MO - FR 10 - 18 UHR

Was versteht man unter Ethereum?

Ethereum ist ein quelloffenes, öffentliches, Blockchain-basiertes, auf intelligenten Verträgen basierendes, dezentralisiertes und verteiltes Rechensystem. Der native Kryptowährungs-Token im Ethereum-Netzwerk ist Ether (ETH). Das Ethereum-Netzwerk ist in erster Linie ein Blockchain-basiertes verteiltes Rechensystem, das aus der Ethereum-Software und einem Peer-to-Peer-Netzwerk besteht, das aus denjenigen besteht, die die Software ausführen.

Das Ethereum-Netzwerk dient als Plattform für Computeranwendungen und verfügt über eine eigene Wirtschaft, die auf der Kryptowährung Ether (ETH). Ethereum ermöglicht den Nutzern, Transaktionen durchzuführen, durch Einsätze Zinsen auf ihre Bestände zu verdienen, nicht-fälschbare Token (NFTs) zu verwenden und zu speichern, mit Kryptowährungen zu handeln, Spiele zu spielen, soziale Medien zu nutzen und vieles mehr.

Viele betrachten Ethereum als den nächsten Schritt des Internets. Wenn zentralisierte Plattformen wie Apples App Store das Web 2.0 darstellen, ist ein dezentrales, nutzergesteuertes Netzwerk wie Ethereum das Web 3.0. Dieses "Web der nächsten Generation" unterstützt zum Beispiel dezentrale Anwendungen (DApps), dezentrale Finanzen (DeFi) und dezentrale Börsen (DEXs).

Preise für Edelmetalle im Ankauf in Euro

Edelmetalllegierungen1 Gramm20 Gramm31,1 Gramm250 Gramm
999 Gold54,57 €1.091,40 €1.697,13 €13.642,50 €
999 Platin25,99 €519,80 €808,29 €6.497,50 €
999 Palladium49,79 €995,80 €1.548,47 €12.447,50 €

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

Geschichte von Ethereum

Ethereum war nicht immer das zweitgrößte Blockchain-Projekt der Welt. Vitalik Buterin hat das Projekt eigentlich miterschaffen, um die Unzulänglichkeiten von Bitcoin auszugleichen. Buterin veröffentlichte im Jahr 2013 das Ethereum-Whitepaper, in dem er Smart Contracts - automatisierte, unveränderliche "Wenn-dann"-Anweisungen - beschrieb, die die Entwicklung dezentraler Anwendungen ermöglichen. Zwar gab es bereits DApp-Entwicklungen im Blockchain-Bereich, doch waren die Plattformen nicht interoperabel.

Buterin wollte sie mit Ethereum vereinheitlichen. Für ihn war die Vereinheitlichung der Art und Weise, wie DApps laufen und interagieren, der einzige Weg, um die Akzeptanz zu erhalten. So wurde Ethereum 1.0 geboren. Stellen Sie sich das Ganze wie den App Store von Apple vor: ein Platz für Zehntausende verschiedener Anwendungen, die alle demselben Regelwerk folgen. Nur ist dieses Regelwerk im Netzwerk fest kodiert und wird autonom durchgesetzt, wobei die Entwickler ihre eigenen Regeln innerhalb der DApps durchsetzen können. Es gibt keine zentrale Stelle, die wie bei Apple die Regeln ändert und durchsetzt. Stattdessen liegt die Macht in den Händen der Menschen, die als eine Gemeinschaft agieren.

