MO - FR 10 - 18 UHR

Palladium - Fakten und Wissenswertes

Palladium gehört zusammen mit Platin zu den eher ungewöhnlichen Anlageformen in Edelmetalle. Trotzdem erfreuen sich diese beiden Metalle in den letzten Jahren einer immer größeren Beliebtheit. Hierbei werden nicht nur Anlagebarren und Anlagemünzen aus Palladium nachgefragt, viel mehr ist auch ein Trend hin zum Palladiumschmuck zu erkennen. In diesem Text bieten wir Ihnen eine abwechslungsreiche Übersicht über das Edelmetall Palladium in all seinen Facetten.

Wir gehen auf die Verwendung von Palladium in der Industrie ein, zeigen Ihnen, wie Palladium gefördert wird und geben einen Einblick in die Preisentwicklung. Natürlich kommen auch Informationen zu Palladiummünzen und Palladiumbarren nicht zu kurz. Zu guter Letzt haben Sie über unser Angebot auch die Möglichkeit, Palladium verkaufen zu können. Wir sind seit vielen Jahren mit unserem Angebot am Markt vertreten und bieten Ihnen einen sehr ansprechenden Ankaufspreis an. Wichtig ist uns eine schnelle und diskrete Abwicklung der gesamten Transaktion. Viele zufriedene Kunden sprechen für unser Angebot und können hoffentlich auch Sie davon überzeugen, unser Angebot in Anspruch zu nehmen.

Inhaltsverzeichnis

  • Name: Palladium
  • Symbol: Pd
  • Ordnungszahl: 46
  • Elementarkategorie: Übergangsmetalle
  • Aussehen: metallisch, weiß, silbrig
  • Aggregatzustand: fest
  • Schmelzpunkt: 1554,9 °C
  • Siedepunkt: 2960 °C

Preise für Palladium im Ankauf in Euro

PalladiumlegierungGewichtAnkaufspreis
999er Palladium100 Gramm6.318,00 €
950er Palladium100 Gramm5.959,00 €
500er Palladium100 Gramm2.663,00 €

Die wichtigsten Fakten über Palladium

Palladium bildet zusammen mit Rhodium, Ruthenium, Osmium, Iridium und Platin eine Gruppe von Elementen, die als Platingruppenmetalle (PGM) bezeichnet werden. Palladium ist ein silberweißes metallisches Element mit der Ordnungszahl 46 und dem Elementsymbol Pd. Im täglichen Leben findet man es am häufigsten in Schmuck, in der Zahnmedizin und in  Katalysatoren für Autos. Hier finden Sie eine Sammlung nützlicher und interessanter Fakten über Palladium:

Entdeckung von Palladium

Palladium wurde im Jahr 1802 durch William Hyde Wollaston in England entdeckt. Nach seiner Entdeckung bot Wollaston das gereinigte Element im Jahr 1803 zum Verkauf an. Zur Entdeckung gab es jedoch eine gewisse Kontroverse. Richard Chenevix glaubte, dass es sich bei Wollastons Palladium um eine Platin-Quecksilber-Legierung handelte. Chenevix' Palladium-Experimente brachten ihm die Copley-Medaille von 1803 ein, aber es ist klar, dass Wollaston das Element zumindest teilweise gereinigt hat. Er löste die südamerikanische Platinzusammensetzung in Königswasser auf, neutralisierte sie mit Natriumhydroxid und fällte das Platin aus. Die Reaktion des verbleibenden Materials mit Quecksilbercyanid bildete Palladium(II)-cyanid, das erhitzt wurde, um das gereinigte Element zu erhalten.

Wortherkunft von Palladium

Palladium wurde nach dem Asteroiden Pallas benannt, der etwa zur gleichen Zeit im Jaht 1803 entdeckt wurde. Pallas war die griechische Göttin der Weisheit.

Eigenschaften von Palladium

Palladium hat einen Schmelzpunkt von 1554 C, einen Siedepunkt von 2970 C, eine Dichte von 12,02 und eine Wertigkeit von 2, 3 oder 4. Es ist ein stahlweißes Metall, das an der Luft nicht anläuft. Palladium hat den niedrigsten Schmelzpunkt und die niedrigste Dichte der Platinmetalle neben Iridium, Osmium, Platin, Rhodium und Ruthenium. Geglühtes Palladium ist weich und duktil, wird aber durch Kaltbearbeitung viel stärker und härter. Palladium wird von Salpetersäure und Schwefelsäure angegriffen . Bei Raumtemperatur , kann das Metall bis zum 900-fachen seines eigenen Volumens an Wasserstoff aufnehmen. Palladium kann zu Folien geschlagen werden, die so dünn wie 1/250.000 Zoll sind.

