Goldpreisanstieg

Aufgrund des starken Goldpreisanstieges und auch aufgrund der teilweise wirtschaftlich schlechten Verfassung in weiten Bevölkerungsschichten hat sich der Goldankauf zu einem eigenen Wirtschaftszweig entwickelt.

Waren es früher in der Hauptsache Juweliere mit einer eigenen Goldschmiedewerkstatt und die bekannten großen Scheideanstalten wie Degussa oder Wieland zum Beispiel, die sich um den Goldankauf bemühten, finden sich heute zahlreiche sowohl stationäre als auch im Internet tätige Händler, deren Hauptaugenmerk der Goldankauf ist.

Es wird teilweise großflächig geworben. Wie hart umkämpft dieser Markt ist, erkennt der Kunde daran, dass ihm teilweise erhebliche Vergünstigungen eingeräumt werden, wenn er sich für einen bestimmten Vertragspartner entscheidet. Stationäre Händler werben oft damit, dass sie ihren Kunden neben dem Wert des verkauften Goldes auch ab einer bestimmten Höhe des Wertes noch einen Fahrtkostenersatz versprechen. Damit sollen die Kunden davon überzeugt werden, dass sich auch eine weitere Anfahrt auf jeden Fall lohnt.

Goldankauf im Internet

Wer sein Gold über das Internet verkaufen möchte, sollte sich über gewisse Risiken im Klaren sein. Einige Voraussetzungen muss ein seriöser Goldankauf im Internet einfach garantieren. Dazu gehört in erster Linie natürlich ein versicherter Versand, damit der Kunde auf jeden Fall davon ausgehen kann, dass sein Gold auch wirklich am Bestimmungsort ankommt bzw. er Ersatz erhält, wenn das nicht der Fall ist.

Seriöse Internetgoldankäufer stellen ihren Kunden besondere Versandtaschen zur Verfügung und arbeiten häufig mit Kurierdiensten, die das Päckchen beim Kunden abholen. Eine genaue Erläuterung, wie die Berechnung des Feingoldanteiles stattfinden und ob noch Kosten für den Käufer entstehen, die vom Feingoldwert abgezogen werden, sollte ebenfalls vorhanden sein.

Goldankauf kann man aber auch unter einem anderen Vorzeichen betrachten. Gold ist nach wie vor eine sehr beliebte Kapitalanlage. Gold verspricht Sicherheit. Dass der Goldpreis starken Schwankungen unterliegt und somit dem Anleger unter Umständen auch Verluste bescheren kann, darf also nicht außer Acht gelassen werden. Wer also Gold ankaufen möchte, um es als Kapitalanlage zu verwenden, sollte sein Geld nicht in Goldschmuck investieren.

Die Kosten, die hier für die Verarbeitung beim Ankauf mitbezahlt werden, lassen sich bei einem späteren Verkauf nicht wieder realisieren. Als Kapitalanlage sind deshalb immer noch der Goldbarren oder Goldmünzen mit hohem Feingoldanteil wie der Krüger Rand oder der American Eagle zu bevorzugen.