Natürlich ist der Aufbau eines solchen Netzwerks nicht billig. Deshalb haben Buterin und seine Mitbegründer - Gavin Wood, Jeffrey Wilcke, Charles Hoskinson, Mihai Alisie, Anthony Di Iorio und Amir Chetrit - einen Token-Vorverkauf veranstaltet, um 18.439.086 US Dollar in Ether zu sammeln und damit die gegenwärtigen und zukünftigen Entwicklungen von Ethereum zu finanzieren. Die Gruppe gründete auch die Ethereum Foundation in der Schweiz mit der Aufgabe, das Netzwerk zu pflegen und weiterzuentwickeln. Bald darauf kündigte Buterin an, dass die Stiftung als gemeinnützig geführt werden würde, was einige Mitbegründer dazu veranlasste, die Stiftung zu verlassen. Mit der Zeit kamen Entwickler mit ihren eigenen dezentralen Ideen zu Ethereum. Im Jahr 2016 gründeten diese Nutzer The DAO, eine demokratische Gruppe, die über Änderungen und Vorschläge im Netzwerk abstimmte. Die Organisation wurde durch einen intelligenten Vertrag unterstützt und umging die Notwendigkeit eines CEOs, der die Macht über Ethereum ankündigte. Stattdessen musste eine Mehrheit über Änderungen abstimmen, damit diese umgesetzt werden konnten.

Das Ganze ging jedoch schief, als ein unbekannter Hacker aufgrund einer Sicherheitslücke 40 Millionen Dollar aus den Beständen von The DAO stahl. Um den Diebstahl rückgängig zu machen, stimmte die DAO für eine "harte Abspaltung" von Ethereum, d. h. sie trennte sich vom alten Netzwerk und wechselte zu einem neuen Protokoll, was im Wesentlichen einer großen Software-Aktualisierung entsprach. Diese neue Abspaltung behielt den Namen Ethereum, während das ursprüngliche Netzwerk als Ethereum Classic existiert.

Wie funktioniert Ethereum?

Wie Bitcoin existiert das Ethereum-Netzwerk auf Tausenden von Computern weltweit, da die Nutzer als "Nodes" und nicht als zentralisierte Server teilnehmen. Dadurch ist das Netzwerk dezentralisiert und in hohem Maße immun gegen Angriffe, so dass es im Grunde nicht ausfallen kann. Wenn ein Computer ausfällt, macht das nichts, weil Tausende von anderen das Netzwerk aufrechterhalten. Ethereum ist im Wesentlichen ein einziges dezentrales System, auf dem ein Computer namens Ethereum Virtual Machine (EVM) läuft. Jeder Knoten besitzt eine Kopie dieses Computers, was bedeutet, dass jede Interaktion verifiziert werden muss, damit jeder seine Kopie aktualisieren kann.

Netzwerkinteraktionen werden ansonsten als "Transaktionen" bezeichnet und in Blöcken auf der Ethereum-Blockchain gespeichert. Miner validieren diese Blöcke, bevor sie an das Netzwerk übertragen werden und als Transaktionshistorie oder digitales Hauptbuch dienen. Das Mining zur Überprüfung von Transaktionen ist als Proof-of-Work Konsensmethode bekannt. Jeder Block hat einen eindeutigen 64-stelligen Code, der ihn identifiziert. Miner setzen ihre Computerleistung ein, um diesen Code zu finden und zu beweisen, dass er einzigartig ist. Ihre Computerleistung ist der "Beweis" für diese Arbeit, und die Miner werden in ETH für ihre Bemühungen belohnt. Außerdem sind wie bei Bitcoin alle Ethereum-Transaktionen vollständig öffentlich. Miner senden abgeschlossene Blöcke an den Rest des Netzwerks, bestätigen die Änderung und fügen die Blöcke zu jedermanns Kopie des Hauptbuchs hinzu. Bestätigte Blöcke können nicht verfälscht werden und dienen als perfekte Historie aller Netzwerktransaktionen. Aber wenn die Miner für ihre Arbeit bezahlt werden, woher kommt dann die ETH? Jede Transaktion ist mit einer Gebühr verbunden, die als "Gas" bezeichnet wird und von dem Nutzer gezahlt wird, der die besagte Transaktion initiiert. Diese Gebühr wird an den Miner gezahlt, der die Transaktion validiert, um Anreize für zukünftiges Mining zu schaffen und die Netzwerksicherheit zu gewährleisten.