Anwendungsbereiche von Palladium

Wasserstoff diffundiert leicht durch erhitztes Palladium, daher wird diese Methode häufig zur Reinigung von Gasen verwendet. Fein verteiltes Palladium wird als Katalysator für Hydrierungs- und Dehydrierungsreaktionen verwendet. Die zweite wichtige Anwendung sind keramische Mehrschichtkondensatoren sowie Steckverbinder für die Unterhaltungselektronik. Palladium wird als Legierungsmittel und zur Herstellung von Schmuck und in der Zahnmedizin verwendet. Weißgold ist eine Goldlegierung, die durch die Zugabe von Palladium entfärbt wurde. Das Metall wird auch zur Herstellung von chirurgischen Instrumenten, elektrischen Kontakten, professionellen Querflöten und Uhren verwendet. In der Fotografie ist Palladium eine Alternative zu Silber, das im Platinotypie-Druckverfahren verwendet wird.

Palladium in der Schmuckindustrie

Schmuck macht etwa 5 % des weltweiten Verbrauchs von Palladium aus. Palladium wird hier z. B. für die Zusammensetzung von Weißgold verwendet, das eine Legierung aus Gold, Palladium (4-5 %) und Nickel ist. In Frankreich beispielseise wird Palladium in der Schmuckwelt nicht als Edelmetall angesehen. Juweliere verwenden Palladium nicht mehr für Legierungen, sondern für Platin, da sie es für zu weich halten. Dabei ist Palladium in der Regel dreimal billiger als Platin. Wenn Palladium mit Gold gemischt wird, entsteht Weißgold, das viel besser aussieht als die bisherigen Legierungen, aber auch viel teurer ist. Es kann auch leicht wieder eingeschmolzen werden, im Gegensatz zu Graugold, das eine Mischung aus Gold mit Nickel, Kupfer oder Zink ist. Palladium schmilzt bei 1550°, siedet bei 3600° und kann daher, wenn es seinen Schmelzpunkt erreicht hat, gelötet werden, da es weich wird. Palladium kann daher mit Kupfer, Wolfram, Rhodium, Ruthenium oder Nickel vermischt werden.

Fundorte und Quellen von Palladium

Palladium wird als freies Metall in Verbindung mit Platin und anderen Platingruppenmetallen in Australien, Brasilien, Russland, Äthiopien und in Süd- und Nordamerika sowie zusammen mit Nickel- und Kupfervorkommen (aus denen es kommerziell gewonnen wird) in Kanada und Südafrika gefunden. Die wichtigsten kommerziellen Quellen sind die Norilsk-Talnakh-Lagerstätten in Sibirien und die Nickel-Kupfer-Lagerstätten von Sudbury Basic in Ontario, Kanada. Russland ist der Hauptproduzent. Die andere große Lagerstätte für Metalle der Platingruppe ist die Lagerstätte Merensky Reef, die zum Bushveld Igneous Complex in Südafrika gehört. Der Stillwater-Igne-Komplex in Montana und die Roby-Lagerstätte des Lac des Îles-Igne-Komplexes sind die beiden anderen Quellen für Palladium in Kanada sowie in den USA.

Gesundheitliche Auswirkungen von Palladium

Palladium ist wie die anderen Metalle der Platingruppe als Schüttmetall im Körper überwiegend reaktionsträge. Es wurde jedoch über Fälle von Kontaktdermatitis berichtet, insbesondere bei Nickelallergikern. Weiterhin kann Reizungen des Auges oder des Atembereichs auslösen. Dies führt zu Problemen, wenn Palladium in der Schmuckherstellung oder in der Zahnmedizin verwendet wird.

Palladium – ein strategisches Edelmetall

Um das Jahr 2000 herum wurde das russische Palladiumangebot auf dem Weltmarkt wiederholt verzögert und gestört weil die Exportquoten aus politischen Gründen nicht rechtzeitig bewilligt worden waren. Die darauf folgende Panik auf den Märkten führte dazu, dass der Palladiumpreis im Januar 2001 auf ein Rekordniveau von stieg. Zu dieser Zeit hortete die Ford Motor Company aus Angst vor den Auswirkungen, die ein möglicher Palladiumengpass auf die Automobilproduktion gehabt hätte, riesige Mengen des Metalls zu hohen Preisen. Als die Preise Anfang 2001 fielen, verlor Ford fast 1 Milliarde Dollar. Obwohl Palladium nicht die gleiche Geschichte wie Silber oder Gold hat, steigt die weltweite Nachfrage nach diesem Edelmetall und der erwartete Anstieg der Fahrzeugproduktion in den Schwellenländern hat das Potenzial, ihm eine gewisse Langlebigkeit zu verleihen.

