MO - FR 10 - 18 UHR

Ist die Wall Street wichtig für den Goldpreis?

Die Wall Street ist zweifelsohne einer der bedeutendsten Finanzmärkte der Welt und ein zentraler Knotenpunkt für den Handel mit einer Vielzahl von Vermögenswerten, darunter Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Währungen. Der Goldmarkt bildet dabei keine Ausnahme. Die Frage, ob die Wall Street einen maßgeblichen Einfluss auf den Goldpreis ausübt, wirft ein faszinierendes Licht auf die komplexen Interaktionen zwischen den Finanzmärkten und den Rohstoffmärkten. 

In diesem Zusammenhang werden wir die verschiedenen Faktoren und Mechanismen untersuchen, die die Preisentwicklung von Gold auf der Wall Street beeinflussen können, und die Frage nach der Bedeutung dieses Einflusses für Anleger und die globale Wirtschaft näher beleuchten.

Das bieten wir Ihnen für Feingold im Ankauf

1/10 Unze1/8 Unze1/4 Unze1/2 Unze1 Unze
184,14 €231,07 €461,54 €920,70 €1.847,34 €

Live Edelmetall Rechner

Geschichtliche Aspekte der Wall Street

Die Geschichte der Wall Street ist reich an Ereignissen und Veränderungen. Hier ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Meilensteine in der historischen Entwicklung der Wall Street:

  • 17. Jahrhundert: Die Wall Street hat ihren Ursprung in der niederländischen Kolonialzeit, als die Niederländische Westindien-Kompanie (Dutch West India Company) im Jahr 1626 die Insel Manhattan von den einheimischen Lenape-Indianern kaufte. Die früheste Erwähnung der Wall Street stammt aus dieser Zeit, als sie als Holzpalisade (Wall) errichtet wurde, um die niederländische Siedlung vor Angriffen zu schützen.
  • 18. Jahrhundert: Die Wall Street entwickelte sich allmählich zu einem Handelszentrum, und der Buttonwood-Vertrag von 1792 gilt als der Beginn des organisierten Börsenhandels in New York City. Unter einem Platanenbaum an der Wall Street trafen sich Händler und Makler, um Aktien zu handeln. Dieser Vertrag legte die Grundlagen für die New York Stock Exchange (NYSE).
  • 19. Jahrhundert: Die Wall Street wurde zu einem wichtigen Finanzzentrum in den Vereinigten Staaten. Die Gründung der NYSE im Jahr 1817 formalisierte den Aktienhandel, und New York City wurde allmählich zur Finanzhauptstadt der USA.
  • 20. Jahrhundert: Die Wall Street war Zeuge vieler Finanzkrisen, darunter die Panik von 1907 und die Große Depression in den 1930er Jahren. Die Gründung der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde, der Securities and Exchange Commission (SEC), im Jahr 1934 hatte einen erheblichen Einfluss auf die Regulierung der Finanzmärkte.
  • 1980er Jahre: Die Wall Street erlebte in den 1980er Jahren einen Boom im Handel mit Derivaten und Computerisierung des Handels. Die Einführung von Computern ermöglichte den schnelleren Handel und den Aufstieg von Hedgefonds.
  • 2000er Jahre: Das Jahrzehnt war geprägt von Höhen und Tiefen, einschließlich des Platzens der Dotcom-Blase im Jahr 2000 und der globalen Finanzkrise von 2008. Letztere führte zu schweren wirtschaftlichen Turbulenzen und weitreichenden Regulierungsänderungen.
  • 21. Jahrhundert: Die Wall Street bleibt ein Schlüsselakteur in der globalen Finanzwelt, und New York City behauptet ihre Position als eines der bedeutendsten Finanzzentren der Welt. Die Wall Street hat sich zunehmend auf den Handel von Finanzderivaten, Hedgefonds und die Technologiebranche konzentriert.

Wird Gold an der Wall Street gelagert?

Gold wird an der Wall Street gelagert, insbesondere in New York City, wo sich die weltbekannte New York Fed, die Federal Reserve Bank of New York, befindet. Die New York Fed ist eine wichtige Zentralbank in den Vereinigten Staaten und spielt eine bedeutende Rolle bei der Lagerung von Goldreserven, sowohl für die US-Regierung als auch für ausländische Zentralbanken und internationale Institutionen.

Die New York Fed verfügt über einen speziellen Tresorraum, der als "Goldtresor" oder "Goldgewölbe" bekannt ist. In diesem Tresor werden riesige Mengen an Goldbarren gelagert, die von verschiedenen Ländern und Organisationen gehalten werden. Ein Teil dieses Goldes dient als Reserven für die US-Regierung, während ein erheblicher Teil von ausländischen Zentralbanken zur Sicherheit und Lagerung nach New York gebracht wird.

Die Tatsache, dass ein Großteil des weltweiten Goldes in den Tresoren der New York Fed gelagert wird, hat die Wall Street zu einem wichtigen Zentrum für den Handel und die Abwicklung von Goldgeschäften gemacht. Dieser physische Goldmarkt ist eng mit den Finanzmärkten der Wall Street verbunden, auf denen Gold-Futures und -Optionen gehandelt werden.

Darüber hinaus gibt es in New York City auch private Lagerhäuser und Tresore, die Goldlagerungsdienstleistungen für institutionelle Anleger, Banken und Einzelpersonen anbieten. Diese Einrichtungen bieten sichere und versicherte Lagerungsmöglichkeiten für physisches Gold.

