MO - FR 10 - 18 UHR
040 76 11 85 01

Information aufgrund Coronavirus: Wir sind weiterhin in vollem Umfang für Sie da! Es gibt keine Einschränkungen oder Verzögerungen. Bleiben Sie Gesund!

Fragen und Mythen rund um Gold

Stellen Sie uns Ihre Frage?

Es tauchen immer wieder Fragen rund um das Thema Gold auf, welche trotz der einfachen Fragestellung gar nicht so offensichtlich sind. Daher bieten wir uns dieser Stelle in unregelmäßigen Abständen die Möglichkeit auf solchen Fragen einzugehen. Gerne können Sie uns auch Ihre Fragen rund um Gold oder andere Edelmetalle stellen und wir werden diese Fragen, dann an dieser Stelle aufgreifen. Beachten Sie bitte, dass wir keine Wissenschaftler sind, sondern lediglich einen kurzen Einblick in die Thematik gewähren wollen. Sollten Sie tiefer blicken wollen, empfehlen wir die zahlreichen Wissenschaftsplattformen in deutscher und englischer Sprache.

Warum heißt Gold eigentlich Gold?

Sicherlich eine sehr interessante Frage, welche sich wohl die wenigstens einmal gestellt haben. Dies liegt darin begründet, dass man vieles als gegeben hinnimmt ohne dies wirklich zu hinterfragen. Interessant hierbei ist vor allem die Tatsache, dass Gold rund um den Globus in allen Zeitepochen von Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen verehrt wurde. Trotzdem setze sich letztendlich die aus dem altenglischen bzw. aus dem germanischen stammende Bezeichnung Gold durch. Hierbei ist die Wortstammentwicklung sehr interessant zu betrachten, auf welchen wir im folgenden kurz eingehen werden:

In der Gotik wurde für Gold das Wort Gulpa verwendet, welcher sich später im altenglischen zu dem Wort geolu entwickelt hat. Hierbei handelt es sich lediglich um die Farbbezeichnung gelb, dies geht zurück darauf, dass die dominante Farbe des Goldes schließlich gelb ist. Im weiteren Verlauf der sprachlichen Entwicklung, wurde das Wort Gold geboren, welches etwa seit dem 12. Jahrhundert gebräuchlich ist.

Neben dem in der Alltagssprache verwendeten Gold, kann auch das lateinische Wort Aurum für Gold verwendet werden. Hierbei handelt es sich um einen Begriff aus dem alten Rom, welcher sich sinnübersetzt in „leuchtende Morgendämmerung“ übersetzen lässt. Sicherlich waren die alten Römer nicht die erste Nation, welche Gold als Wert zu schätzen lerne. Doch entwickelten die Römer sowohl im Abbau von Gold, als auch in der Münzprägung zukunftsweisende Technologien. So werden teilweise heute noch Methoden der Römer im Abbau von Edelmetallen angewendet, welche zumindest auf den Überlegungen dort beruhen.

Wofür wird Gold verwendet?

Die sicherlich bekanntesten Verwendungen von Gold sind zum einen die Herstellung von Goldschmuck und zum anderen Goldmünzen und Goldbarren. Doch gibt es für Gold auch noch zahlreiche weitere Verwendungen, welche dem Laien auf den ersten Blick gar nicht so ersichtlich sind.

Gold nimmt mittlerweile auch seinen Platz als Arzneimittel ein, hierbei handelt es sich um die reine Goldform, sondern um eine modifizierte Form. Diese Mittel können sowohl in oraler Weise oder als Injektion verabreicht werden. Zum Einsatz kommen diese Mittel bei schweren Erkrankungen wie beispielsweise Tuberkulose oder Arthritis. Einige Goldisotope werden mittlerweile sogar bei der Behandlung von Krebs eingesetzt. Hierbei muss sicherlich beachtet werden, dass die Forschung an vielen Stellen noch in den Anfängen steckt. Hier wird es zukünftig sicherlich noch eine ganze Reihe von bahnbrechenden Erfindungen geben.