Der London Platinum und Palladium Market (LPPM)

Wie Gold, Platin und Palladium wird es über einen börsenunabhängigen Markt über ein Netzwerk von Händlern gekauft und verkauft, anstatt zentral gehandelt zu werden. Der wahre Richtwert für die Kosten von Platin kann über die London Bullion Market Association (LBMA) ermittelt werden. Die Preise werden zweimal täglich um 9:45 Uhr und 14:00 Uhr britischer Zeit in US-Dollar pro .9995 Feinunzen festgelegt. Die Preise werden unabhängig  von der London Metal Exchange (LME) verwaltet.

Palladiummünzen und -barren

Palladium ist in Form von Münzen oder Barren erhältlich, wobei beide Arten mindestens .9995 betragen müssen, um als rein zu gelten. Palladiummünzen werden aufgrund der höheren Produktionskosten, ihrer Attraktivität für Sammler und der Tatsache, dass sie stärker bearbeitet sind als Platin-, Silber- oder Goldmünzen, tendenziell höher bewertet. Zu den beliebten Palladiummünzen gehören die Serie: Die kanadische Maple Leaf und die australische Cook Island. Es gibt auch Palladiummünzen, die nach einer offiziellen Bewertung einen realen Preis haben. Zu den häufigsten gehört der Australische Emu. Die Münze wiegt 31,12 Gramm und hat einen Legierungswert von 999,5. Der Bermuda-Dollar aus Palladium wird ebenfalls zum gleichen Preis gehandelt und hat ähnliche Legierungs- und Gewichtsmerkmale wie der australische Emu. Die gleichen Merkmale und Preise gelten auch für den Cook Island, den kanadischen Maple Leaf, den russischen Rubel aus Palladium und den Kon-Tiki aus Samoa. Diese Aufzählung ist nicht vollständig und es gibt noch eine Vielzahl anderer Palladiummünzen. Um angemessen verkauft zu werden, müssen diese Münzen in perfektem Zustand sein. Wenn sie verkratzt sind, werden sie immer zum Tagespreis verkauft, der dem Tag entspricht, an dem das Metall geschmolzen wurde. Palladiumbarren sind in Einheiten von einer Feinunze, einem Vielfachen davon, in Gramm oder Kilogramm sowie in Teilen oder Vielfachen dieser Gewichtseinheiten erhältlich. Je kleiner die Barren sind, desto höher sind die Kosten für das Stanzen. Zu beachten ist auch, dass in Deutschland gekaufte Palladiumbarren mehrwertsteuerpflichtig sind. Personen, die in Palladiumbarren investieren, sollten im Voraus planen, wo sie die Produkte lagern wollen.

Was kann den Preis von Platin beeinflussen?

Genau wie Silber und Gold ist auch Palladium ein Rohstoff von Angebot und Nachfrage. Doch obwohl der Wert von Palladium aufgrund verschiedener Faktoren, die den Preis von Silber und Gold beeinflussen (Wirtschaftstrends, technologischer Fortschritt, Inflation usw.), schwanken kann, hat es auch seine eigene Gruppe von Einflussfaktoren:

Südafrika und Russland

Da Südafrika und Russland ungefähr eine Gleichverteilung von 80% der weltweiten Palladiumressourcen darstellen, können Sanktionen, Wirtschaftsabschwächungen oder Bergbaustreiks den Palladiumpreis sowohl positiv als auch negativ erheblich beeinflussen.

Die Automobilindustrie

Schätzungen zufolge gehen 75 % des Palladiums in die Automobilindustrie, da es ein unverzichtbares Element beim Bau von Katalysatoren ist. Länder, die vom wirtschaftlichen Abschwung betroffen sind, benötigen natürlich weniger neue Fahrzeuge und umgekehrt. Abgesehen davon haben mehrere aufstrebende Märkte in den sich schnell entwickelnden Ländern einen Anstieg der Fahrzeugproduktion verzeichnet.

Historische Palladiumpreise - Jahresanfangspreis

  • 2021 - 2.026,09 Euro
  • 2020 - 1.737,10 Euro
  • 2019 - 1.116,01 Euro
  • 2018 - 908,96 Euro
  • 2017 - 649,66 Euro
  • 2016 - 518,54 Euro
  • 2015 - 658,57 Euro
  • 2014 - 519,46 Euro
  • 2013 - 533,20 Euro
  • 2012 - 507,19 Euro
  • 2011 . 592,80 Euro
  • 2010 . 284,17 Euro
  • 2009 - 133,12 Euro
  • 2008 - 253,77 Euro
  • 2007 - 255,03 Euro

Lohnt es sich in Palladium zu investieren?

