MO - FR 10 - 18 UHR
040 76 11 85 01

Information aufgrund Coronavirus: Wir sind weiterhin in vollem Umfang für Sie da! Es gibt keine Einschränkungen oder Verzögerungen. Bleiben Sie Gesund!

Minen Aufbau - so entsteht eine Mine

Die ersten Schritte vom Aufbau der Mine bis hin zur ersten Förderung

Nachdem der richtige Standort für die Goldmine gefunden wurde, beginnt die Phase des minen Aufbaus. Hierzu wird die notwendige Infrastruktur errichtet, sodass die Förderung des Goldes beginnen kann. Je nach Größe der Mine kann es hier zu großen Investitionen kommen. Vor allem auf großflächigen Übertage-Abbaugebieten kommt oftmals Großgerät zum Einsatz, welches speziell für die Bewegung von sehr großen Erdmassen konzipiert wurde.

Auch kann es durchaus sein, dass Abbbaugerät speziell für eine Mine produziert werden muss, da spezielle Anforderungen gestellt werden. In den folgenden Abschnitten lernen Sie mehr über die Prozesse, welche ablaufen bevor die Goldmine den Betrieb aufnimmt.

Aufbau der Mine

Wie bereits erwähnt ist es immer ein individueller Prozess bei jeder Mine, mit welchem Aufwand die Konstruktion der Mineninfrastruktur betrieben werden muss. Hier kommt es vor allem auf die Faktoren an:

  • Übertage
  • Untertage

Sowie auch auf klimatische weitere geologische Faktoren. Auch ist der Standort der Goldmine hinsichtlich der Infrastruktur ein wichtiges Element. Sollte beispielsweise die Goldmine sehr ablegen liegen und es bisher keine notwendige Infrastruktur geben, gehört es auch zum Aufbau der Mine, eine entsprechende Infrastruktur hinsichtlich Stromversorgung, Straßen etc. zu erschließen.

Je nach Umfang der Mine kann dies ein sehr kostspieliges und längerfristiges Projekt sein. Daher ist es wichtig, dass bereits bei den Planungen der Minenkonstruktion entsprechende Punkte bedacht werden, sodass nachträglich keine Kostenexplosionen stattfinden. Auch hinsichtlich der Vermeidung von Verzögerungen ist es wichtig, dass alle Vorgänge vorab genau geprüft und mehrfach durchgegangen werden. Oftmals wird für die Planung solcher Minenerschließungen auf die Expertise von externen Fachfirmen zurückgegriffen, welche sich im Kerngeschäft nur mit dieser Thematik beschäftigen.

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Ausbau der Mine ist es, dass alle notwendigen Genehmigungen vorliegen. So war es in der Vergangenheit bei einigen großen Minen der Fall, dass wild losgebaut wurde, ohne das Genehmigungen vorlegen und zum anderen Umweltauflagen eingehalten wurden. Dies hat dann letztendlich dazu geführt, dass die Minen stillgelegt wurden, bis entsprechende Nachweise eingebracht wurden sind.

Nicht zu vergessen ist auch die Verfügbarkeit von Personal, welches über entsprechende Fähigkeiten im Bereich der Minenarbeit verfügt. Sicherlich lassen große Minenkornerze geschultes Personal auch an entlegene Orte einfliegen, aber ein Großteil der Beschäftigten muss aus den umliegenden Gebieten rekrutiert werden. So kann es durchaus notwendig sein, dass bereits vor Beginn des Minenbetriebs mit der Schulung der Mitarbeiter begonnen werden muss.

Zum einen senken lokale Mitarbeiter die Kosten und zu anderen hat dies auch einen positive Einfluss auf die lokale Infrastruktur und Entscheidungsträger, welche durch solche Maßnahmen wohlwollend dem gesamten Projekt gegenüberstehen.

Umliegende Landkäufe

Nicht zu unterschätzen ist auch der Kauf von umliegenden Landflächen, da Minen meist noch zusätzliche Flächen benötigen, wo beispielsweise der Abraum abgeladen werden kann. Gleiches gilt auch für die Versorgung mit Kraftstoff zum Betrieb der Maschinen und Fahrzeuge. Vor allem große Muldenkipper, Bagger etc. benötigen Unmengen an Benzin / Diesel, welcher zu jederzeit zur Verfügung stehen sollte, damit ein reibungsloser Betrieb der Mine vollzogen werden kann.

Goldminen und Umweltschutz

jedem sollte klar sein, dass der eingriff in die Natur beim betrieb einer Goldmine gravierende Folgen haben kann. Daher ist es wichtig und wird auch zwingend vorgeschrieben, dass die Umweltaspekte zu beachten sind. Dies bedeutet, dass bereits vor der Inbetriebnahme ein Plan bestehen sollte, wie Umweltschäden so weit wie möglich zu minimieren sind.

Gleich gilt auch für die Schaffung von Ausgleichsflächen für die zerstörten Naturräume auf dem Gebiet der Mine. Bereits zum Beginn der Goldförderung sollten auch Pläne bestehen, wie das Gebiet nach dem Förderende wieder renaturiert werden kann. Diese Bewegungen bzw. Überlegungen sind noch relativ jung, nehmen aber einen immer größeren Stellwert ein. Der Imageschaden welcher durch Schädigung der Natur durch ein Unternehmen entstehen kann, lässt sich in vielen Fällen nur noch sehr schwer rückgängig machen.

?>