MO - FR 10 - 18 UHR
040 76 11 85 01

Information aufgrund Coronavirus: Wir sind weiterhin in vollem Umfang für Sie da! Es gibt keine Einschränkungen oder Verzögerungen. Bleiben Sie Gesund!

Wie hängen Inflation und Gold zusammen?

Wie verhält sich der Goldpreis bei einer Inflation

Allgemein besteht die Annahme, dass bei einer steigenden Inflation auch automatisch der Goldpreis in die Höhe geht. Jedoch so einfach funktioniert das auch nicht. Tatsächlich besteht keinerlei Zusammenhang zwischen einer Inflation und der Höhe des Goldpreises. Und dennoch kann eine Anlage in Gold dazu dienen, um sich gegen negative Folgen einer Inflation abzusichern. So kann man möglicher Weise den Zusammenhang zwischen einer Inflation und Gold sehen.

Zu einer Inflation kann es dann kommen, wenn die Kosten von Konsumgütern, Dienstleistungen und Dingen für die Grundbedürfnisse enorm in die Höhe steigen. Gold kann dann als sogenannter Puffer gegen die verringerte Kaufkraft des Papiergeldes in Kraft treten. Gold wird daher als Schutz vor einer Inflation angesehen.

Akueller Preis für Feingold (999 Gold)

GewichtAnkaufspreis
31,1 Gramm (Goldunze)1.478,18 €

Welchen Einfluss hat also die Inflation auf Gold?

Die Inflationsrate ist stark mit den Konsumentenpreisen gebunden. In gewisser Hinsicht besteht eine Abhängigkeit zwischen einer Inflation und Gold. Bei einer sehr hohen Inflationsrate könnte der Goldpreis sehr schnell in die Höhe steigen, da viele Menschen zum Edelmetall greifen. Durch diese erhöhte Nachfrage, gekoppelt mit der Angst vor den Auswirkungen einer steigenden Inflation können die Goldpreise enorm steigen. Die Entwicklung des Goldpreises ist jedoch nicht nur von der Inflation abhängig. Der allgemeine Aktienmarkt, politische Ereignisse, wirtschaftliche Krisen, Zinsentwicklung und Pandemien können die Höhe des Goldpreises beeinflussen.

Erfahrungswerte der Vergangenheit haben gezeigt, dass sich die Kurve einer Inflation und die Kurve des Goldkurses nicht gleichmäßig bewegen. So hat sich herausgestellt, dass reale Vermögenswerte wie Immobilien oder Gold immer als Sieger aus einer Inflation hervorgehen. Wobei Anlagen in Gold immer Vorreiter sind, da Goldanlagen immer als eine gute Absicherung gegen eine Inflation gelten. So ist es immer ratsam, Teile seines Vermögens in Gold zu investieren als Absicherung gegen eine Inflation. So raten Finanzexperten, etwa 10% seines Vermögens in Gold zu investieren. Bei einer Inflation birgt die Anlage in Goldlegierungen sehr geringe Gefahren im Hinblick auf das Zusammenspiel mit dem restlichen Aktienmarkt.

Gold als sicherer Anker in Krisen

Da Gold als eine der stabilsten Währungen angesehen wird, sollte man bei einer drohenden Inflation Teile seines Vermögens in Gold absichern. Da jedoch nur die Anlage von physischem Gold als werterhaltende Anlageform gilt, müssen dem gegenüberliegend auch die Kosten für die Aufbewahrung des Goldvermögens berücksichtigt werden.

?>