Palladium ist billiger als Gold, aber es ist dreißigmal seltener auf der Erde. Aufgrund seiner zahlreichen Qualitäten wird es in einigen Teilen der Welt aufgrund seiner industriellen Anwendungen als Edelmetall angesehen. Es genießt daher den Ruf eines hervorragenden Anlageprodukts. Da es zunehmend in Mobiltelefonen und anderen neueren elektronischen Anwendungen verwendet wird, ist die Zukunft dieses seltenen Metalls für einen Anleger, der in Edelmetalle investieren möchte, rentabel. Letztendlich wird die Palladiumproduktion versiegen und das wenige, was unter der Erdkruste verbleibt, wird nicht mehr nutzbar sein. Es wird also zu einem noch selteneren Produkt werden und einen immensen Wert gewinnen. Das Angebot stagniert bei einer immer stärker werdenden Nachfrage. Obwohl sein Preis noch schwankend ist, hat Palladium eine sehr gute Zukunft vor sich und wird in den nächsten Jahren wohl nur noch steigen.

Palladium-Münzen

Palladiummünzen sind eine Form von Münzen, die aus dem seltenen silberweißen Übergangsmetall Palladium hergestellt werden. Palladium ist nach ISO 4217 international als Währungsform anerkannt. Palladiummünzen sind eine hervorragende Option für anspruchsvolle Sammler oder Anleger, denn die Beliebtheit des silberweißen Edelmetalls nimmt weiter zu. Obwohl Palladiummünzen seltener sind, sind sie billiger als vergleichbare Goldmünzen, so dass sich immer mehr Käufer mit Blick auf die Zukunft für Palladium entscheiden. Palladium gehört zur Familie der Platin-Edelmetalle, und wie Platin ist dieses seltene Metall für den Einsatz in Technik und Industrie sehr gefragt. Der größte Teil des von Münzstätten und Raffinerien verwendeten Palladiums stammt aus Südafrika oder Russland, wo staatliche Exportbeschränkungen, Stromausfälle oder arbeitsrechtliche Probleme die Versorgung stören können. Die Preise können schwanken, weshalb jetzt der ideale Zeitpunkt ist, um in Palladiummünzen zu investieren. Es wurden nur wenige Palladiummünzen geprägt. Anleger, die in Palladium investieren wollen, haben im Vergleich zu Gold und Silber nur begrenzte Möglichkeiten. Es gibt jedoch eine große Auswahl an Palladiumbarren, und die Zahl der Münzen nimmt aufgrund des steigenden Metallpreises langsam zu. Sierra Leone und Tonga gaben im Jahr 1966 bzw. 1967 die ersten Palladiummünzen heraus, zu denen auch der Tonga Palladium Hau gehörte. Danach haben Kanada, die Sowjetunion (heute Russland), Frankreich, Palau, Portugal, China, Australien und die Slowakei Palladiummünzen herausgegeben. Bei den meisten dieser Münzen handelte es sich um spezielle Gedenkmünzen.

Tonga Palladium-Münze

Im Jahr 1967 gab die Pazifikinsel Tonga anlässlich der Krönung von König Tāufaʻāhau Tupou IV Palladiummünzen aus und erreichte damit eine Weltpremiere. Die Münzen wurden als Teil eines dreiteiligen Prägesatzes ausgegeben. Für diese Münzen wurde ein neuer Nennwert geschaffen, der "Hau", von dem wir annehmen, dass er zu Ehren des Königs benannt wurde, da er aus einem Teil seines Namens besteht; da wir jedoch kein Tonga sprechen, ist dies eine reine Vermutung unsererseits. Die Legierung setzt sich aus.980 Palladium und .020 Ruthenium zusammen.

Canadian Palladium Maple Leaf

Der kanadische Maple Leaf ist eine der beliebtesten Bullionmünzen und ein echter Renner bei Sammlern und Anlegern, seit der erste Gold Maple Leaf im Jahr 1979 als Konkurrent des südafrikanischen Krügerrands eingeführt wurde. Die im November 2005 erstmals geprägte Palladium Maple Leaf-Münze ist die jüngste Ergänzung der Maple Leaf-Serie. Als erstes von der Royal Canadian Mint eingeführtes Palladium-Produkt wird sie von der kanadischen Regierung für einen Feingehalt von .9995 und einen Nennwert von 50 $ (CAD) garantiert.

