MO - FR 10 - 18 UHR

ERKENNUNGSMERKMALE VON ANTIKEN SCHMUCK

Um das Geheimnis der auf einem alten Schmuckstück eingeprägten Stempel zu lüften, bedarf es einer Vielzahl von Fähigkeiten und einer umfassenden Kenntnis. Im Grunde können wir die Art des Schmucks, d. h. Ring, Halskette, Armband usw., in der Regel auch ohne spezielle Kenntnisse leicht identifizieren.

Die Zuordnung eines Schmuckstücks zu einer bestimmten Epoche erfordert jedoch ein Verständnis des Stils, der Designmerkmale, der verfügbaren Materialien, der Edelsteine und ihrer Schleiftechniken, der Herstellungstechniken und ein Grundwissen über die Weltpolitik, die Ereignisse und Einflüsse in der betreffenden Zeit.

Um die Nachforschungen bis zum letzten Schritt voranzutreiben, nämlich der Identifizierung des Herstellers, des Herkunftslandes und des ungefähren Herstellungsdatums, bedarf es einer spezielleren Art von Schmuckdetektivarbeit, die alle oben genannten Fähigkeiten, Zugang zu einer Fülle von Quellen und eine gewisse Hartnäckigkeit erfordert.

Preis für Goldschmuck im Ankauf

GoldlegierungGewichtPreis in Euro im Ankauf
333er Gold12 Gramm217,92 €
375er Gold12 Gramm237,36 €
588er Gold12 Gramm381,36 €
750er Gold12 Gramm488,16 €
900er Gold12 Gramm579,72 €

Schmuckbücher als Nachschlagewerk

Viele der Nachschlagewerke für Punzen und Herstellermarken sind nach Zeiträumen geordnet, einige Bücher behandeln nur eine bestimmte Schmuckepoche. Bücher, die speziell Punzierungen auflisten, sind in der Regel nach Ländern und innerhalb der Länder nach Zeitabschnitten geordnet. Eine Herstellerpunze auf einer Art-Déco-Brosche wird man wohl kaum in einem Buch über viktorianischen Schmuck finden - es sei denn, der Hersteller war über mehrere Designperioden hinweg im Geschäft. Wenn Sie mit den grundlegenden Parametern der Schmuckepoche des zu untersuchenden Gegenstands gewappnet sind, können Sie Ihre weiteren Suchbemühungen gezielt einsetzen. Wenn wir unser Schmuckstück untersuchen, sollten wir uns folgende grundlegende Fragen stellen:

  • Was ist es?
  • Wann wurde es hergestellt?
  • Wer hat es hergestellt und wo war er ansässig?
  • Punzierungen?
  • Herstellermarken?
  • Andere Markierungen?

WAS IST ES?

Zuallererst ist es wichtig, die Funktion des Schmuckstücks zu bestimmen. Die Untersuchung eines Rings, einer Brosche, eines Armbands, einer Halskette usw. erfolgt im Wesentlichen auf die gleiche Weise, aber da einige Designer, Hersteller und Einzelhändler sich auf bestimmte Arten von Schmuck spezialisiert haben, ist es wichtig, die Funktion des Gegenstands zu kennen. Es ist auch wichtig zu prüfen, ob das Stück grundlegend verändert wurde. Grundlegende Reparaturen wie Größenanpassungen und das Auswechseln von Anstecknadeln können vorkommen, die zwar den Zweck des Schmuckstücks nicht grundlegend verändern, aber möglicherweise wichtige Details verändern oder entfernen.

Ein in der Größe veränderter Ring oder ein reparierter Stiftmechanismus kann Punzen, Herstellermarken und/oder Feingehalts-/Prüfzeichen gehabt haben, die durch die Reparatur oder Veränderung entfernt wurden. Dadurch kann es schwierig sein, den genauen Hersteller des Stücks zu identifizieren, aber das Stück bleibt im Grunde eine Brosche oder ein Ring. Wurde hingegen der obere Teil eines Rings von seinem Schaft entfernt und auf der Rückseite eine Anstecknadel angebracht, handelt es sich bei dem Stück nun um eine Anstecknadel und nicht mehr um einen Ring. Manchmal ist die Antwort nicht sofort ersichtlich.

