibt keine Einschränkungen oder Verzögerungen. Bleiben Sie Gesund!

Produktionsstart einer Goldmine

Was alles von Minenbetreibern während der Produktion zu beachten ist

Erfahren Sie mehr dazu was passiert, wenn eine Goldmine den Betrieb aufnimmt. Hierbei ist es meist nicht nur damit getan, dass der Betrieb gewährleistet wird. Viel mehr müssen auch während der Produktion Umweltbestimmungen eingehalten werden und sorgfältig die gesamte Maschinerie gewartet werden, damit es nicht zu Ausfallzeiten kommt.

Die Goldförderung beginnt

Nachdem alle Produktionsanlagen installiert wurden und entsprechende Mitarbeiter eingestellt wurden, kann die Produktion beginnen. Meist sind zu diesem Zeitpunkt schon einige Jahre vergangen und enorme Kosten angelaufen. Daher sind die Minenbetreiber ab diesem Zeitpunkt sehr daran interessiert, dass über die nächsten 10 bis 30 Jahre kaum Ausfallzeiten entstehen. Daher ist es wichtig, auch während der Produktion ständig alle Arbeitsabläufe zu überwachen und auch die Arbeitssicherheit zu gewähren.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang ist es auch die umweltbedingten Einflüsse der Mine so gering wie möglich zu halten. Etwaige Probleme in Form von Umweltverschmutzungen müssen schnell beseitigt werden. Sollte dies nicht erfolgen, kann es durchaus der Fall sein, dass die Mine für unbestimmte Dauer geschlossen wird. Daher sind die Minenbetreiber auch im Zeitraum der Produktion ständig im Kontakt mit den Behörden, um mögliche Probleme unmittelbar lösen zu können.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Wartung der Maschinen, welche eine sehr großen Investition darstellen, sodass Ausfallzeiten so gut wie möglich verhindert werden sollten. Vor allem in entlegenen Gebieten würde ein Ausfall von Maschinen eine erhebliche Einschränkung der Förderkapazitäten bedeuten. Je nach Art der Maschine müssten erst Spezialisten eingeflogen werden, welche sich dann um die Reparatur kümmern würden.

Abbau von Gold

Meist erstrecken Sie Übertage-Goldminen über großen Landflächen, sodass das goldhaltige Material erst zur weiteren Bearbeitung mit großen Transportern transportiert werden muss. Je nach Beschaffenheit der Geographie ist es auch denkbar, dass Förderbänder zum Einsatz kommen, um beispielsweise Gefälle schnell und sicher überwinden zu können.

Das genutzte Material ist in diesem Fall sehr variabel und wird entsprechend der Gegebenheiten angepasst. Die Maßnahmen bzw. Maschinen welche zum Einsatz kommen um das Gold vom Gestein zu trennen sind ebenfalls sehr unterschiedlich. Sehr verbreitet sind riesige Trommeln, welche mit dem Material befüllt werden und das Gold vereinfacht ausgedrückt aussieben.

Eine andere Möglichkeit stellt der Einsatz von Chemikalien dar, welcher aber mit einer erheblichen Umweltbelastung einhergeht. Nachdem die Goldfillter und Nuggets gewonnen wurden, werden diese meist direkt in der Produktion noch zu Goldbarren gegossen und in den Verkehr gebracht. Diese Rohgoldbarren werden dann meist bei dem Hersteller von Goldmünzen und Goldbarren noch einmal eingeschmolzen und dann entsprechend der Verwendung in die gewünschte Form gebracht.

Lebensdauer der Goldmine

In aller Regel werden größere Minen nur dann erschlossen, wenn eine Förderdauer von mindestens 10 Jahren und mehr gesichert ist. Nur so lässt sich gewährleisten, dass genügend Gold gefördert werden kann, um die ganzen Kosten für die Erschließung usw. zu decken.

Da es sich bei den Minengesellschaften um Wirtschaftsunternehmen handelt, versteht es sich von selbst, dass auch eine Rendite erzielt werden muss, um beispielsweise Ausschüttungen an die Eigentümer vorzunehmen oder neue Minenprojekte vorfinanzieren zu können.

Weitere Artikel zum Thema Goldminen finden Sie hier:

In der nächsten Woche beschäftigen wir uns mit der Thema was passiert, wenn die Goldmine ausgebeutet ist und der Rückbau der Goldmine ansteht.

?>