American Eagle One Ounce Palladiummünze

Die American Eagle Palladium Bullion Coins sind die ersten und einzigen offiziellen Palladiummünzen der US-Regierung in Anlagequalität. Sie wurden im Jahr 2010 vom Kongress genehmigt und in 2017 zum ersten Mal ausgegeben. Sie sind Teil eines kompletten Edelmetallportfolios, das von der U.S. Mint angeboten wird. Die Münzen bieten Anlegern eine einfache Möglichkeit, die Vorteile von Palladium als Edelmetallinvestition zu nutzen. Die American Eagle Palladiummünze ist die einzige Palladium-Anlagemünze, deren Gewicht, Inhalt und Reinheit (9995) von der US-Regierung garantiert wird. Alle American Eagle-Münzen sind gesetzliche Zahlungsmittel. Obwohl ihr Nennwert weitgehend symbolisch ist, ist er der Beweis für ihre Echtheit als offizielle US-Münzen. Die Ein-Unzen-Münze aus Palladium hat einen Nennwert von 25 Dollar. Die Vorderseite der Münze zeigt ein Hochrelief der "Winged Liberty" (geflügelte Freiheit), die von dem berühmten Künstler Adolph A. Weinman auf der Vorderseite des Mercury Dime von 1916 geschaffen wurde. Die Rückseite zeigt eine Hochreliefversion von Weinmans Goldmedaille des American Institute of Architects (AIA) aus dem Jahr 1907. Dies ist das erste Mal, dass Weinmans AIA-Design auf einer US-Münze erscheint. Mit der Einführung der American Eagle One Ounce Palladium Reverse Proof Coin im Jahr 2019 wurde die ikonische Sammlung erweitert. Seit 2020 bietet die Münzanstalt eine Palladiummünze in unzirkulierter Ausführung an, die die natürliche Schönheit des Metalls hervorhebt.

Cook Island Palladium-Münze

Diese außergewöhnliche Palladiummünze wurde von der Perth Mint in Australien für die Cook-Inseln geprägt. Die oft als "Bounty" bezeichnete Cook Island Palladiummünze hat mit ihrem Reinheitsgrad von 0,9995 und ihrem einzigartigen Design, das das historische Segelschiff HMS Bounty zeigt, schnell die Herzen der Sammler erobert. Jede Palladiummünze der Cook-Inseln hat einen Nennwert von 50 Cook-Inseln-Dollar. Im Gegensatz zur Palladium Maple Leaf Serie werden diese Münzen in begrenzter Auflage herausgegeben und daher mit einem höheren Aufschlag verkauft.

Palladium Russische Ballerina

Im Jahr 1989 begann die Moskauer Münzanstalt mit der Produktion von Palladium-Ballerina-Münzen zu Ehren des berühmten russischen Balletts. Die bis 1995 herausgegebenen Palladiummünzen zeigen Ballerinen in verschiedenen Posen und verleihen diesen schönen 1 oz Palladiummünzen einen besonderen Sammlerwert. Jedes Jahr dieser Palladiummünzen zeigt die Ballerina in einer anderen Pose. Die erste 1 oz russische Palladiummünze, die 1989 geprägt wurde, zeigt die Ballerina in der Achten Position. Diese Münzen haben einen höheren numismatischen Wert und eine höhere Seltenheit als gewöhnliche Münzen.

Chinesischer Pandabär aus Palladium

Im Jahr 1989 prägte China seine erste Palladium-Panda-Münze. Die chinesischen Palladium-Pandas sind gesetzliche Zahlungsmittel und werden von der People's Bank of China ausgegeben. Mit einer sehr begrenzten Auflage sind die chinesischen Palladium-Panda-Münzen viel seltener als ihre Gold- oder Silber-Pendants. Pandas sind weltweit für ihre unverwechselbare Färbung beliebt. Die Palladium-Panda-Münzen bringen diesem geliebten Tier internationale Berühmtheit und zelebrieren das Wunder der chinesischen Tierwelt.

Australischer Emu aus Palladium

Der atemberaubende australische Palladium-Emu, der nur von 1995 bis 1998 geprägt wurde, ist sehr selten und eine der begehrtesten Anlagemünzen der Welt. Diese Münzen eignen sich hervorragend zur Erweiterung Ihres Portfolios und verleihen Ihren Beständen einen Hauch von Sammlerwert. Die Perth Mint stellte die Emu-Serie ein, als sich der Preis für Palladium im Jahr 1998 verdoppelte.

Palladiummünzen anderer Länder

Viele andere Länder haben Palladiummünzen als Gedenkmünzen herausgegeben, wie z. B. die Halbunzen, die in Frankreich Ende der 1980er Jahre zum zweihundertsten Jahrestag der Französischen Revolution geprägt wurden, und die 1-Unzen-Palladiummünze "Wilhelm Tell", die in der Schweiz zum 700-jährigen Bestehen der Schweizerischen Eidgenossenschaft geprägt wurde.

Wie wird das Gewicht einer Palladiummünze gemessen?

Das Gewicht einer Palladiummünze wird in der Regel in der Einheit Feinunze (Troy Ounce) gemessen, die 480 Grains oder 31,1034768 Gramm entspricht. Eine Feinunze wiegt etwa 9,7 % mehr als die sogenannte " Avoidupois-Unze ", die in Ländern, die das britische oder US-amerikanische Zollsystem verwenden, zusammen mit dem Pfund am häufigsten zur Gewichtsmessung verwendet wird. Keine Münze kann absolut rein sein, aber eine Palladiummünze besteht in der Regel zu etwa 99 Prozent aus Palladium.