WANN WURDE ES HERGESTELLT?

Zweitens können Sie zwar kein genaues Herstellungsdatum festlegen, aber durch die Identifizierung des Stils des Stücks lässt sich der Zeitraum der Suche erheblich eingrenzen. Achten Sie darauf, ob das Stück georgianisch, viktorianisch, Art Deco, Retro usw. ist. Mit Hilfe von Referenzmaterialien wie Büchern zur Schmuckgeschichte und dem Internet oder durch Konsultation eines Sachverständigen, eines Händlers für antiken oder vererbten Schmuck oder eines Auktionshauses können Sie weitere Untersuchungen auf einen viel engeren Zeitraum konzentrieren.

Notieren Sie so viele Beobachtungen wie möglich (je detaillierter, desto besser), um den Zeitraum der Herstellung des Schmuckstücks herauszufinden, und untersuchen Sie sowohl die Vorder- als auch die Rückseite. Hier sind einige Beispielfragen:

  • Woraus ist es gemacht?
  • Aus Gold? Silber? Platin?
  • Welche Edelsteine oder andere eingefasste Elemente enthält er?
  • Diamanten? Rubine? Jadeit? Glas? Mikromosaik mit klassischem Thema? Geschnitztes Hartstein-Kameo?
  • Welche Motive sind vorhanden?
  • Geometrische Designelemente?
  • Frei fließende Linien?
  • Industrielle Form und Styling?
  • Sputnik-ähnlicher Umriss?
  • Wie sieht die Rückseite aus?
  • Schön gewölbt? Geschlossene Rückseiten mit Edelsteinfassungen? Formlinien? Lötkugeln? Verbindung von mehr als einem Stück?
  • Welche anderen dekorativen oder funktionalen Elemente weist es auf?
  • Quasten? Schwarze Emaille? Farbige Emaille? Plique-à-jour-Emaille? C-Schließe? Trompeten-Verschluss? Ohrclip? Ohrstecker und Mutter?
  • Handelt es sich um edlen Schmuck oder Modeschmuck?

PUNZIERUNGEN

Schließlich sind die Fragen, wer das Stück hergestellt hat und wo, oft die frustrierendsten, die es zu beantworten gilt. Sobald die Punzierungen gefunden wurden und festgestellt wurde, dass es sich bei dem Stück um edlen Schmuck (und nicht um Modeschmuck) handelt, und die Fragen nach dem Was und Wann beantwortet wurden, können Referenzmaterialien zur Erforschung der Punzierungen herangezogen werden.

Eine einzelne Punze kann eine Vielzahl von Informationen enthalten, darunter den Feingehalt des Metalls, das Herkunftsland, den Zeitraum der Herstellung, das relative Gewicht des Stücks, die Stadt, in der es geprüft wurde, und ob es exportiert oder importiert wurde. Die Herstellermarke ist ein separates Zeichen, eine Marke oder ein anderes Symbol oder ein Name, der angibt, wer für die Prüfung des Stücks bürgt.

In der Regel handelt es sich dabei um den Hersteller, den Designer oder den Einzelhändler des Stücks. In einigen Ländern (vor allem in Großbritannien) wurden Datumsbuchstaben verwendet, um anzugeben, wann der Gegenstand bei der Prüfstelle gestempelt wurde (nicht das genaue Herstellungsdatum).

