MO - FR 10 - 18 UHR

Was macht Palladium so wertvoll?

Details zum Wert von Palladium und die Bedeutung beim Ankauf

Palladium sorgt immer mal wieder für Schlagzeilen und wird von einigen als das wertvollste aller Metalle gepriesen. Was macht es so wertvoll? Palladium ist ein seltenes und glänzendes silbrig-weißes Metall, das 1803 von William Hyde Wollaston entdeckt wurde, der es nach dem Asteroiden Pallas benannte. Palladium wird zusammen mit Platin, Rhodium, Ruthenium, Iridium und Osmium als "Platingruppenmetalle" (PGMs) bezeichnet.

Diese "Platingruppenmetalle" haben einige chemische Eigenschaften gemeinsam, aber Palladium hat den niedrigsten Schmelzpunkt und die geringste Dichte unter diesen Edelmetallen.Bevor das Edelmetall Palladium entdeckt wurde, bezog sich das Wort "Palladium" auf Gegenstände, die Schutz und Sicherheit bieten sollten (z.B. ein Talisman).

Aktueller Preis Palladium je Gramm in Euro im Ankauf

LegierungGewichtPreis
999 Palladium1 Gramm63,26 €

Palladium als Schutzschild für die Umwelt

In gewisser Weise ist das Edelmetall Palladium ein Schutzschild für die Umwelt. Aufgrund seiner einzigartigen chemischen Eigenschaften ist Palladium ein wichtiger Bestandteil für saubere Energie, Luftreinigung und andere grüne Technologien. Im Zuge des wissenschaftlichen Fortschritts könnte Palladium zu einem der wichtigsten Garanten für die Erhaltung der Umweltstabilität werden. Schmuckexperten sehen in Palladium eine Alternative zu Gold oder Platinlegierungen. Die Einsatzmöglichkeiten sind jedoch weitaus vielfältiger. Die häufigste industrielle Verwendung von Palladium ist der Einsatz in Katalysatoren für Autos. Katalysatoren enthalten eine Reihe von Komponenten, die giftige Substanzen im Motorabgas in weniger giftige oder inerte Substanzen umwandeln. Dies wiederum führt zu einem saubereren Abgas, das den EPA-Normen entspricht.

Darum sind die katalytischen Eigenschaften von Palladium für die Automobilindustrie so unschätzbar wichtig. Mehr als 80 Prozent des Palladiums für Katalysatoren verwendet. Aber das ist nicht das einzige, was dieses Metall so wertvoll macht.

Was ist Palladium?

Palladium ist ein silbrig-weißes Metall, das in Teilen Russlands, Südafrikas, Kanadas und den Vereinigten Staaten abgebaut wird. Seine Gewinnung ist eigentlich ein Ableger der Produktion von anderen Metallen, wie Platin oder Nickel. Die Vorkommen von Palladium sind selten daher wird ein großer Teil dieses Metalls wird jedoch einfach aus verschrotteten Katalysatoren wieder in das System zurückgeführt. Palladium ist eines der sechs Elemente der Platingruppenmetalle (PGMs), zusammen mit Platin, Rhodium, Ruthenium, Osmium und Iridium. Diese PGMs werden wegen ihrer katalytischen Eigenschaften geschätzt, d.h. sie können chemische Reaktionen beschleunigen. Die meisten PMGs werden in Erzlagerstätten gefunden, die durch die Abkühlung von Magma entstanden sind. Alle sechs PMGs zusammen machen nur 0,0005 Teile pro Million in der Erdkruste aus.

Eigenschaften von Palladium

Die hervorragenden katalytischen Eigenschaften von Palladium sind bereits bekannt. Aber was sind die weiteren Eigenschaften des Übergangsmetalls? Es ist biegsam. Wie Goldlegierungen ist Palladium formbar und dehnbar und kann zu einem dünnen Blatt geschlagen werden. Es ist hochtemperaturbeständig. Palladium hat von allen PMGs den niedrigsten Schmelzpunkt. Es schmilzt bei 1555 Grad Celsius. Der Schmelzpunkt von Gold liegt im Vergleich dazu bei 1.948 Grad Celsius. Es ist super saugfähig. Palladium kann bis zum 900-fachen seines eigenen Volumens an Wasserstoff aufnehmen. Aufgrund dieser Fähigkeit wird Palladium zum Speichern und Filtern von Wasserstoff verwendet. Ein weiterer Einsatzbereich für Palladium ist in Brennstoffzellen.

