MO - FR 10 - 18 UHR

Royal Mint in Großbritannien

Obwohl die Geschichte der Münzprägung in London bis in die Römerzeit zurückreicht, wurde der direkte Vorläufer der Königlichen Münzanstalt in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts nach und nach gegründet - als Münzprägeanstalt im Tower of London, obwohl nicht klar ist, ob diese den Raum zwischen den inneren und äußeren Mauern einnahm, den die Königliche Münzanstalt später bewohnen sollte. Einige der "Moneyers" (diejenigen, die die Münzen  tatsächlich - von Hand - herstellten) zogen aus dem Goldschmiedeviertel Cheapside (der Hauptstraße, die heute von der Bank of England zur St. Paul's Cathedral führt) dorthin um. Damals wie auch in den vorangegangenen Jahrhunderten bestand die einzige Edelmetallmünze, die regelmäßig in größeren Mengen geprägt wurde, aus Silber.

Ankaufspreise für bekannte Goldmünzen der Royal Mint

GoldmünzeGewichtGoldlegierungAnkaufspreis
10 £ Britannia3,41 Gramm916er Gold155,63 €
25 £ Britannia8,51 Gramm916er Gold388,40 €
50 £ Britannia17,02 Gramm916er Gold776,79 €
100 £ Britannia34,05 Gramm916er Gold1.551,76 €
100 £ Lunar31,1 Gramm999er Gold1.553,76 €
100 £ Royal Arms31,1 Gramm999er Gold1.553,76 €
1 Pfund Sovereign7,98 Gramm916er Gold364,21 €
1/2 Pfund Pfund Sovereign3,99 Gramm916er Gold182,10 €
100 £ Queens Beasts31,1 Gramm999er Gold1.553,76 €

Ankaufspreise für Silbermünzen aus Großbritannien

MünzgewichtSilberlegierungAnkaufspreis
1 Unze Britannia999 Silber18,35 €
10 Unzen Britannia999 Silber182,90 €
1 Kilogramm Britannia999 Silber590,00 €
1 Unze Lunar999 Silber18,35 €
5 Unzen Lunar999 Silber91,75 €

Weitere Silbermünzen:

  • Landmarks of Britain
  • Music Legends
  • Myths and Legends
  • Royal Tudor Beats
  • The Queens Beats
  • The Royal Arms
  • Two Dragons
  • Valiant

Goldmünzen Prägung seit Jahrhunderten

Goldmünzen wurden in kleinen Mengen für den begrenzten Gebrauch und nicht für den allgemeinen Umlauf ausgegeben. In den 1340er Jahren begann man jedoch, Gold in größerem Umfang zu verwenden, und gleichzeitig konzentrierte sich die Münzproduktion des Landes immer mehr auf den Tower selbst, wo die Tätigkeit der Münzanstalt nach und nach offizieller und durch königliche Urkunden kodifiziert wurde. Im Laufe der nächsten zwei Jahrhunderte wurden die Gebäude der Münzanstalt immer weiter ausgebaut, bis sie schließlich den gesamten Raum zwischen den inneren und äußeren Mauern an drei Seiten des Turms einnahmen.

Ausgabe des ersten Sovereign

Was das Gold anbelangt, so war ein Schlüsselmoment die Ausgabe des ersten Sovereign durch Heinrich VII. im Jahr 1489, eine Münze, die von seinen Nachfolgern im folgenden Jahrhundert kopiert wurde. Noch wichtiger für das Gold war die Wiederherstellung der Monarchie nach dem Ende von Oliver Cromwells Commonwealth, die 1663 zur Einführung des Guinea führte, der in den nächsten anderthalb Jahrhunderten die Oberhand behalten sollte. Dies war zum Teil der Entscheidung von Sir Isaac Newton im Jahr 1717 zu verdanken, den Wert des Guinea auf 21 (silberne) Schillinge festzusetzen, wodurch Großbritannien versehentlich zu einem inoffiziellen Goldstandard überging. Dennoch wurden bis 1920 weiterhin Silbermünzen in großer Stückzahl hergestellt. Die Einführung eines Goldstandards war sicherlich nicht in Newtons Absicht gewesen. Vielmehr versuchte er, die Rolle des Silbers in der Münzprägung der Nation wiederherzustellen oder zu stärken, was er bereits nach seinem Eintritt in die Münzanstalt als Direktor im Jahr 1696 mit der Great Recoinage in den folgenden drei Jahren versucht hatte.

