MO - FR 10 - 18 UHR
040 76 11 85 01

Information aufgrund Coronavirus: Wir sind weiterhin in vollem Umfang für Sie da! Es gibt keine Einschränkungen oder Verzögerungen. Bleiben Sie Gesund!

Ringe aus Palladium – Vorteile von Ringen aus Palladium

Was ist Palladium?

Bei Palladium handelt es sich um ein weißes Edelmetall aus der Platingruppe. Die Entdeckung von Palladium geht in das Jahr 1803 durch den englischen Mediziner William Hyde Wollaston zurück. Neben der Medizin interessierte er sich auch sehr für andere Wissensgebiete wie die Metallurgie, Chemie, Physik und Kristallographie.

Er entdeckte neben Palladium auch das Edelmetall Rhodium, welches ebenfalls zu der Platingruppe gehört. Darüberhinaus war er der Erste, der formbares Platin hergestellt hat.

Palladium ist sehr selten

Das Edelmetall Palladium ist so selten, dass es sogar seltener ist als Platin oder Gold. In den Flusssedimenten im Ural, Australien, Äthiopien und in Nord- und Südamerika werden Palladium und Legierungen, die Platin enthalten gefunden. Im Laufe der Zeit sind die meisten Vorkommen jedoch versiegt, sodass heutzutage Palladium in den meisten Fällen aus Nickel- und Kupfererzen gewonnen wird.

Palladium kommt, ebenso wie Platin, häufig in der Kombination mit anderen Metallen wie Rhodium oder Iridium vor. Seit dem Jahr 1939 wird Palladium auch für die Herstellung von Schmuckgegenständen verwendet. Da während der Zeit des Zweiten Weltkrieges Platin für die Rüstungsindustrie benötigt wurde, war dieses Edelmetall in den meisten Ländern zur Schmuckherstellung nicht mehr verfügbar. Aus diesem Grunde wurden alternativ Ringe aus Palladium gefertigt.

Trageeigenschaften von Ringen aus Palladium

Die Trageeigenschaften von Ringen oder Schmuck aus Palladium sprechen für sich. Da Palladium antiallergisch ist, wird Palladium Schmuck gerne von Menschen getragen, die allergisch auf andere Metalle reagieren. Ein weiterer Vorteil von Ringen aus Palladium gegenüber Ringen aus Platin ist, dass Palladium nicht so weich ist wie Platin. Palladium ist um ca. 12% härter als Platin und daher verkratzt ein Palladiumring nicht so schnell wie ein Platinring. Außerdem behält Palladium viel länger seinen Glanz. Auch dass Palladiumringe sehr leicht sind, im Gegensatz zu Ringen aus anderen Edelmetallen, wird von vielen Trägern als sehr angenehm und vorteilhaft angesehen.

Vorteile gegenüber Weißgoldringen

Dadurch dass Palladium von Natur aus weiß ist, muss es nicht erst noch wie bei Weißgold mit Rhodium überzogen werden. Außerdem bleibt dieses Edelmetall dauerhaft weiß und läuft niemals an. Während die Rhodiumbeschichtung bei Ringen aus Weißgold sich mit der Zeit abnutzt, bleibt die Farbe bei einem Ring aus Palladium erhalten. Ein Ring aus 585-er Weißgold wird aus 58% reinem Gelbgold mit weiteren Legierungen aus Weißmetallen (Nickel) legiert. 750-er Weißgold wird aus 75% reinem Gold und einem Restanteil aus weiteren Legierungen aus Weißmetallen (Nickel) hergestellt.

Nach längerem Gebrauch bleichen die Weißmetalllegierungen wieder aus und hinterlassen eine blaßgelbe Farbe auf dem Ring. Es besteht jedoch immer die Möglichkeit, den Weißgoldschmuck bei einem Juwelier wieder neu rhodinieren zu lassen, was aber immer wieder mit einem Kostenaufwand verbunden ist.

Ein weiter Vorteil von Palladium als Material für die Schmuckherstellung ist, dass sich mit Palladium ausgefallene Entwürfe leichter umsetzen lassen. Ebenso für besonders filigrane Arbeiten ist Palladium die bessere Alternative. Darüberhinaus spielt auch der Preis bei der Anschaffung eines Palladiumringes eine große Rolle. Wenn auch das Edelmetall Palladium viel seltener vorkommt als Gold oder Platin, ist der Preis von reinem Gold oder von Platin um mehr als die Hälfte höher als der Preis von Palladium. So ist es immer eine Überlegung wert, sich für einen Ring aus Palladium zu entscheiden. Da Weißgoldringe aus einer Legierung von Gelbgold und einem nicht geringen Anteil an Nickel bestehen, ist ein Ring aus Palladium die deutlich bessere Wahl für diejenigen, die unter einer Nickelallergie leiden.Ringe aus Palladium bestehen jedoch zu 95% aus reinem Material.

Trauringe aus Palladium

Aufgrund dessen, dass Trauringe täglich getragen werden und somit höchsten Ansprüchen und Belastungen ausgesetzt sind, ist Palladium mittlerweile ein sehr beliebtes Material zur Herstellung von Eheringen geworden und stellen eine echte Alternative zu anderen Edelmetallen wie Gold, Weißgold oder Platin dar.

?>