MO - FR 10 - 18 UHR
040 76 11 85 01
LIVE CHAT

Rund um Gold und seine Seltenheit

Zukünftige Fördermethoden und Spekultion um den möglichen Goldpreis

Gold gehört bekanntlich zu den seltensten Ressourcen auf unserer Erde. Dies wird auch schnell am Goldpreis und unserem Goldpreis im Ankauf deutlich. Mit wenigen Gramm werden schon sehr ansehnliche Beträge erreicht.

In diesem Text wollen wir etwas mehr auf verschiedene Fragestellungen hinsichtlich Wert und Seltenheit von Gold eingehen und hoffen Ihnen eine kurzweilige Unterhaltung zu bieten.

Viele spekulative Aussagen

Bitte beachten Sie hierbei, dass wir keinen wissenschaftlichen Anspruch haben, sodass wir hier auch nur Vermutungen äußern können, welche sich zukünftig als Falsch herausstellen. Gerne sind wir für Kritik und Ergänzungen offen und würden uns über entsprechende Rückmeldungen freuen.

Wie viel Gold wurde bisher abgebaut?

Hierbei handelt es sich um eine sehr plakative Frage, welcher niemand mit absoluter Gewissheit beantworten kann. Beruft man sich hierbei auf das World Gold Council ist davon auszugehen, dass etwa 200.000 Tonnen Gold bisher abgebaut wurden. Zur Zeit werden jährlich etwa 3.000 Tonnen Gold auf den verschiedensten Arten gefördert.

Südafrika größte Goldmine

Ein großer Teil des Goldes stammt aus Südafrika, wo riesige Förderanlagen und Minen dafür sorgen, dass der Bedarf an Gold auch weiterhin gedeckt werden kann. Interessant hierbei ist, dass Gold ein sehr robustes Edelmetall ist, welcher sich kaum zerstören lässt, sodass sich die geförderte Menge nicht verringert.

Gold wird überall nachgefragt

Im Laufe der Jahrhunderte hat sich die Verwendung von Gold stark gewandelt, zwar nimm der Anlage und Schmuckbedarf immer noch 50 Prozent des geförderten Goldes an, aber auch in der Industrie wird Gold stark nachgefragt. Sei es in der Nanotechnolgie, der Medizin oder im Umweltmanagement. Interessant hierbei ist vor allem der Fakt, dass die Entwicklung immer weiter voranschreitet, sodass auch zukünftig von einer großen Goldnachfrage zu berichten sein. Dies wirkt sich selbstverständlich auf die Goldpreisentwicklung aus.

Wie viel Gold kann noch gefördert werden?

Dies ist auch eine sehr knifflige Frage, da es keine Technik gibt, um den absoluten Goldgehalt in der Erdkruste berechnen zu können. Zum anderen sind auch die Zahlen hinsichtlich der geförderten Goldmenge nur sehr ungenau, da es teilweise schlechte oder gar keine Aufzeichnungen aus der Vergangenheit gibt.

Ach sind vielen Zahle nicht korrekt, dies gilt vor allem für Fördergebiete in den Entwicklungsländern. Es ist trotzdem davon auszugehen, dass ein großer Teil des Goldes noch gar nicht gefunden wurde, sodass hier nur über etwa 50.000 Tonnen Gold spekuliert werden kann, welches bereits klassifiziert wurde. Dies ist aber nicht zwangsläufig gleichbedeutend, dass dieses Gold letztendlich auch abgebaut werden kann.

Man sollte sich aber trotzdem vor Augen führen, dass Gold ein sehr letztes Edelmetall ist. Zwar hören sich Werte wie 50.000 Tonnen nach sehr viel an, aber die Kapazität der größten Containerschiffe ist im Verhältnis um einiges größer.

Geht uns das Gold irgendwann aus?

Diese Frage schließt sich an die bereits beantwortet Frage zu der maximalen Goldmenge an. Auch hier lässt sich nur spekulieren. Man kann auf der einen Seite anführen, dass die Funde neuer Goldquellen in den letzten Jahrzehnten enorm zurückgegangen sind.
Zukünftige Goldpreisrekorde

Auch ist davon auszugehen, dass die Jahre mit immer größeren Abbaurekorden an Gold der Vergangenheit angehören und man sich langsam darauf einstellen muss, dass immer weniger neues Gold auf dem Markt gebracht wird. Dies wird langfristig zur Folge haben, dass der Goldpreis immer weiter steigen wird. Vielleicht sind Werte in einigen Jahrzehnten von 10.000 Euro und mehr je Feinunze keine Utopie sondern zu diesem Zeitpunkt dann Wirklichkeit.
Gold auf dem Boden der Weltmeere

Auf der anderen Seite gehen viele Experten davon aus, dass die Exploration der Weltmeere hinsichtlich eines Abbau von Gold noch bevorsteht. Hier wären unzählige Tonnen Gold noch zu schürfen, sodass ein Engpass auch zukünftig nicht zu erwarten ist. Dies ist aber noch Zukunftsmusik, da zur Zeit noch die notwendigen Technologien fehlen, um auf einer professionellen Basis Gold aus dem Boden der Weltmeere schürfen zu können.
Technologischer Fortschritt beim Goldabbau

Wie jeder technologische Fortschritt, wird dies aber auch nur eine Frag der Zeit sein, bis hier eine Entwicklung einsetzt, welche dafür sorgen wird, dass auch dieses Gold nutzbar gemacht werden kann. Wahrscheinlich kann dies dann auch zu einem Goldpreisanstieg führen, denn die Nutzung des Goldes wird aller Wahrscheinlichkeit nach nur möglich sein, wenn der Goldpreis steigt. Anders werden sich die hohen Förderkosten auf hoher See nicht rentabel gestalten lassen.