MO - FR 10 - 18 UHR

Münzen und Gold als alternative Anlageformen

Da der Aktienmarkt so unbeständig sein kann, suchen viele Anleger nach sichereren Möglichkeiten, ihr Geld zu investieren. So sind "alternative Anlagen" immer beliebter geworden. Eine alternative Anlage ist jede Anlage, die nicht zu den drei traditionellen Anlageklassen gehört: Aktien, Anleihen und Bargeld. Alternative Anlagen ersetzen jedoch nicht die traditionellen Anlagen. Anleger sollten nicht ihre Aktien verkaufen, ihre Sparkonten auflösen und ihr gesamtes Geld in diese weniger traditionellen Optionen stecken. Die meisten Finanzexperten sind sich einig, dass alternative Anlagen am besten zur Diversifizierung von Finanzportfolios geeignet sind.

Mit anderen Worten: Statt das gesamte Geld in Aktien zu investieren, sollte man einen Teil in Aktien, einen Teil in Anleihen und einen Teil in alternative Anlagen wie Hedgefonds, Edelmetalle oder sogar Münzen investieren. In der Vergangenheit waren viele dieser alternativen Anlagen eher bei sehr vermögenden Privatpersonen und institutionellen Anlegern, wie z. B. privaten Stiftungen, beliebt.

Das liegt daran, dass viele alternative Anlagen höhere Anfangsinvestitionen erfordern als Aktien oder Anleihen. Außerdem sind fast alle alternativen Anlagen weniger liquide als herkömmliche Anlagen, d. h. sie können nicht so schnell und einfach eingelöst werden, auch wenn dies bei Kunst, Wein oder anderen Sammlerstücken nicht der Fall ist. Dennoch bieten alternative Anlagen einige Vorteile. Zu einer der beliebtesten alternativen Anlagen gehören Goldmünzen.

Preis für Goldlegierungen 900er bis 999er Gold

Goldlegierung1 Gramm20 Gramm31,1 Gramm50 Gramm
999 Gold54,58 €1.091,60 €1.697,44 €2.729,00 €
986 Gold53,95 €1.079,00 €1.677,85 €2.697,50 €
916 Gold50,05 €1.001,00 €1.556,56 €2.502,50 €
900 Gold48,59 €971,80 €1.511,15 €2.429,50 €

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

Münzen und Gold als alternative Anlageformen

Da der Aktienmarkt so unbeständig sein kann, suchen viele Anleger nach sichereren Möglichkeiten, ihr Geld zu investieren. So sind "alternative Anlagen" immer beliebter geworden. Eine alternative Anlage ist jede Anlage, die nicht zu den drei traditionellen Anlageklassen gehört: Aktien, Anleihen und Bargeld. Alternative Anlagen ersetzen jedoch nicht die traditionellen Anlagen. Anleger sollten nicht ihre Aktien verkaufen, ihre Sparkonten auflösen und ihr gesamtes Geld in diese weniger traditionellen Optionen stecken.

Die meisten Finanzexperten sind sich einig, dass alternative Anlagen am besten zur Diversifizierung von Finanzportfolios geeignet sind. Mit anderen Worten: Statt das gesamte Geld in Aktien zu investieren, sollte man einen Teil in Aktien, einen Teil in Anleihen und einen Teil in alternative Anlagen wie Hedgefonds, Edelmetalle oder sogar Münzen investieren. In der Vergangenheit waren viele dieser alternativen Anlagen eher bei sehr vermögenden Privatpersonen und institutionellen Anlegern, wie z. B. privaten Stiftungen, beliebt. Das liegt daran, dass viele alternative Anlagen höhere Anfangsinvestitionen erfordern als Aktien oder Anleihen.

Außerdem sind fast alle alternativen Anlagen weniger liquide als herkömmliche Anlagen, d. h. sie können nicht so schnell und einfach eingelöst werden, auch wenn dies bei Kunst, Wein oder anderen Sammlerstücken nicht der Fall ist. Dennoch bieten alternative Anlagen einige Vorteile. Zu einer der beliebtesten alternativen Anlagen gehören Münzen.