Der Preis von Palladiummünzen

Wie andere Edelmetalle schwankt auch der Preis von Palladium je nach Marktlage. Sein Wert ist im Allgemeinen höher als der von Silber, aber niedriger als der von Gold oder Platin.

Preis für Palladiummünzen im Ankauf

PalladiummünzeLegierungAnkaufspreis
1 Unze Cook Islands999 Palladium1.964,90 €
1 Unze Emu999er Palladium1.964,90 €
1 Unze Maple Leaf999er Palladium1.964,90 €
1 Unze Rubel999er Palladium1.964,90 €

Palladiumbarren

Palladium ist ein Metall, das dem Platin sehr ähnlich sieht. Das überrascht nicht, wenn man weiß, dass Palladium zusammen mit Platin, Rhodium, Ruthenium, Iridium und Osmium zur Gruppe der Platin-Edelmetalle gehört. Palladium hat viele chemische Eigenschaften mit jedem dieser Metalle gemeinsam, hat aber von allen Metallen der Gruppe die geringste Dichte und den niedrigsten Schmelzpunkt.

Warum in Palladiumbarren investieren?

Palladium wird bei Edelmetallanlegern immer beliebter, was zum großen Teil auf seinen Preisanstieg von 2017 bis 2019 zurückzuführen ist. In diesem Zeitraum haben die Palladium-Preise die von Gold und sogar Platin übertroffen und machen es zum teuersten der vier wichtigsten Edelmetalle. Palladium gehört zu den Platingruppenmetallen (PGM) und ist eines der vier wichtigsten Edelmetalle, in die Goldanleger investieren können. Mehr als 90 % des weltweit geförderten Palladiums stammt aus Südafrika und Russland, weshalb der Preis des Metalls stark vom wirtschaftlichen Klima in diesen Ländern abhängt. Palladium wird für die Herstellung von Autokatalysatoren verwendet und ist daher auch sehr empfindlich gegenüber dem Automobilmarkt. Palladium ist viel seltener als Gold und Silber und reagiert daher stärker auf die Marktbedingungen. Aufgrund des jüngsten enormen Preisanstiegs ist Palladium ein immer beliebteres Edelmetall für Anleger, die es als Teil eines Edelmetallportfolios halten. Investitionen in Palladiumbarren sind eine gute Möglichkeit, Ihr Anlageportfolio abzurunden. In den letzten Jahren hat sich die Nachfrage nach Palladium als Anlageform wieder belebt. Mit dem Kauf von Palladium können Sie von der steigenden Bedeutung des Edelmetallmarktes profitieren und gleichzeitig Ihr Anlageportfolio diversifizieren. Der Markt bietet eine große Auswahl an Palladiumbarren und -rundbarren in verschiedenen Größen an:

  • 1 Gramm Palladium-Barren
  • 2.5 Gramm Palladium-Barren
  • 5 Gramm Palladium-Barren
  • 10 Gramm Palladium-Barren
  • 20 Gramm Palladium-Barren
  • 1oz Palladium-Barren
  • 10 oz Palladium-Barren
  • 50 Gramm Palladium-Barren
  • 100 Gramm Palladium-Barren
  • 100 oz Palladium-Barren

Mit einem Reinheitsgrad von .9995 sind Palladiumbarren die perfekte Möglichkeit, in dieses knappe und begehrte Metall zu investieren.1 Unze Palladiumbarren sind die beliebteste Größe, die unter Edelmetallinvestoren verkauft wird. Sollten Sie zu der Gruppe von Anlegern gehören, die Palladium ohne Rücksicht auf das Design anhäufen möchten, ist der Kauf von Palladiumbarren eine großartige Option. Palladiumbarren haben in der Regel einen Feingehalt von 1 oz .9995 (der entsprechend gestempelt ist).

Einige Hersteller von Palladiumbarren

Palladiumbarren werden u. a. von Credit Suisse, PAMP Suisse, Baird Mint, PAMP Suisse,UBS, Valcambi und Heraeus hergestellt.

Credit Suisse

Alle Palladiumbarren der Credit Suisse sind geprägte Barren. Diese Barren werden mit Hilfe von computergesteuerten Produktionsverfahren veredelt, die eine extreme Präzision der Kanten, des Schliffs, des Gewichts und der Reinheit jedes einzelnen Barrens gewährleisten.

Baird Mint

Baird Mint, mit vollem Namen als Baird and Company bekannt, hat seinen Sitz in London im Vereinigten Königreich. Das Unternehmen verfügt über eine 30.000 Quadratmeter große Raffinerie vor den Toren Londons und wurde im Jahr 1967 zum ersten Mal eröffnet.

