MO - FR 10 - 18 UHR

Gold und andere Edelmetalle in der Zahnmedizin

Wenn die Menschen an  Zahnarztpraxen und Zahntechniker denken, denken sie automatisch an Zahngold, Kronen und Brücken. Sie sind meist überrascht, wenn sie erfahren, dass in der Zahnmedizin auch Silber, Platin und Palladium für Legierungen verwendet werden.

Edelmetalle gehören zu den besten und bewährtesten Dentalmaterialien. Sie sind biokompatibel, besonders widerstandsfähig, stabil und haben nach der Verblendung eine besonders natürliche Ästhetik.

Preis für Zahngold im Ankauf

Legierung1 Gramm3 Gramm5 Gramm10 Gramm
100er Dentalgold5,40 €16,20 €27,00 €54,00 €
150er Dentalgold8,11 €24,33 €40,55 €81,10 €
200er Dentalgold10,81 €32,43 €54,05 €108,10 €
300er Dentalgold16,21 €48,63 €81,05 €162,10 €
400er Dentalgold21,62 €64,86 €108,10 €216,20 €
500er Dentalgold27,02 €81,06 €135,10 €270,20 €
600er Dentalgold31,86 €95,58 €159,30 €318,60 €
750er Dentalgold39,60 €118,80 €198,00 €396,00 €
800er Dentalgold43,24 €129,72 €216,20 €432,40 €

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

Gold

Im Gegensatz zur allgemeinen Meinung ist die historische und bedeutende Verwendung von Gold in der restaurativen Zahnheilkunde nicht auf ästhetische Gründe zurückzuführen. Die einzigartigen Eigenschaften von Gold ermöglichen es ihm, der rauen Umgebung im Mund zu widerstehen. Gold ist völlig reaktionsträge gegenüber jeglicher Körperchemie, sodass Speichel und Enzyme im Mund es nicht angreifen können. Darüber hinaus ermöglicht seine Formbarkeit perfekt sitzende Kronen, die den Kontaktflächen der anderen Zähne im Mund entsprechen.

Andere Edelmetalle in der Zahnheilkunde

Platin

Platin wird als Legierungsmittel für verschiedene Arten von Zahnersatz und zahnmedizinischen Geräten verwendet. Platin wurde häufig zur Verbesserung von Metallkeramiklegierungen hinzugefügt.

Palladium

Palladium wird in geringen Mengen (ca. 0,5%) in einigen Dentalamalgamlegierungen verwendet, um die Korrosion zu verringern und den Metallglanz der endgültigen Restauration zu erhöhen. Palladium wurde in der Vergangenheit in bestimmten Arten von Dentallegierungen mit Gold und Silber verwendet, um die Kosten zu senken, denn während des Goldbooms in den 1980er Jahren war der Palladiumpreis deutlich niedriger als der Goldpreis, obwohl er 1980 auf 200 US Dollar pro Unze gestiegen war, fiel Palladium 1981 auf 95 US Dollar und 1982 auf 67 US Dollar pro Unze zurück. Palladium war also ein guter Ersatz für einen Teil des Goldes in Dentallegierungen. Heute, im Jahr 2022, ist Palladium aufgrund seiner Verwendung in Katalysatoren in die Höhe geschossen und wird deutlich über dem Goldpreis bezahlt, sodass es sehr rentabel ist, es aus weißen oder leicht gelben Dentallegierungen zu gewinnen.

Zahngold, was ist das?

Die Verwendung von Gold in verschiedenen Bereichen ist wie folgt: 68 % für Schmuck und Goldschmiedearbeiten, 18 % für die Herstellung von Goldbarren und -münzen und 14 % für industrielle Bereiche wie Elektronik, Zahnmedizin etc. Zahngold wird hauptsächlich in der Medizin, d. h. in der Zahnmedizin, verwendet. In diesem Bereich wird der Verbrauch von Zahngold auf 67 Tonnen pro Jahr geschätzt. Es ist für seine zahlreichen physikalischen und chemischen Eigenschaften bekannt: unveränderlich - rostfrei - resistent gegen starke Säuren. Darüber hinaus hat Zahngold den Vorteil, dass es in der Mundhöhle durchschnittlich 20 Jahre lang hält.