Weitere Anwendungen von Palladium

Schmuckherstellung

Aufgrund seiner natürlich weißen Farbe wird Palladium oft als Alternative zu Platin für die Herstellung von Weißgoldschmuck verwendet. Mit dieser Legierung wird die gelbe Farbe des Goldes entfärbt. Mittlerweile gibt es auch eine große Auswahl an Palladiumschmuck auf dem Markt. Schmuck aus Palladium ist wesentlich leichter und vor allem preiswerter als Platin-oder Weißgoldschmuck. Es ist auch viel leichter als Platin und formbarer, wie Gold, und verursacht keine allergischen Reaktionen. Palladiumschmuck gibt es in den 500er und 950er Legierungen. Palladium 500 besteht zur Hälfte aus reinem Palladium und der anderen Hälfte aus Silber oder Rhodium. 950er Palladium besteht zu 95% aus reinem Palladium und nur 5% aus anderen Edelmetallen, entweder Silber oder Rhodium. Palladium-Schmuck sieht Platin-Schmuck bemerkenswert ähnlich, aber es gibt wichtige Unterschiede. Zum Beispiel hat Palladium eine geringere Dichte, so dass es leichter als Platinschmuck ist. Diese geringere Dichte macht Palladium auch kratzfester und leichter zu polieren als Platinschmuck. Und obwohl sich die Edelmetallpreise ständig ändern, kostet Palladium im Allgemeinen nur etwa halb so viel wie Platin.

Industrie

Während der größte Teil des Palladiums in den Auspuffanlagen von Autos landet, wird es auch in der Schmuckherstellung, Elektronik und Zahnmedizin verwendet. Eine weitere häufige Verwendung von Palladium ist in keramischen Vielschichtkondensatoren. Diese sind ein wichtiger Bestandteil gängiger Elektronikgeräte wie Handys, Laptops, Faxgeräte usw. Palladium wird auch bei der Beschichtung von Steckern für eine Reihe von elektronischen Geräten verwendet. Eine weitere Anwendung für Palladium ist in der Elektronik bei der Herstellung von Keramik- Kondensatoren, die in Laptops und Smartphones zu finden sind. Keramik-Kondensatoren bestehen aus Palladiumschichten, die zwischen Keramikschichten eingefügt sind.

Zahnmedizin

Seit den späten 1970er Jahren wird Palladium in der Dentalindustrie erfolgreich eingesetzt. Palladium ist anlauf- und korrosionsbeständig, was es für Zahnkronen- und Brückenlegierungen besonders geeignet macht. Palladium wird sogar in bestimmten Arten von Dentalamalgamen verwendet, um die Haltbarkeit zu erhöhen und den Glanz der Restaurationsarbeiten zu verbessern.

Aussichten für Palladium

Die steigende Nachfrage nach Palladium hat es zu einem der wertvollsten der vier wichtigsten Edelmetalle gemacht: Gold, Silber und Platin. Die bislang produzierte Menge an Palladium wird voraussichtlich weiter hinter der Nachfrage zurückbleiben wird. Aufgrund seiner vielen Vorteile könnte Palladium das Metall der Zukunft sein. Aufgrund der relativen Knappheit ist der Preis von Palladium sehr stark marktabhängig. Als im Jahr 200 Russland seine Palladium-Lieferungen einstellte, stieg der Preis im Jahre 2001 auf ein Allzeithoch. Besonders die Automobilindustrie reagierte auf die Knappheit und kaufte große Mengen an Palladium, was bei einigen Herstellern in der Automobilindustrie zu großen Verlusten führte, als der Markt sich wieder öffnete.