MO - FR 10 - 18 UHR

Alles über Glücksbringer als Goldschmuck

Manchmal könnten wir alle ein bisschen Glück in unserem Leben gebrauchen. Ganz gleich, ob wir uns für einen neuen Job bewerben, einem Partner einen Heiratsantrag machen oder auf einen Lottogewinn hoffen - Glück zu haben wünscht sich doch jeder. Was ist eine gute Methode, um das Glück anzuziehen? Ein Glückbringer aus Gold oder Silber in Form eines Amuletts oder Anhängers könnte es Option sein. Es gibt zahlreiche Symbole, die all denen, die sie tragen, Glück bringen sollen.

Manche Menschen haben zwar ihren eigenen persönlichen Glücksbringer mit individueller Bedeutung, aber hier sind einige gängige Glückssymbole, die Sie vielleicht vieleicht noch nicht kannten. Glücksbringer werden in der Regel als Anhänger aus Gold oder Silber an Ketten oder Armbändern getragen. Glücksanhänger werden seit langem als Glücksbringer eingesetzt, weil sie oft Kraft und Positivität symbolisieren. Das Tragen eines Glücksbringers wurde zu einem Talisman - einem Schutzschild, der Unglück abwehrte und Glück brachte.

Durch das Anlegen eines solchen Schmuckstücks sollen die Träger immer wieder an eine strahlende Zukunft erinnert und dazu inspiriert, zuversichtlich zu sein, Hoffnung zu haben und positiv zu denken. Glücksbringer gibt es überall auf der Welt. Sie überdauern Zeit und Ort. Nachfolgend stellen wir Ihnen einige der Berühmtesten vor.

Preise für Glücksbringer aus Gold

Glücksbringer GoldlegierungGewichtAnkaufspreis
333er Gold5 Gramm82,30 €
375er Gold5 Gramm90,45 €
585er Gold5 Gramm145,30 €
750er Gold5 Gramm186,50 €
900er Gold5 Gramm221,30 €

Hufeisen

Hufeisen-Anhänger sind ein gängiger Glücksbringer. Viele Menschen hängen sie aber auch über den Eingang ihres Hauses, weil sie angeblich Fremde abwehren und den Bewohnern Glück bringen sollen. Sie sind auch deshalb ein Glücksbringer, weil sie von Schmieden hergestellt wurden, die selbst als Glücksbringer galten. Das liegt daran, dass sie mit Eisen und Feuer arbeiteten, von denen viele glaubten, sie hätten magische Kräfte.

Vierblättriges Kleeblatt

Die Chance, ein vierblättriges Kleeblatt zu finden, liegt angeblich bei 1 zu 10.000, weshalb es als besonders glückbringend gilt. Die vier Blätter symbolisieren Glaube, Hoffnung, Glück und Liebe, und jeder, der es findet, soll an diesem Tag großes Glück haben. Eine christliche Legende besagt, dass Eva nach ihrer Verbannung aus dem Paradies ein vierblättriges Kleeblatt mitnahm, um sich daran zu erinnern. Die Vier gilt auch als männliche Zahl und bezieht sich auf die vier Seiten des Kreuzes, weshalb manche glauben, dass das vierblättrige Kleeblatt ein Stück Paradies oder den Garten Eden darstellt. Ein vierblättriges Kleeblatt ist auch ein beliebtes Charm bei einem Bettelarmband.

Glücksschwein

In Deutschland wird das Schwein mit Fruchtbarkeit und Glück in Verbindung gebracht. Sie sind oft auf Karten mit Glückwünschen zu sehen, vor allem zu Neujahr. Sie sind auch in Süßigkeiten zu finden, und in ganz Nordeuropa gibt es Leckereien in Form von Schweinen. Aber sie werden auch als Glücksanhänger in Gold oder Silber an Ketten und Armbändern gerne getragen. Eine weitere häufige Assoziation mit Schweinen ist Reichtum. Überall auf der Welt bewahren Menschen Münzen in Sparschweinen auf, um zukünftigen Reichtum anzuziehen und ihre Einkünfte zu schützen.

Marienkäfer

Marienkäfer gelten allgemein als Glücksbringer. Im Mittelalter waren sie ein Symbol des Schutzes und ein Zeichen dafür, dass unverheiratete Frauen ihre wahre Liebe finden würden. Und wenn ein Marienkäfer auf einem landete, sollte etwas Wunderbares geschehen.

Kreise

Der Kreis ist wahrscheinlich eines der ältesten Glückssymbole überhaupt. Der Kreis soll Glück bringen und steht für die Ewigkeit, da er weder ein Ende noch einen Anfang hat. Er steht für Ganzheitlichkeit, Vollkommenheit und Vollendung.