Zahngold wird daher für Zahnaufbisse verwendet. Es kann in Form von Implantatprothesen, Zahnprothesen, Inlays, Stiften, Einzelbrücken oder Brücken oder traditioneller als Ersatzzähne verwendet werden. Es wird auch in Form von Amalgamfüllungen verwendet.

Die Zusammensetzung von Zahngold

Da der Markt für Edelmetalle in Aufruhr ist, gehört Zahngold zu den am meisten aufgekauften Goldarten. Von seiner Zusammensetzung hängt vor allem sein Preis pro Gramm ab. Um Zahngold besser zu verstehen, werfen wir einen Blick auf seine wertvolle Zusammensetzung.

Genau wie Schmuckgold wird auch Zahngold in verschiedenen Kategorien geprägt (hier sind die am häufigsten verwendeten) :

  • 9 Karat Zahngold: besteht aus 37,5% Gold (1,8 Gramm)
  • 21 Karat Zahngold: besteht aus 87,5 % Gold (4,2 Gramm)
  • 22 Karat Zahngold (in Frankreich am häufigsten verwendet): besteht zu 91,67 % aus Gold (4,4 Gramm)

Zahngold nimmt auch Farben an:

  • Gelbes Zahngold (meist 22 Karat): besteht zu 50-90% aus Feingold + 1-30% Silber + bis zu 20% Palladium und sogar bis zu 12% Platin.
  • Weißes Zahngold: besteht aus Gold und Platin oder Titan und Mo-Cr-Co (Molybdenum-Chromium-Kobalt) oder Palladium und Silber.

Sie sollten wissen, dass die Zusammensetzung (und damit der Goldgehalt) von Zahnprothesen von Zahntechniker zu Zahntechniker variieren kann, da es keine einheitlichen Standards gibt. Dennoch bleibt Zahngold eine echte Investition. Sein Preis berücksichtigt die tatsächliche Zusammensetzung aus Feingold, verschiedenen Metallen (Silber, Palladium, Platin usw.) und anderen Materialien (PVC, Keramik usw.). Je nach Art der Goldlegierung schwankt der Preis für Zahngold erheblich. Im Zuge der Wirtschaftskrise und der Wiederbelebung des Goldpreises auf dem Edelmetallmarkt wird Zahngold oft weiterverkauft, wenn es verarbeitet und von Rückständen befreit wurde.

Mit dem Ankauf von Zahngold Bargeld schaffen

Der Hype um den Ankauf von Gold ist spürbar. Nach der Analyse mithilfe von Spezialgeräten (Massenspektrometer, Röntgengerät usw.) wird der Preis für Zahngold vom Fachmann optimal bestimmt.

Den Marktpreis für Zahngold verstehen

Gold wird in der Zahnmedizin wegen seiner Eigenschaften verwendet: Unveränderlichkeit, Rostfreiheit, Beständigkeit gegen starke Säuren und eine durchschnittliche Lebensdauer von 20 Jahren im Mundmilieu. Zahngold kann in verschiedenen Formen vorkommen: Gebisse, Zähne, Prothesen auf Implantaten, anderes Dentalamalgam, Inlays und Onlays etc. Zahngold hat einen Feingehalt zwischen 9 Karat (1,8 g mit 33,5 % Gold) und 21 Karat (4,2 g mit 87,5 % Gold). In Frankreich wird 22-karätiges Zahngold (4,4 g mit 91,67 % Goldgehalt) noch immer häufig verwendet. Zahngold ist eine wichtige Investition, die sich schnell bezahlt macht, da