Gas dient im Wesentlichen als Limit, das die Anzahl der Aktionen, die ein Nutzer pro Transaktion durchführen kann, begrenzt. Es dient auch dazu, Netzwerk-Spam zu verhindern. Da ETH eher ein Utility-Token als ein Token mit Wert ist, ist sein Angebot unendlich. Ether kommt immer wieder in Form von Miner-Belohnungen in Umlauf, und das wird auch bei den Staking-Belohnungen der Fall sein, sobald das Netzwerk auf Proof-of-Stake (PoS) umstellt. Theoretisch wird Ether immer nachgefragt werden, was bedeutet, dass eine Inflation den Vermögenswert niemals so stark entwerten sollte, dass er nicht mehr zu gebrauchen ist.

Welche Kosten entstehen durch Ethereum?

Leider können die Ethereum-Gasgebühren je nach Netzwerkaktivität recht hoch ausfallen. Das liegt daran, dass ein Block nur eine bestimmte Menge Gas aufnehmen kann, die je nach Transaktionsart und -menge variiert. Infolgedessen wählen die Miner die Transaktionen mit den höchsten Gasgebühren aus, was bedeutet, dass die Nutzer darum konkurrieren, die Transaktionen zuerst zu validieren. Dieser Wettbewerb treibt die Gebühren immer weiter in die Höhe und führt zu einer Überlastung des Netzwerks in Zeiten hoher Auslastung. Die Überlastung des Netzwerks ist ein erhebliches Problem, das jedoch in Ethereum 2.0 angegangen wird - eine komplette Überarbeitung, die in einem separaten Abschnitt behandelt wird.

Für die Interaktion mit Ethereum ist Kryptowährung erforderlich, die in einer Wallet gespeichert wird. Diese Brieftasche stellt eine Verbindung zu DApps her und fungiert als Reisepass für das Ethereum-Ökosystem. Von dort aus kann jeder Gegenstände kaufen, Spiele spielen, Geld leihen und alle möglichen Aktivitäten durchführen, genau wie im herkömmlichen Internet. Nur ist das herkömmliche Internet für die Nutzer kostenlos, da sie ihre persönlichen Daten preisgeben. Zentralisierte Einrichtungen, die Websites betreiben, verkaufen diese Daten dann, um Geld zu verdienen. Kryptowährungen treten hier an die Stelle von Daten, was bedeutet, dass die Nutzer frei sind, anonym zu browsen und zu interagieren.

Das bedeutet auch, dass die Nutzung von DApps nicht diskriminierend ist. Zum Beispiel kann keine Kredit- oder Bank-DApp jemanden aufgrund seiner Art oder seines finanziellen Status ablehnen. Ein Vermittler kann nicht blockieren, was er für eine "verdächtige Transaktion" hält. Die Nutzer haben die Kontrolle darüber, was sie tun und wie sie es tun, weshalb viele Ethereum für das Web 3.0 halten - die Zukunft der Webinteraktion.

Ethereum-Schürfen

Der Prozess der Erstellung eines Blocks von Transaktionen, die der Ethereum-Blockchain hinzugefügt werden, wird als Mining bezeichnet. Ethereum verwendet derzeit eine Proof-of-Work-Blockchain, wird aber mit Ethereum 2.0 aus Gründen der Skalierbarkeit und eines umweltfreundlicheren Ansatzes auf Proof-of-Stake (PoS) umgestellt. Ethereum-Miner sind Computer, auf denen die Software läuft und die ihre Zeit und Rechenleistung einsetzen, um Transaktionen zu verarbeiten und Blöcke zu erstellen.

In dezentralen Systemen wie Ethereum müssen die Netzwerkteilnehmer sicherstellen, dass sich alle über die Abfolge der Transaktionen einig sind. Miner helfen dabei, indem sie Blöcke erzeugen, indem sie rechnerisch anspruchsvolle Rätsel lösen und so das Netzwerk vor Angreifern schützen.