Ankaufspreise für Platinmünzen aus Großbritannien

PlatinmünzeGewichtPlatinlegierungAnkaufspreis
The Queens Beast1 Unze999 Platin802,69 €
The Royal Arms1 Unze999 Platin18,35 €

Auszug aus dem Tower

Ende des 17. Jahrhunderts war die Münzanstalt eindeutig zu groß für die beengtenRäumlichkeiten zwischen den Mauern des Towers geworden. Nach langen Diskussionen einigte sich die Regierung darauf, den gesamten Betrieb etwas weiter weg zu verlegen und eine völlig neue Münzstätte auf dem Tower Hill zu errichten, die schließlich 1812 eröffnet wurde (und übrigens zum ersten Mal offiziell den Namen "The Royal Mint" erhielt). Der neue Betrieb nutzte moderne, hochproduktive, dampfbetriebene Walzwerke und Pressen, die von Matthew Boulton und James Watt, den in Birmingham ansässigen Pionieren der industriellen Revolution, geliefert wurden. Der nächste große Moment in der Geschichte der Goldmünzen in Großbritannien kam am Ende der Napoleonischen Kriege, als die Regierung von William Pitt dem Jüngeren zwei Jahrzehnte lang den Umtausch von Papiergeld in Gold ausgesetzt hatte, diese Politik jedoch wieder rückgängig gemacht wurde und 1817 der neue "Mark II"- Sovereign entstand. Diese Münze, die nur halb so groß war wie die gleichnamige Münze Heinrichs VII., hatte einen Wert von 20 Shilling und ein Feingoldgewicht von genau 20/21 des Guineas und wurde im In- und Ausland immer beliebter.

Zweigstellen der Royal Mint

Das wachsende internationale Vertrauen in den Sovereign im 19. Jahrhundert und die bedeutenden Goldfunde in verschiedenen Teilen des Britischen Reiches führten dazu, dass die Königliche Münzanstalt Zweigstellen in Sydney, Melbourne, Perth, Ottawa und Pretoria einrichtete, die alle zu verschiedenen Zeiten unterschiedliche Mengen an Sovereigns ausgaben. Aus verschiedenen Gründen wurde 1918 auch in Bombay eine Münzanstalt gegründet, die allerdings nur zwei Jahre lang als Zweigstelle der Royal Mint tätig war.

Herstellung von Umlaufmünzen aus unedlen Metallen

Im 20. Jahrhundert nahm die Tätigkeit der Royal Mint durch die Herstellung von Umlaufmünzen aus unedlen Metallen für eine große Anzahl von Ländern enorm zu. Trotz der Installation neuer, leistungsfähigerer Pressen wuchs die Münzanstalt wieder einmal über ihre Grenzen hinaus. Die Situation spitzte sich zu, als die Regierung 1966 beschloss, die Dezimalwährung einzuführen, so dass die Münzanstalt rechtzeitig zum Dezimaltag am 15. Februar 1971 Hunderte von Millionen Dezimalmünzen prägen musste. Als Standort wurde die Stadt Llantrisant, westlich von Cardiff, gewählt, wo die Arbeiten im Jahr 1967 begannen. Die letzte in Tower Hill geprägte Münze (im November 1975) war ein Sovereign aus dem Jahr 1974. Neben dem Sovereign mit einem Feingehalt von 916,7, den die Royal Mint weiterhin herstellt, wird seit 1987 auch eine Anlagemünze geprägt - die Britannia. Wie die meisten anderen Anlagemünzen enthält sie eine Feinunze Gold (oder Bruchteile davon) und einen Nennwert (100 £ für die Variante mit einer Unze). Aber im Gegensatz zu den meisten Anlagemünzen (wenn auch gemeinsam mit dem Krügerrand und dem American Eagle) hat die Britannia, wie der Sovereign, einen Feingehalt von 916,7.