MO - FR 10 - 18 UHR
040 76 11 85 01

Information aufgrund Coronavirus/Lockdown: Wir sind weiterhin in vollem Umfang für Sie da! Es gibt keine Einschränkungen oder Verzögerungen. Bleiben Sie Gesund!

Fort Knox Goldreserven

Fort Knox Goldreserven - Der Mythos

Im Norden Kentuckys, unmittelbar angrenzend an den militärischen Stützpunkt Fort Knox erhebt sich ein zweistöckiges, schwer geschütztes Lagergebäude. Seit 1937 lagert hier im „United States Bullion Depository“ der größte Schatz der USA. Hinter einer 60 cm dicken Stahltür befinden sich dreizehn Kammern randvoll mit Goldbarren im Wert von 147,3 Millionen Feinunzen mit einem Gewicht von 4.580 t.

Diese Menge entspricht ungefähr 3 % des in der Geschichte der Menschheit geförderten Goldes. Zwar führt die „Federal Reserve Bank of New York“ mit rund 6.700 t die Lagerstätten weltweiter Goldreserven an, allerdings ist der Großteil davon im ausländischen Besitz.

Wert Gold Fort Knox im Ankauf - Goldpreis des Fort Knox Goldes

GoldgewichtPreis
4.580 Tonnen Gold231.442.000.000,00 €

Verschwörungstheorien rund um die Fort Knox Goldreserven

Fort Knox ist berühmt für seine massiven Sicherheitsvorkehrungen, die der Geheimhaltungspolitik der USA alle Ehre machen. So soll Harry Truman der letzte Präsident gewesen sein, der die gesamten Goldbestände zu Gesicht bekommen hat. Seitdem ranken sich um die Fort Knox Goldreserven haarsträubende Verschwörungstheorien.

Eine der Legenden besagt, dass Präsident Lyndon B. Johnson Teile der Reserven per Schiff nach London geschafft haben soll, eine andere, dass sein Nachfolger Nixon das Gold nach und nach aus undurchsichtigen Gründen aufgebraucht habe. Auch die Rockefeller-Familie ist ein Teil der abenteuerlichen Gerüchte: Sie soll den Großteil des Schatzes gestohlen und an Europäer verramscht haben.

Auf der Suche nach der Wahrheit

Den höchsten Stand erreichten die Goldreserven im Zweiten Weltkrieg mit über 20.000 t, trotzdem ist das Bullion Depository heutzutage alles andere als leer gefegt. Die letzte offizielle Zählung der Fort Knox Goldreserven kam auf rund 4580 t. Derzeit bemüht sich das Betreiberunternehmen von Fort Knox aktiv darum, neue Ländereien neben dem bisherigen Gelände zu erwerben, um neue Lagerstätten zu errichten.

Das Schatzamt führt immer wieder Kontrollen durch, um die Fort Knox Goldreserven zu überprüfen. Auch der IWF, der immerhin Gold im Wert von 30 Milliarden Dollar hier lagert, überprüft seine Bestände regelmäßig und hat noch nie das Fehlen von Goldbarren beanstandet. Dies wird die Verschwörungstheoretiker allerdings nicht beruhigen: Das Land, auf das Fort Knox expandieren möchte und das dem Bund gehört, ist reich an Mineralien. Tatsächlich, so die Stimmen, soll sich hier eine ergiebige Goldmine befinden. Die Regierung wolle das angeblich leere Lager heimlich wieder auffüllen.

Fakten zur Fort Knox

  • Fort Knox ist ein ehemaliger Militärstützpunkt im US-Bundesstaat Kentucky. Fort Knox wurde im Jahr 1862 während des amerikanischen Bürgerkriegs errichtet und trug bei seiner Entstehung den Namen Fort Duffield. Viele Jahre nach dem amerikanischen Bürgerkrieg geriet das Fort in Vergessenheit und wurde erst wieder im Laufe des Ersten Weltkriegs erweitert und wieder in Betrieb genommen.
  • Seinen Namen verdankt das Fort dem General Henry Knox, der seinerzeit auch zum Kriegsminister ernannt wurde.
  • Heutzutage lautet der offizielle Name von Fort Knox United States Bullion Depository. In unmittelbarer Nähe ist immer noch eine US-Armeebasis stationiert. Im Jahre 1936 wurde das zweistöckige Gebäude für die Lagerung mit einer der größten US-Goldreserven gebaut. Damit die unmittelbare Umgebung von Fort Knox über viele Meilen einsichtig wurde, wurde ein kompletter Wald gerodet, um Fort Knox zukünftig vor Angreifern zu schützen und diesen auch keinen Rückzugsraum zu gewähren.
  • Etwa 10.000 US-Soldaten des benachbarten Militärstützpunktes beschützen Fort Knox. Selbstverständlich ist Fort Knox mit der modernsten Sicherheitstechnik weltweit ausgestattet. Ring um Fort Knox sind Minenfelder,Elektrozäune, Stacheldraht, Kameras und hochmoderne Alarmanlagen installiert.
  • Das Gewicht der Eingangstür beträgt ca. 22 Tonnen und hat eine Stärke von fast einem Meter.Um diese Eingangstür mit einem Code zu öffnen, werden mehrere Eingangscodes benötigt,die auf mehrere Personen verteilt sind. Jeder dieser Mitarbeiter kennt nur einen Teil desCodes, welcher getrennt eingegeben werden muss.ersonen hatten bislang Zutritt zu diesem Goldlager.
  • In Fort Knox werden ca. 4.580 Tonnen Gold gelagert was etwa 147 Millionen Unzen Feingold beträgt.
  • Wenn auch um Fort Knox heute immer noch der Mythos kreist, das größte Aufbewahrungslager für das gesamte Goldlager der Vereinigten Staaten von Amerika zu sein, steht Fort Knox jedoch nur an zweiter Stelle hinter der Goldtresore der Federal Reserve Bank in Manhatten, einem Stadtteil von New York.
?>