HERSTELLERMARKE ALS SYMBOL

Alle Details, und seien sie noch so klein, müssen beachtet und notiert werden, damit eine vollständige Analyse erfolgen kann. Punzierungen können aus Bildern, Buchstaben, Zahlen und Formen bestehen, einzeln oder in Kombination. Es ist wichtig, die Richtung, in die die Punze zeigt, und ihre Position im Verhältnis zu anderen Punzen auf dem Stück zu beachten. Gibt es einen Rahmen, eine Form oder eine Kartusche, die das Bild umgibt? Das Vorhandensein oder Fehlen dieses Umrisses kann Aufschluss über den Feingehalt, das Stempeldatum, das Gewicht und die Prüfstelle geben. Kombinationen von Punzen können auf gemischte Metalle auf einem Stück hinweisen, und ihre Position zueinander kann den Anteil der einzelnen Metalle angeben.

Andere Kombinationen können auf Import und Export hinweisen und darauf, welche Länder beteiligt sind. Punzierungen entwickeln sich im Laufe der Zeit weiter. Manchmal sind diese Veränderungen sehr subtil, und die Beobachtung solcher Nuancen kann entscheidend sein, um die Zeit zu bestimmen, in der der Stempel auf dem Gegenstand angebracht wurde, andere Veränderungen können dramatisch sein und zu einer völlig anderen Marke führen.

HERSTELLERMARKEN MIT ZUSÄTZLICHEN ZEICHEN

Ein guter Ausgangspunkt für die Suche ist der Bildindex oder der Anhang mit den Stempeln, der sich in der Regel im hinteren Teil des Stempelbuchs befindet. Die Bilder sind normalerweise nach Themen geordnet: Gesichter, Vögel, Tiere, Insekten, geometrische Formen, Zahlen, Buchstaben, Kronen, Schilde, Sterne, usw. Websites, die sich mit der Suche nach Schmuckmarken befassen, können ebenfalls nach Bildern geordnet sein, sind es aber nicht immer.

Sobald Sie einen Treffer für Ihre Marke mit einem Bild im Index gefunden haben, können Sie Ihre Suche auf der angegebenen Seite verfeinern. Der Hauptteil der meisten Nachschlagewerke für Punzen ist nach Ländern geordnet.Sobald der Index auf die richtige Seite verweist, helfen die dort enthaltenen Informationen, das Land und andere mögliche Daten wie das ungefähre Datum, die Stadt und den Feingehalt des Metalls zu bestimmen. Wenn das Land auf eine lange Geschichte der Verwendung von Punzen zurückblicken kann, finden Sie dort weitere Abbildungen der Entwicklung der Punze, die Ihre Suche weiter verfeinern können.

HERSTELLERMARKEN

Nachschlagewerke über Herstellermarken und Internet-Seiten stehen ebenfalls zur Verfügung, um eine Untersuchung von Schmuckstücken zu unterstützen. Eine Bibliothek mit Nachschlagewerken über Herstellermarken würde eine Vielzahl von Schmuckbüchern umfassen. Die Suche nach einer Übereinstimmung mit einer Herstellermarke ist viel schwieriger. Die Kenntnis des Zeitraums und der Region, in der das Schmuckstück hergestellt wurde (z. B. französisch, Art déco), hilft bei der Suche nach einer Übereinstimmung mit der fraglichen Marke. Es gibt ganze Bücher, die bestimmten Segmenten von Herstellerzeichen gewidmet sind, z. B. amerikanischen, mexikanischen und englischen, aber oft sind Herstellerzeichen auch als Anhang in Büchern über die Geschichte des Schmucks enthalten, oder sie können in Kapiteln oder Abschnitten über einzelne Juweliere enthalten sein.

Das Referenzmaterial über Herstellerzeichen deckt die enorme Anzahl von Kunsthandwerkern und Unternehmen, die im Laufe der Geschichte Schmuck hergestellt haben, nicht annähernd ab. Sammler, Katalogisierer und Schmuckhistoriker recherchieren diese Marken akribisch und bauen eine persönliche "Sammlung" auf, die sie im Laufe der Jahre bei ihren Nachforschungen über Schmuck zusammengetragen haben. Leider kann die Antwort auf die Frage "Wer hat das gemacht?" schwierig, wenn nicht gar unmöglich zu finden sein.