Ethereum vs. Bitcoin

Während Bitcoin die am weitesten verbreitete Kryptowährung ist, hat die Ethereum-Gemeinschaft den Ehrgeiz, das Projekt zu erweitern. Bitcoin ist als digitales Geld gedacht, und diesen Zweck erfüllt es recht gut. Aber Bitcoin hat seine Grenzen. Es handelt sich um ein PoW-Netzwerk, das sich nur schwer skalieren lässt, was einige zu der Annahme veranlasst, dass es sich eher um einen Wertaufbewahrungsort handelt, ähnlich wie Gold. Bitcoin hat außerdem eine harte Obergrenze von 21 Millionen Münzen, was eher für dieses Argument spricht.

Ethereum hingegen beabsichtigt, unsere derzeitige Internet-Infrastruktur zu überholen. Es plant, viele Prozesse zu automatisieren, für die noch Vermittler erforderlich sind, wie die Nutzung eines App-Stores oder die Zusammenarbeit mit Fondsmanagern. ETH wird eher zur Interaktion mit dem Netzwerk genutzt als zum Geldtransfer, obwohl es auch das kann.

Entwickler können auf Ethereum aufbauen, um einen einzigartigen Ether-kompatiblen Token für jede DApp zu erstellen, einen sogenannten ERC-20-Token. Obwohl der Prozess nicht perfekt ist, bedeutet dies, dass alle Ethereum-basierten Token technisch interoperabel sind. Das Bitcoin-Netzwerk ist nur für Bitcoin gedacht.

Wie kann man Ethereum kaufen?

Sie können Kryptowährungen nicht bei einer Bank oder einem Online-Broker kaufen. Stattdessen müssen Sie eine Handelsplattform für Kryptowährungen nutzen. Es gibt zahlreiche Kryptowährungsbörsen, die von einfachen bis hin zu komplizierten Dashboards für fortgeschrittene Händler reichen. Die verschiedenen Plattformen unterscheiden sich in der Preisgestaltung, den Sicherheitsvorkehrungen und anderen Merkmalen, daher ist es ratsam, sich vor der Anmeldung zu informieren.

Was ist Ethereum 2.0 (Eth2)?

Ethereum wird langsam auf die Version 2.0 aufgerüstet, die voraussichtlich einen Nachweis für den Einsatz eines Algorithmus für den gemeinsamen Konsens bringen wird. Das traditionelle Ethereum-Netzwerk wird voraussichtlich bis zum Jahr 2022 mit der Beacon Chain verschmelzen - die erste neue Funktion von Ethereum 2.0. Die Beacon Chain ändert auf den ersten Blick nicht viel, aber sie fügt die grundlegenden Änderungen hinzu, die für zukünftige Upgrades, wie z. B. Shard Chains, notwendig sind. Beim Sharding werden Transaktionen auf mehrere, kleinere Blockchain-Netzwerke verteilt.

Diese kleineren Netzwerke können von Nutzern mit schwächerer Hardware betrieben werden, da sie nur die Informationen des jeweiligen Shards und nicht das gesamte Netzwerk speichern müssen. Im Wesentlichen macht das Sharding die Ethereum-Validierung zugänglicher und trägt dazu bei, das Hauptnetzwerk zu entlasten. Ethereum 2.0 hat viele Enthusiasten für Kryptowährungen in Aufbruchstimmung versetzt. Viele Prominente nutzen die Vorteile von NFTs, und das allgemeine Bewusstsein für die Blockchain nimmt zu. All diese Aktivitäten haben jedoch zu hohen Transaktionsgebühren und langsameren Validierungszeiten geführt, was die Notwendigkeit von Ethereum 2.0 verdeutlicht.

Dies kann ein Problem darstellen, da die Gebühren manchmal mehr als die Hälfte der Transaktionsbeträge ausmachen können. Glücklicherweise arbeiten die Entwickler von DApps hart daran, sie für die anstehende Mainstream-Adoption zugänglicher zu machen.

Wie wird man Validator?

Um ein vollwertiger Validator zu werden, muss man einen Mindesteinsatz von 32 ETH leisten, zumindest in der Anfangsphase von Ethereum 2.0. Indem sie einen Computer mit dem Netzwerk verbunden lassen, verdienen die Validatoren ETH als Belohnung für ihre Bemühungen. Die Idee dahinter ist, dass diejenigen, die ihre ETH einsetzen, die besten Absichten des Netzwerks im Sinn haben und alles tun werden, um dessen Erfolg zu gewährleisten. Und wenn ein Validator nicht mitmacht oder etwas Böses versucht, kann er diese ETH verlieren.

