MO - FR 10 - 18 UHR
040 76 11 85 01
LIVE CHAT

Unterschied zwischen Platin und Weißgold?

Beides glänzt silbrig! Wie lassen sich Platin und Weißgold unterscheiden?

Wirft man einmal einen Blick auf Weißgold und Platinschmuck wird man keinen optischen Unterschied erkennen können. Daher stellt sich nun die Frage, wo der Unterschied zwischen die beiden Metallen liegt.

Was versteht man unter Weißgold und wieso ist Platin solch ein teures Edelmetall? Im folgenden gehen wir kurz darauf ein, was Weißgold und Platin ist.

Was ist Weißgold?

Bei Weißgold handelt es sich um eine Goldlegierung, welche dadurch entsteht, dass Gelbgold mit Palladium oder Silber legiert / gemischt wird. Um einen schönen Effekt zu erhalten, wir die Oberfläche des Schmuckstückes noch mit einer dünnen Schicht Rhodium versehen. Rhodium ist ebenfalls ein sehr seltenes Metall und verleiht dem Weißgoldschmuck einen tollen Glanz.

Das Weißgold im Endeffekt ganz normales Gold ist kann auch daran festgemacht werden, dass das Goldkaratgewicht auch für Weißgoldschmuck gilt. Die gängigsten Schmucklegierungen sind 375 / 9 Karat Gold, 585 / 14 Karat Gold und 750 / 18 Karat Gold. Höhere Legierungen eignen sich in aller Regel nicht für den Einsatz als Schmuckstück, da ein hoher Goldanteil auch gleichzeitig dafür sorgt, dass das Schmuckstück sehr anfällig für äußere Einwirkungen wird.

Was ist Platin?

Bei Platin handelt es sich um ein natürliches vorkommendes Weißmetall. Platin ist seltener als Gold und ist von seinen Eigenschaften deutlich schwerer und härter.

Aufgrund dieser Eigenschaften kann Platinschmuck in sehr hohen Legierungen wie beispielsweise 950 Platin gefertigt werden. Alleine diesem Fakt geschuldet erklärt sich der deutlich höhere Preis für Platinschmuck.

Zwar ist Platinschmuck aufgrund seiner Eigenschaften deutlich stabiler und weißt seltener Kratzer auf, trotzdem kann auch dieser Schmuck mit der Zeit Abnutzungserscheinungen aufzeigen.

Dies wird besonders an Verlobungsringen oder Eheringen deutlich, welche jeden Tag zum Einsatz kommen. Diese Patina, welche mit der Zeit entsteht, sorgt aber für einen ganz interessanten Eindruck des Schmuckstückes und ist in vielen Fällen erwünscht.

Platin und Weißgold im Vergleich

Fast jeder muss leider aufs Geld achten und dies ist gleichzeitig der erste Vorteil von Weißgold gegenüber Platin. Weißgold ist deutlich erschwinglicher als Platinschmuck.

Auf der anderen Seite ist Platinschmuck nicht so anfällig und muss nicht ständig nachpoliert werden. Bei Weißgoldschmuck, welcher regelmäßig getragen wird, muss von Zeit zu Zeit die Rhodiumschicht erneuert werden. In der Regel kann dies bei fast jedem Juwelier kurzfristig durchgeführt werden.

Auf lange Sicht relativieren sich dadurch aber die höheren Kosten für Platinschmuck, da dieses nicht aufwändig gepflegt werden muss. Unserer Meinung nach ist Platin die deutlich bessere Wahl für einen glänzend weißen Schmuck, da er sowohl strapazier- als auch widerstandfähig ist. Wenn Sie den Schmuck nicht mehr mögen, können Sie diese direkt zu sehr guten Ankaufspreisen an moneyGold.de verkaufen.

Verkaufen Sie an moneyGold!

Gerne kaufen wir Ihre Edelmetalle auf, falls Sie sich für einen Ankauf entscheiden sollten. Hierzu bieten wir unseren Kunden mehrere Versandarten an. Nutzen Sie bitte auch unbedingt unseren Goldrechner, um den möglichen Ankaufspreis für Ihre Edelmetalle eigenständig bestimmen zu können.

Hierzu müssen Sie lediglich die Goldlegierung bestimmen und das Gewicht abwiegen. Umgehend wirft Ihnen der Goldrechner den möglichen Ankaufspreis aus und Sie können für sich entscheiden, ob ein Ankauf für Sie in Frage kommt.

Erfahren Sie mehr, indem Sie einen Blick auf unsere Verkaufsanleitung werfen. Wir beschäftigen in unserer Analyseabteilung absolute Experten, welche Ihren Goldschmuck auch ohne Goldpunze bewerten können.

Sollte die Analyse einmal schwierig sein, können wir auf moderne Technik zurückgreifen, welche ein absolut exaktes Analyseergebnis liefert.

Platinlegierungen