PAMP Suisse

PAMP Suisse ist die weltweit führende Edelmetallmarke, deren beliebtestes Motiv die römische Göttin des Glücks ist, auch bekannt als Fortuna. Sie ist auf vielen Gold-, Silber-, Platin- und Palladiumbarren der Münzanstalt abgebildet.

UBS

UBS ist einer der bekanntesten Namen in der Edelmetallbranche. Die gehörte zu einer der ersten Banken, die ihren Kunden Edelmetallprodukte in physischer Form anboten. UBS kaufte Argor Heraeus, eine der weltweit führenden Scheideanstalten. Argor Heraeus ist seither der Hersteller aller UBS Gold-, Silber-, Platin- und Palladiumbarren. Palladiumbarren von UBS sind heute nur noch in begrenzt erhältlich, so dass ihr Aufschlag höher ist als der anderer Barren.

Valcambi

Valcambi ist eine der bekanntesten Edelmetallraffinerien der Schweiz, und ihre Produkte sind international anerkannt. Die Palladiumbarren von Valcambi sind alle 999,5 fein. Valcambi-Barren sind in verschiedenen Größen erhältlich, von 1 Gramm bis zu 1 Kilogramm.

Heraeus

Palladiumbarren von Heraeus sind bei einer Vielzahl von Anlegern weltweit sehr beliebt, insbesondre dann, wenn sie größere Geldbeträge in Palladium investieren möchten. Heraeus is eine deutsche Niederlassung der Schweizer Raffinerie Argor-Heraeus und eine bekannte europäische Edelmetallraffinerie. Sie produziert Palladiumbarren in einer Reihe von Größen für Edelmetallinvestoren, von 10 Gramm bis 1 Kilogramm.

Preise für Palladiumbaren im Ankauf in Euro

GewichtPalladiumlegierungAnkaufspreis
1 Gramm Palladiumbarren999er Palladium63,18 €
5 Gramm Palladiumbarren999er Palladium315,90 €
10 Gramm Palladiumbarren999er Palladium631,80 €
20 Gramm Palladiumbarren999er Palladium1.263,60 €
1 Unze Palladiumbarren999er Palladium1.964,90 €
50 Gramm Palladiumbarren999er Palladium3.159,00 €
100 Gramm Palladiumbarren999er Palladium6.318,00 €
500 Gramm Palladiumbarren999er Palladium31.590,00 €
1000 Gramm Palladiumbarren999er Palladium63.180,00 €

Alles über Palladium-Schmuck

Palladium ist ein Edelmetall, mit dem Sie vielleicht noch nicht viel anfangen können. Aber dieses schillernde und erschwingliche Mitglied der Platingruppe ist auf der Designerszene für edlen Schmuck geradezu explodiert. Seit dem Jahr 1939 wird Palladium als Edelmetall und Alternative zu Platin in der Schmuckherstellung verwendet. Es gehört zur Gruppe der "Weißgold"-Legierungen, bei denen die natürliche weiße Farbe des Palladiums keine Beschichtung mit Rhodium erfordert. Im Vergleich zu Platin ist Palladium nicht so dicht. Wie Gold kann Palladium blattdünn geschlagen werden. Im Gegensatz zu Platin kann sich Palladium bei Temperaturen von mehr als vierhundert Grad Celsius verfärben und ist spröder. Als eines der drei bei Weißgold am häufigsten verwendeten Legierungsmetalle ist Palladium-Gold teurer als Nickel-Gold. Es löst nicht so viele Allergien aus, obwohl bei Nickel einige Kreuzallergien auftreten können. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Palladium aufgrund seiner Schwierigkeiten beim Gießen wieder aus dem Schmuckbereich verdrängt. Erst in jüngster Zeit, als es gelang, eine gussfähige Palladiumlegierung zu entwickeln und 950er Palladium herzustellen, fand Palladium wieder Eingang in die Schmuckbranche. Und wie Sie weiter unten lesen werden, hat dieses Edelmetall eine Menge zu bieten.

Die positiven Eigenschaften von Palladiumschmuck

Reinheit

Palladiumschmuck wird meist aus 950er Palladium hergestellt, einer Legierung, die zu 95 % aus Palladium und zu etwa 5 % aus Ruthenium und einigen anderen Spurenmetallen besteht. Im
Vergleich dazu ist 14-karätiges Gold nur zu 58,5 % und 18-karätiges Gold zu 75 % rein.

Farbe

Palladium ist ein natürlich weißes Edelmetall mit einer glänzenden, silberweißen Farbe. Seine Farbe wird oft als "stahlweiß" beschrieben und ist weißer als das "Zinnweiß" von Platin. Sein natürlicher Weißgrad macht Palladium zu einem beliebten Ersatz für Weißgold, das dazu neigt, mit der Zeit gelblicher zu werden, was seine natürliche Farbe widerspiegelt.