Sollten Sie Ethereum kaufen?

Ethereum ist die zweitwertvollste Kryptowährung nach Marktkapitalisierung und wird als das Silber zum Gold von Bitcoin angesehen. Wie bei jeder Investition ist es denkbar, dass das erhöhte Risiko von Ethereum mit größeren Gewinnen einhergeht. Angesichts der Ungewissheit und Unbeständigkeit des Kryptomarktes sollten Sie sich selbst informieren, bevor Sie einen erheblichen Teil Ihrer Altersvorsorgegelder oder Ihres Vermögens in Ethereum oder eine andere Kryptowährung investieren. Es kann sich jedoch lohnen, sie als eine aggressive Wachstumsoption in einem diversifizierten Portfolio in Betracht zu ziehen. Natürlich sollten Sie niemals mehr investieren, als Sie sich leisten können, zu verlieren.

Fazit

  • Der Ether-Token, der unter dem Symbol ETH gehandelt wird, ist die Kryptowährung. Ethereum ist das zugrunde liegende Netzwerk.
  • Andere Kryptowährungen, die auf dem Ethereum-Netzwerk existieren, aber nicht Ether sind, werden oft als "Token" bezeichnet (technisch gesehen sind alle Kryptowährungen "Token", aber der Begriff bezieht sich oft auf Ethereum-basierte Token, die auf dem Ethereum-Netzwerk erstellt wurden).
  • Die Ethereum-Plattform ist quelloffen, d. h. jeder Entwickler kann an ihr arbeiten oder auf ihr aufbauen.
  • Ethereum ist öffentlich, was bedeutet, dass alle Aspekte der Plattform der Öffentlichkeit zugänglich sind, um sie zu nutzen, zu kaufen, zu handeln, zu entwickeln, zu schürfen usw.
  • Ethereum basiert auf der Blockchain, d.h. Smart Contracts (die Wallets, Ether-Token-Transaktionen und mehr regeln) nutzen die Blockchain-Technologie wie die Blockchain von Bitcoin.
  • Ethereum ist dezentralisiert, d.h. die Blockchain (und damit das gesamte Netzwerk) befindet sich im Besitz derer, die die Plattform nutzen, und es gibt keine zentrale Macht (es gibt weder eine Zentralbank, die die Währung kontrolliert, noch ein Unternehmen, das für das Hosting der erstellten Software verantwortlich ist).
  • Wenn man das zusammennimmt, erhält man DApps, dezentrale Anwendungen, die auf dem Blockchain-basierten Ethereum-Netzwerk gehostet werden.
  • Ethereum verwendet ein Smart-Contract-System. Smart Contracts sind Peer-to-Peer-Verträge (eigentlich eher Programme), die auf dem Ethereum-Netzwerk laufen und so gut wie alles tun können (gegen Zahlung einer Transaktionsgebühr in Ether, die sich nach der für die Absicherung des Vertrags erforderlichen Rechenleistung richtet).
  • Der Grund, warum Ethereum die Begriffe "Token" und "Smart Contracts" (und nicht Kryptowährungen und "Blockchain") verwendet, liegt in den vielen verschiedenen Möglichkeiten, die Verträge bieten, und in den vielen verschiedenen Arten von Token, die erstellt werden können. Es ist viel mehr als nur eine Kryptowährung und eine Blockchain, so dass die Aspekte des Ethereum-Netzwerks schicke Namen wie "Token" und "Smart Contracts" erhalten.
  • Ethereum ist ein quelloffenes, öffentliches, Blockchain-basiertes, verteiltes, intelligentes Vertragssystem, auf dem Ether und andere Ethereum-basierte Token basieren.
  • Ein führender Entwickler, Schöpfer und in vielerlei Hinsicht das Gesicht von Ethereum ist Vitalik Buterin.