Ganz klassisch wird Gold aufgrund seiner Materialeigenschaften in der Zahnmedizin eingesetzt. Kronen aus Gold gehören zu den qualitativ hochwertigen Produkten und eichen sich durch die Langlebigkeit aus. Dies macht sich auch an unseren Ankaufspreisen für Zahngold deutlich, selbst für wenige Gramm Zahngold, können Sie schon einen sehr staatlichen Ankaufspreis erzielen.

Eine weitere wichtige Verwendung von Gold ist die Industrie und dort im speziellen die High-Tech und Elektroindustrie. In fast jedem modernen Gerät sind Goldelemente eingebaut. So macht man sich die Materialeigenschaft von Gold zu nutze, dass dieses elektromagnetische Strahlungen absorbiert. Dies bedeutet, dass Personen oder Geräte durch einen dünnen Goldmantel vor dieser Art von Strahlung geschützt werden können.

Welche Formen der Goldförderung gibt es?

Es stehen vier bekannte Methoden zum Abbau von Gold und Golderz zur Auswahl, welche wir Ihnen im folgenden Text einmal genauer vorstellen werden.

Goldsuche mit Detektoren

Bekannt bei den meisten sollte die Suche nach Gold mit Metalldetektoren sein. Hierzu werden die Detektoren im ersten Schritt verwendet, um die möglichen Stellen des Goldabbaus zu suchen. Ist solch eine Stelle gefunden, wird mit schweren Gerät wie Baggern usw. die Erde ausgehoben. Mit Hilfe einer professionellen Waschstraße, wird mit Hilfe der Schwerkraft das Gold von Erde und anderen Materialien getrennt. Diese Methode findet beispielsweise auch ihre Anwendung in Alaska.

Unterage- und Übertageabbau

Die größten Goldmengen werden hingegen bei Tagebau und Untertagebau gewonnen, welche sich kaum von anderen Bergbaumethoden unterschieden. Die meisten riesigen Minen werden mit entsprechend großen Bulldozern, Erdbohrern und Muldenkippern bearbeitet. Wobei der Abbau von Gold im Untertagebetrieb deutlich aufwendiger ist und eine deutlich größere Spezialisierung gefordert. Hierbei ist zu beachten, dass es sich oftmals nicht um eine reine Goldminen handelt, sondern das hier auch zahlreiche weitere Edelmetalle gefördert werden können.

Abbau mit Chemie

Immer seltener wird die Methode des Goldabbau hinsichtlich der Verwertung bon Golderz angewendet. Dies liegt vor allem an den großen umweltbedingten Einschränkungen, welche diese Methode mit sich bringt. Hierzu wird im ersten Schritt das Golderz zerkleinert und dann mit der Hilfe von chemischen verfahren getrennt. Dies geht beispielsweise auch einher mit dem Goldabbau mit Quecksilber im Regenwald. Hier wurden durch den Einsatz von Quecksilber in der Vergangenheit ganze Landstriche verseucht. Bedauerlicherweise lassen sich solche Abbaumethoden nicht verhindern, wenn diese illegal und weit abgelegenen Orten durchgeführt werden. Der hohe Goldpreis gibt solche Menschen einen sehr großen Anreiz endlich zu Wohlstand zu gelangen, sodass der Umweltschutz keine Rolle spielt.

Wie viel Gold befindet sich im menschlichen Körper?

Sie werden es nicht glauben, aber in jedem menschlichen Körper findet sich auch eine kleine Menge Gold wieder. Die Masse ist natürlich verschwindet gering, trotzdem ist auch auch faszinierend, wo Gold sich überall entdecken lassen. Die Entdeckung des Goldgehalts im menschlichen Körper geht auf den Briten John Emsley zurück.

So wird davon ausgegangen, dass eine 70 Kilogramm schwere Person etwa 0,2 Milligramm Gold im Körper enthält. Sollte dieses Gold dargestellt werden in physischer Form, wäre dies ein Würfel mit den Seitenlängen von 0,22 Millimeter. Weitere chemische Elemente, welche im menschlichen Körper vorhanden sind, lauten Kohlenstoff (16 Kilogramm), Sauerstoff (43 Kilogramm) und Kohlenstoff (7 Kilogramm).