Leichtes Gewicht

Palladium ist 40 % leichter als Platin und vom Gewicht her vergleichbar mit 14-karätigem Gold. Die Leichtigkeit von Palladium im Vergleich zu schwerem Platin macht es zu einer besonders beliebten Wahl für Ohrringe, größere Stücke und Trauringe. Am Gewicht von Palladium scheiden sich, genau wie bei Platin, die Geister. Manche Menschen bevorzugen das leichtere Gefühl von Palladium im Vergleich zum Gewicht von Platin. Viele Männer bevorzugen Palladium für ihre Eheringe, weil sie es nicht gewohnt sind, Schmuck zu tragen und Platin zu schwer finden. Manche Menschen empfinden das fehlende Gewicht von Palladium jedoch als störend und ziehen es vor, das Gewicht ihres Schmucks zu spüren.

Hypoallergen

Palladium und seine Ruthenium-Legierung sind beide nicht allergene Metalle, was die Möglichkeit einer Hautreaktion deutlich verringert. Palladium- Schmuck ist eine wunderbare Option für Menschen, die empfindlich auf Nickel reagieren.

Langlebigkeit

Palladium ist viel härter als Gold, egal welchen Karats, und sogar 12 % härter als Platin. Seine Langlebigkeit macht es zu einer wunderbaren Wahl für Trauringe oder anderen Alltagsschmuck.

Erschwinglich

Palladium hat die Ausstrahlung und die Eigenschaften von Platin zu einem deutlich niedrigeren Preis. Da sich die Metallkosten für Schmuck nach dem Gewicht des Metalls richten, macht die Kombination aus dem geringeren Gewicht von Palladium und den niedrigeren Kosten pro Unze Palladium zu einem äußerst attraktiven und erschwinglichen Luxusmetall. Palladium kostet etwas mehr als Gold, aber wesentlich weniger als Platin.

Palladium-Stempel

Der Feingehalt von Platin und Palladium, die in Schmuck verwendet werden, beträgt 95 %, so dass der Feingehaltsstempel in ihren Punzen die gleiche Zahl, nämlich 950, angibt (was bedeutet, dass 950 von 1000 Teilen rein sind). Im Jahr 2009 war der ursprüngliche Stempel für Palladium dem von Platin sehr ähnlich und wurde im Jahr 2010 in drei sich überschneidende Trapeze geändert. Bei Platin ist ein Reichsapfel als Teil der Punze eingeprägt, während Palladium zur weiteren Unterscheidung das Bild des griechischen Gottes Pallas enthält, nach dem es benannt wurde. Die gebräuchlichsten Punzen für Palladium sind "500" und "950". Palladium "500" enthält 50 % Palladium und Palladium "950" enthält 95 % Palladium - Palladium 950 ist also das härtere und reinere der beiden Metalle.

Was ist Palladium-Weißgold im Schmuckbereich?

Palladium-Weißgold wird durch die Kombination von reinem Gold mit Palladium hergestellt. Dabei wird der Nickelgehalt, der bei herkömmlichem Weißgoldschmuck üblich ist, durch Palladium ersetzt, um einen schönen weißen Glanz zu erzielen. Palladium gehört zur Gruppe der Platinmetalle und eignet sich hervorragend als Weißmetall für eine Vielzahl von Schmuckstücken, insbesondere als anspruchsvolle und dauerhafte Fassung für Verlobungsringe. Es ist weniger anfällig für Spannungsrisse, was bedeutet, dass Ihr Diamant in Palladium-Weißgold sicherer ist. Palladium-Weißgold muss nicht rhodiniert werden. Da Palladium eng mit Platin verwandt ist, hat es die wunderbare Eigenschaft, sehr anlaufbeständig zu sein. Das bedeutet, dass Palladium-Weißgold-Schmuck nie an Glanz verliert, da diese Legierung kein Nickel enthält, das für sein Anlaufen berüchtigt ist. Die Verwendung von Palladium in Weißgold anstelle von Nickel sorgt dafür, dass Ihr Schmuckstück viel weniger Pflege benötigt und die gleiche schöne Farbe behält wie an dem Tag, an dem Sie es zum ersten Mal gesehen haben.

Preise für Palladiumschmuck im Ankauf

PalladumlegierungGewichtAnkaufspreis in Euro
950er Palladiumring5 Gramm297,95 €
500er Palladiumring5 Gramm133,15 €
950er Palladiumkette12 Gramm715,08 €
500er Palladiumkette12 Gramm319,56 €
950er Palladiumpanzerkette25 Gramm1.489,75 €
500er Palladiumpanzerkette25 Gramm665,75 €

Palladium verkaufen - so gehen Sie vor!