MO - FR 10 - 18 UHR
040 76 11 85 01
LIVE CHAT

Künstliche Diamanten

Natürliche vs. künstliche Diamanten

Viele unserer Kunden fragen uns nach dem Unterschied zwischen Diamanten aus dem Labor und natürlich gewachsenen Diamanten im Erdmantel. Im folgenden Text erfahren Sie mehr zu dieser Fragestellung und erhalten noch ein paar weitere Informationen rund um das Thema Diamanten.

Im Labor gezüchtete Diamanten werden durch Wissenschaftler erschaffen, welche aus einem abgebauten Diamantensamen, unter Zuhilfenahme modernster Techniken einen Diamanten züchten. Hierbei können Diamanten viel schneller hergestellt werden, als es dies in Natur der Fall wäre. Die im Labor hergestellten Diamanten bestehen genauso, wie die natürlichen Diamanten aus Kohlenstoffatomen. Es gibt optisch keinen Unterschied zwischen Diamanten aus dem Labor und Diamanten aus der Natur.

So haben Diamanten aus dem Labor die gleichen chemischen und physikalischen Eigenschaften, wie auch Diamanten aus dem Erdmantel aufweisen. Eine Unterscheidung zwischen diesen beiden Diamantentypen ist nur mit Hilfe von speziellen Laborgeräten möglich. Eine augenscheinliche Unterscheidung ist daher ausgeschlossen.

Wissen: Was ist der Unterschied zwischen Diamant und Brillant?

Diese Frage läßt sich relativ schnell und einfach behandeln. Bei einem Brillanten handelt es sich um einen Diamanten, welcher mit einem speziellen Schliff, dem so genannten Brillantschliff versehen ist. Bei der Bearbeitung von Diamanten kommen vielfältige Schliffarten zum Einsatz. Dies hängt in aller Regel mit der Form des Diamanten zusammen, welcher Schliff geeignet ist.

Wissen: Welche Farben von Diamanten gibt es?

Die Farbskala der Diamanten ist sehr vielfältig. Weiß, rot, grün und blau sind die bekanntesten Diamantenfarben. Besonders hohe Preise erzielen rote, schwarze und blaue Diamanten.

Wie den Unterschied feststellen?

Um den Unterschied feststellen zu können, kann beispielsweise untersucht werden, ob im künstlichen Diamanten Einschlüsse aus Metall vorhanden sind. Es ist durchaus üblich, dass bei der Herstellung winzig kleine Metallteile in den Diamanten eingeschlossen werden. Diese Einschlüsse sind nur für den Experten sichtbar und mindern nicht das Trageerlebnis eines Diamantenrings. Die Vorteile: von künstlichen Diamanten liegen auf der Hand:

Bei der Herstellung von künstlichen Diamanten muss kein Raubbau mit der Natur betrieben werden. Durch die Herstellung im Labor wird die Umwelt nicht geschädigt und die Kosten für solch einen Diamanten liegen etwa 50 Prozent unter dem Preis für einen natürlichen Diamanten.

Der wichtigste Punkt geht auf den Begriff Blutdiamanten zurück. Die meisten Diamanten werden in afrikanischen Krisenregionen abgebaut und Sklavenarbeit, Kinderarbeit und Ausbeutung gehen leider mit der Förderung dieser Diamanten einher. Durch den Einsatz von künstlichen Diamanten, kann dieser schrecklichen Diamantenförderung entgegengetreten werden.

Hierbei ist aber zu beachten, dass sich die meisten großen Diamantenförderer in den letzten Jahrzehnten dazu bereiterklärt haben, keine Diamanten mehr aus fragwürdigen Quellen auf den Markt zu bringen.

Fazit

Jeder sollte für sich selbst entscheiden, ob ein künstlicher oder echter Diamant gekauft werden soll. Hierzu gibt es sicherlich keine Vorhalte zu machen und es sollte immer die persönlichen Entscheidung. Für den Ankauf von Diamanten spielt der Unterschied hingegen eine gewichtige Rolle, sodass künstliche Diamanten mit Preisabschlägen zu versehen sind.

Edelmetall Fragen