So beeinflußt die Wall Street den Goldpreis-Markt

Die Wall Street, die als Synonym für das Zentrum des amerikanischen Finanzwesens steht, beeinflusst den Goldpreis auf mehrere Arten, obwohl es sich um unterschiedliche Märkte handelt. Diese Zusammenhänge sind komplex und können von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden. Die Wall Street kann den Goldpreis beeinflussen, indem sie die Marktstimmung und die Risikobereitschaft der Anleger widerspiegelt. In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit oder hoher Volatilität an den Aktienmärkten suchen Investoren oft nach sicheren Anlagen wie Gold, was die Nachfrage und somit den Goldpreis steigern kann.

Ein weiterer entscheidender Faktor ist der Wert des US-Dollars, in dem der Goldpreis notiert wird. Veränderungen im Dollarwert haben direkte Auswirkungen auf den Goldpreis. Wenn der Dollar schwächer wird, neigt der Goldpreis dazu, zu steigen, da es mehr Dollars erfordert, um die gleiche Menge Gold zu kaufen. Die Wall Street kann den Wert des Dollars beeinflussen, da sie den Devisenhandel und den internationalen Handel stark beeinflusst.

Zusätzlich dazu sind die Zinsraten von entscheidender Bedeutung. Die Federal Reserve, die Zentralbank der USA, beeinflusst die Geldpolitik, die wiederum die Wall Street beeinflusst. Wenn die Zentralbank die Zinsen erhöht, um die Inflation zu bekämpfen oder die Wirtschaft abzukühlen, werden festverzinsliche Anlagen wie Anleihen im Vergleich zu Gold attraktiver. Das kann den Goldpreis senken. Niedrigere Zinsen hingegen machen Gold im Vergleich zu festverzinslichen Anlagen attraktiver und können den Goldpreis steigen lassen.

Des Weiteren haben institutionelle Investoren und Hedgefonds, die an der Wall Street aktiv sind, oft bedeutende Positionen in Gold-Futures und -Optionen. Ihre Handelsaktivitäten können den kurzfristigen Goldpreis beeinflussen, insbesondere wenn sie große Positionen einnehmen oder liquidieren.

Wirtschaftsdaten wie Beschäftigungsberichte, Konjunkturindikatoren und Unternehmensgewinne, die an der Wall Street stark beobachtet werden, können auch die Erwartungen an die Wirtschaftsentwicklung beeinflussen und somit die Nachfrage nach Gold beeinflussen.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Goldmarkt auch von anderen Faktoren beeinflusst wird, darunter geopolitische Ereignisse, Angebot und Nachfrage im physischen Goldmarkt sowie spezifische Faktoren, die den Goldmarkt betreffen. Die Beziehung zwischen der Wall Street und dem Goldpreis ist komplex und kann sich im Laufe der Zeit ändern, abhängig von verschiedenen wirtschaftlichen und finanziellen Entwicklungen.

Gold-Unternehmen die an der Wall Street gelistet sind

Es gibt viele Unternehmen aus dem Goldsektor, die an der Wall Street, insbesondere an der New Yorker Börse (NYSE) und der NASDAQ, notiert sind. Hier sind einige Beispiele:

  • Newmont Corporation (NYSE: NEM): Newmont ist eines der größten Goldbergbauunternehmen der Welt und hat seinen Sitz in Denver, Colorado. Die Aktien des Unternehmens werden an der NYSE gehandelt.
  • Barrick Gold Corporation (NYSE: GOLD): Barrick ist ein weiteres führendes Unternehmen im Goldbergbau mit Sitz in Toronto, Kanada, und ist an der NYSE gelistet.
  • AngloGold Ashanti Limited (NYSE: AU): Dieses südafrikanische Goldbergbauunternehmen hat seine Aktien an der NYSE notiert.
  • Agnico Eagle Mines Limited (NYSE: AEM): Agnico Eagle ist ein kanadisches Unternehmen, das Goldminen betreibt und an der NYSE gehandelt wird.
  • Kinross Gold Corporation (NYSE: KGC): Kinross Gold ist ein weiteres kanadisches Goldbergbauunternehmen mit Aktien, die an der NYSE gehandelt werden.
  • Wheaton Precious Metals Corp. (NYSE: WPM): Wheaton Precious Metals ist ein Unternehmen, das sich auf Streaming und Royalties im Bereich Edelmetalle spezialisiert hat. Die Aktien des Unternehmens sind an der NYSE gelistet.
  • Franco-Nevada Corporation (NYSE: FNV): Franco-Nevada ist ein führendes Unternehmen im Bereich Edelmetall-Streaming und ist an der NYSE notiert.
  • New Gold Inc. (NYSE: NGD): New Gold ist ein Goldbergbauunternehmen mit Sitz in Kanada, dessen Aktien an der NYSE gehandelt werden.
  • Yamana Gold Inc. (NYSE: AUY): Yamana Gold ist ein weiteres kanadisches Goldbergbauunternehmen mit Aktien, die an der NYSE gehandelt werden.
  • Kirkland Lake Gold Ltd. (NYSE: KL): Kirkland Lake Gold ist ein Bergbauunternehmen mit Hauptsitz in Toronto, Kanada, und notiert an der NYSE.