MO - FR 10 - 18 UHR

Wie kann Palladium auf Echtheit überprüft werden?

Palladium ist ein Edelmetall aud der Gruppe der Platinmetalle (PGM), das seit fast 100 Jahren in großem Umfang in der Schmuckherstellung verwendet wird. Palladium zeichnet sich durch einen silbrig-weißen Farbton aus und ist das wertvollste der vier hier besprochenen großen Edelmetalle. Allein im Jahr 2021 ist sein Wert um fast 20 Prozent gestiegen. Da Palladium jedoch etwa 50 Prozent mehr kostet als Gold, ist es für viele Menschen keine sinnvolle Investition.

In jüngster Zeit wird es auch als Ersatz für Platin in der Legierung verwendet, aus der Weißgold hergestellt wird. In einer Zeit, in der der Look des weißen Metalls sehr beliebt ist und der Goldpreis ein Rekordhoch erreicht hat, entspricht Palladium den aktuellen Trends und eröffnet enorme Möglichkeiten für die Herstellung preiswerter, aber innovativer Schmuckstücke. Palladium ist neben Gold, Silber und Platin das vierte anerkannte Edelmetall.

Einer der Vorteile von Palladium ist sein geringes Gewicht, was es zu einer bevorzugten Wahl für viele verschiedene Schmuckstile macht. Mit der zunehmenden Beliebtheit von Palladium ist jedoch auch die Zahl der gemeldeten Palladiumfälschungen gestiegen. Nachfolgend finden Sie einige Tipps, um festzustellen, ob es sich um echtes Palladium handelt und wie Palladiumfälschungen schneller festgestellt werden können.

Preise für Palladium im Ankauf

PalladiumlegierungGewichtAnkaufspreis
999er Palladium10 Gramm603,80 €
950er Palladium10 Gramm569,30 €
500er Palladium10 Gramm252,20 €

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

Prüfen Sie auf entsprechende Stempel oder Punzierungen

Eine der einfachsten Möglichkeiten, die Echtheit zu prüfen, ist die Suche nach Stempeln auf dem Stück. Um Fälschungen vorzubeugen, sind die meisten modernen Schmuckstücke mit einer Kennzeichnung versehen, die angibt, aus welchem Material sie hergestellt wurden. 24-karätiges Gold zum Beispiel ist in der Regel mit "999" gekennzeichnet. Wenn Sie eine Juwelierlupe oder ein Vergrößerungsglas haben, untersuchen Sie Ihr Schmuckstück. Wenn es mit "PD950" gekennzeichnet ist, handelt es sich mit größerer Wahrscheinlichkeit um echtes Palladium. Für Palladiumpunzen sind drei Standards für Feingehaltsangaben anerkannt. Sie lauten 500 (50 % rein), 950 (95 % rein) und 999 (99,9 % rein) für "reines Palladium". Palladium mit dem Feingehalt 500 ist härter als 950 und eignet sich besser für komplizierte Gegenstände. Wenn keine Kennzeichnung vorhanden ist oder Sie ein älteres Stück untersuchen, sind weitere Tests erforderlich.

Verwenden Sie einen Magneten

Palladium gehört zu den Edelmetallen, die nicht magnetisch sind. Sollte Ihr Schmuckstück, das Sie haben, eine Fälschung sein, kann es möglicherweise Eisen enthalten. Das liegt daran, dass Eisen ein preiswertes Metall ist, das sich relativ leicht formen lässt. Wenn Ihr Stück eine gewisse Menge Eisen enthält, wird es auf einen Magneten reagieren. Der Magnettest ist einer der einfachsten Tests, die Sie durchführen können, da er keine Säuren oder chemische Kenntnisse erfordert. Aber nur weil das Stück nicht auf einen Magneten reagiert, heißt das nicht unbedingt, dass es echt ist. Sie sollten jedoch bei einem Magnettest einen professionellen Magneten verwenden.

Achten Sie auf eine Silberbeschichtung

Palladium und Silber haben ein ähnliches Aussehen, und das ist einer der Gründe, warum Palladium für Juweliere so attraktiv ist. In letzter Zeit gab es Fälle, in denen skrupellose Händler versuchten, Kupferschmuck, der dünn versilbert wurde, als Palladium auszugeben. Mit Salpetersäure lässt sich ein Schnelltest zur Unterscheidung zwischen Palladium und Silber durchführen. Palladium reagiert nicht auf Salpetersäure, während Silber oxidiert und eine hellbraune Farbe annimmt. Denken Sie daran, bei der Arbeit mit Säuren aller Art immer Schutzhandschuhe und eine Schutzbrille zu tragen und auch Ihre Arbeitsfläche entsprechend zu schützen.

Wiegen Sie den Schmuck

Palladium hat ein geringeres Gewicht als Platin, ein weiteres Metall, das häufig für Fälschungen verwendet wird. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Schmuckstück echt ist, wiegen Sie es. Palladium wiegt im Durchschnitt 12 Prozent weniger als Platin. Es ist hilfreich, eine Probe von Palladium zu haben, bei dem Sie sicher sind, dass es sich um echten Palladiumschmuck handelt. So können Sie es mit dem Gewicht Ihres neuen Stücks zu vergleichen.

Der Hitzetest

Im Vergleich zu Platin bildet Palladium einen bläulichen Oxidfilm, wenn es in einer Bunsenflamme erhitzt wird. Im Gegensatz zu unedlen Metallen nimmt Palladium beim Erhitzen in einer reduzierenden Flamme wieder eine silberne Farbe an. Umgekehrt wird das Oxid wieder zu reinem Metall, wenn die Temperatur nach Bildung des Oxidfilms auf etwa 1000 Grad Celsius erhöht wird.

Bringen Sie das Pallaium zu einem Gutachter

Wenn Sie immer noch unsicher sind, ob es sich um echtes Palladium handelt, bringen Sie das Stück zu einem professionellen Juwelier, um es schätzen zu lassen. Schätzer sind Fachleute, die in der Echtheitsprüfung von Schmuckstücken geschult sind, so dass Sie von einem von ihnen eine eindeutige Antwort erhalten sollten.