Bullionmünzen

Beim Kauf von Münzen zu Anlagezwecken gibt es zwei Arten von Münzen zu beachten. Bullionmünzen werden von nationalen Regierungen geprägt, in der Regel in Gold. Beispiele sind der amerikanische Gold Eagle, der südafrikanische Krügerrand und der australische Nugget. Diese Münzen sind keine Sammlerstücke, da sie ihren Wert nicht aus ihrer Seltenheit ableiten. Sie können bei seriösen Goldhändlern zu einem Preis gekauft und verkauft werden, der relativ nahe am Rohstoffpreis von Gold liegt.

(Der Preis einer Münze wird beim Kauf nach oben und beim Verkauf nach unten korrigiert, da Goldhändler bei ihren Transaktionen Gewinne erzielen. Der Krügerrand ist die international am meisten anerkannte Goldmünze und weist auch den geringsten Aufschlag der verschiedenen national geprägten Münzen auf, die im Handel erhältlich sind. Münzen, die mindestens 1 Unze wiegen, sind für Anleger in der Regel günstiger, da die Händler für Münzen mit geringerem Nennwert in der Regel einen höheren Aufschlag verlangen.

Während die meisten Länder den Goldstandard aufgegeben haben, prägen viele Regierungen zusätzlich zu ihrer Standardwährung noch Goldmünzen, darunter Südafrika, Kanada und Australien. Die Münzen sind als gesetzliches Zahlungsmittel verwendbar, werden aber häufiger gegen ihren (viel höheren) Wert in Gold gehandelt.

Sammlermünzen

Die zweite Art von Münzen, die für Investitionen verwendet werden, sind Sammlermünzen oder numismatische Münzen. Diese Münzen werden nicht aufgrund ihres Gewichts an Edelmetallen, sondern wegen ihrer Seltenheit geschätzt. Wie wertvoll eine bestimmte Münze ist, hängt von vielen Faktoren ab, z. B. vom Zustand, dem Münzzeichen und dem Ausgabejahr. Münzen in postfrischem Zustand sind immer wertvoller als Münzen, die stark abgenutzt sind. In bestimmten Jahren wurden weniger Münzen geprägt, was sie seltener und wertvoller macht.

Auf dem Münzmarkt erzielen die seltensten Münzen in der Regel enorme Renditen (mehr als 100 Prozent ihres Wertes in einem Jahr), während weniger seltene  Münzen nur bescheidene Renditen erzielen (manchmal sogar nur 0 Prozent aus einem bestimmten Jahr). Seltene Münzen und Sammlermünzen können zwar an und für sich eine gute Anlage darstellen, sind aber für Goldanleger nicht ideal. Seltene Münzen enthalten unterschiedliche Mengen an Gold, was den Handel mit Goldhändlern erschwert.  Suchen Sie sich bei allen Anlagemünzen einen Händler mit gutem Ruf und prüfen Sie die Münzen vor dem Kauf sorgfältig, denn es sind immer wieder Fälschungen im Umlauf.

Gold

Sie hören also viel über steigende Goldpreise. Nichts anderes scheint solide zu sein, warum also nicht etwas kaufen, das man anfassen und sehen kann? Historisch gesehen tendiert der Goldpreis in Zeiten starker Inflation zu steigen. Anleger haben Gold oft als Absicherung gegen schwankende Währungswerte genutzt, da sie davon ausgingen, dass es als Edelmetall immer einen gewissen Wert behält. Finanzplaner nennen mehrere Gründe, warum eine größere Investition in Gold nicht lukrativ sein kann: Lagerkosten, Versicherungskosten und fehlende kurzfristige Gewinne. Was wäre, wenn Sie tatsächlich einen Goldbarren besitzen würden? Sie zahlen Geld, um das Vermögen zu halten.

Es wird kein Einkommen bringen. Die meisten Anleger wollen, dass ihre Anlagen Erträge abwerfen. Goldbarren sind tatsächlich weniger liquide als ETFs. Mit anderen Worten, börsengehandelte Fonds können leichter gekauft und verkauft werden, indem man sich einfach an einen Makler wendet. Gold muss physisch zu einem Händler gebracht werden, und es muss ein Preis ausgehandelt werden, was sehr viel mehr Zeit und Energie in Anspruch nehmen kann, insbesondere wenn der Händler die Echtheit des Goldes überprüfen muss. Experten empfehlen Anlegern, einen kleinen Prozentsatz ihrer Anlagen in Gold zu halten (etwa 5 Prozent), um ihre Portfolios vor wirtschaftlichen Abschwüngen zu schützen.

So verkaufen Sie Gold