Stern

Für diejenigen, die das Glück haben, eine Sternschnuppe am Himmel zu sehen, kann sie ein wenig zusätzliches Glück bringen. Diejenigen, die sie sehen, können einen geheimen Wunsch wahr werden lassen. Sternanhänger sind neben der Glücksverheißung auch einbesonders schönes Schmuck-Accessoire.

Kreuz

Das Kreuz ist das wichtigste Symbol des Christentums, gilt aber auch als Glückssymbol, insbesondere in alten Kulturen. So stehen der aufrechte Teil für die Himmelsrichtung und der Querbalken für die irdischen Einflüsse. In anderen Kulturen steht es für eine Leiter, über die man Gott erreichen kann. Besonders Menschen, die ihren christlichen Glauben besonders stark ausleben, tragen gerne Kreuzanhänger an einer Kette in den unterschiedlichsten Ausführungen. In heidnischen Religionen symbolisiert das Kreuz den Baum des Lebens.

Schlüssel

Ein einzelner Schlüssel ist ein weiteres sehr altes Symbol. Wenn er zwischen bedeutenden Menschen verschenkt wird, steht er dafür, dass man sein Herz für den anderen öffnet, und die Person, die ihn verschenkt, soll Glück in der Liebe haben. Die alten Römer und Griechen glaubten, er stehe für die Erinnerung an die Vergangenheit und die Voraussicht in die Zukunft. Für die Japaner öffnen drei zusammengebundene Schlüssel die Türen zu Reichtum, Gesundheit und Liebe für den Träger. Außerdem gaben jüdische Hebammen einer Frau bei der Geburt einen Schlüssel, um das Kind "aufzuschließen" und eine sichere Entbindung zu gewährleisten. Heute werden Schlüssel meist mit dem Öffnen von Türen und der Freiheit assoziiert, oder in romantischen Fällen als Schlüssel zum eigenen Herzen.

Eicheln

Eicheln gelten als Glückssymbol und sollen die Gesundheit schützen. Das Tragen einer Eichel soll vor Krankheiten, Wehwehchen und anderen Schmerzen schützen. Wenn man bereits krank ist, soll sie den Heilungsprozess beschleunigen und die Schmerzen lindern.

Hamsa

Die Hamsa-Hand oder Khamsa ist sowohl in jüdischen als auch in muslimischen Gemeinschaften als Glücksbringer verbreitet. Dieser Anhänger kann mit der Hand nach oben oder unten getragen werden. Es heißt, sie schütze die Menschen vor negativer Energie und bringe dem Betrachter Glück. Je nach Kultur und Gemeinschaft hat das Symbol der Hand unterschiedliche Bedeutungen. Das Wort "Hamsa" bezieht sich auf die Zahl fünf im Hebräischen und soll die fünf Bücher der Thora symbolisieren: Genesis, Exodus, Levitikus, Numeri und Deuteronomium. Im Islam werden die fünf Finger mit den fünf Säulen des Islam in Verbindung gebracht. Das Auge auf der Hand steht für ein Auge, das alles sieht und über den Betrachter wacht.

Nazar - Das böse Auge

Historisch gesehen ist der böse Blick in zahlreichen Kulturen zu finden, darunter in der römischen, anatolischen (heute türkischen) und ägyptischen Kultur. Auch in buddhistischen, islamischen und hinduistischen Traditionen ist es zu finden. Es ist ein Talisman, der den Träger vor dem bösen Blick schützt, der verschiedene Formen von Unglück, bösem Willen und Bösartigkeit mit sich bringt. Dem bösen Blick wird auch nachgesagt, dass er dem Träger Reichtum, Glück und Erfolg beschert.

Elefanten

Elefanten gelten schon seit je her als Glückssymbol und sind in ganz Asien verbreitet, aber in Indien und Thailand sind sie besonders präsent. Sie symbolisieren Stärke, Macht, Stabilität und Weisheit. Viele Menschen glauben, dass ein Elefant, der vor der Tür steht, Glück ins Haus bringt. Daher stellen viele Geschäftsinhaber in Asien Elefanten als Glücksbringer in den Eingang ihrer Läden. Der Volksglaube besagt, dass der Rüssel nach oben zeigen muss, um Glück zu bringen, und manche gehen sogar so weit zu sagen, dass ein nach unten gerichteter Rüssel Unglück bringt. Andere glauben, dass ein nach unten gerichteter Rüssel das Glück an alle weitergibt, nicht nur an den Betrachter. Elefanten und Ganesha tauchen regelmäßig in Form von Schmuck und Skulpturen in Ost und West auf.