Wie ist das chemische Symbol für Gold – AU entstanden?

Der Begriff Gold hat im Lauf der Jahrtausende viele Entwicklungen mitgemacht, bis das heute gebräuchliche Wort entstanden ist. Doch wie ist das chemischen Symbol AU entstanden und welche Gründe haben dafür den Ausschlag gegeben?

Das lateinische Wort von Gold ist Aurum, sodass sich die chemische Bedeutung von den ersten beiden Buchstaben dieses Ausdrucks ableitet. Hierbei ist zu beachten, dass Aurum nicht nur für Gold als Gegenstand steht, sondern auch viele sinnbildliche Verwendungen vorhanden sind. So wird mir Aurum auch die Farbe des Goldes bzw. die Farbe von Goldmünzen oder anderen Gegenständen aus Gold bezeichnet. Auch wird umgangssprachlich gerne ein Ausduck wie goldenes Haar etc. verwendet.

Das größte Goldnugget

Die Suche nach dem größten Nugget oder Berichte von Funden großer bis sehr großer Goldnuggets sorgen immer einmal wieder für Aufregung. Vor allem bei Menschen, welche sich der Suche nach Gold verschrieben, bewirken solche Funde wieder neue Hoffnungen, dass man vielleicht einmal selber solch ein Nugget finden kann.

Die Wahrscheinlich ein großes Nugget von mehreren Kilogramm zu finden ist aber äußerst gering und wird für die meisten Glückssucher ein ewiger Wunschtraum bleiben. Richtig große Goldnugget haben meist eine relativ hohe Reinheit von über 80 Prozent, zusätzlich sind im Material noch Silber und Kupfer enthalten. Es ist schwierig eine vernünftige Aussage zum Thema die größten Goldnuggets zu treffen, da viele Nuggets nur vom Hörensagen bekannt sind.

Auch ist es durchaus üblich gewesen in der Vergangenheit, dass solch große Nuggets direkt zerteilt wurden. So ist beispielsweise ein fast 80 Kilogramm schweres Nugget in Australien gefunden wurden, welches aber zerteilt und dann eingeschmolzen wurde, sodass sich die Angaben heute nicht mehr nachvollziehen lassen. Um Ihnen ein wenig Input zu geben, finden Sie nachfolgend einige Beispiele für sehr große Nuggets:

Pepita Canaa

Das Nugget Pepita Canna gilt mit seinen knapp 60 Kilogramm als das größte bekannte Goldnugget auf der Welt. Es wurde in den 1980er Jahren in Brasilien gefunden und wird in einem Museum in Brasilien ausgestellt. Neben dem Pepita Canaa Nugget wird in diesem Museum auch noch ein weiteres namenloses Nugget mit einem Gewicht von knapp 47 Kilogramm ausgestellt. Es rankt sich um das Nugget die Sage, dass es eigentlich viel größer war, aber bei der Bergung aus dem Boden in mehreren Teile zerbrochen ist.

Das große Dreieck

Hierbei handelt es sich um ein 36 Kilogramm schweres Nugget, welches im Ural gefunden wurde. Ausgestellt wird das Nugget im Kreml in einer gesonderten Ausstellung rund um das Thema Gold und Diamanten.

Hand of Faith

Mit einem Gewicht von 27,66 Kilogramm ist es das größte erhaltene Nugget, welches auf dem australischen Kontinent gefunden wurde. Ausgestellt ist das Nugget in einem Hotel in Las Vegas.

Die größte Goldmünze

Einige stattliche Münzprägestätten machen sich einen Spaß daraus sehr große Anlagemünzen herzustellen. Hierbei handelt es sich in aller Regel um Einzelstücke. Mit solchen Münzen stellen die Münzprägestätten ihre hohe Fertigungstechnik zur Schau und sorgen natürlich auch für ein großes Öffentlichkeitsinteresse.

Dies führt unmittelbar auch dazu, dass sich mehr Menschen für Goldmünzen interessieren und eventuell über eine Investition in solch eine Münze nachdenken. Solche Münzen mit mehreren hundert Kilogramm Gewicht geben ein sehr imposantes Erscheinungsbild ab und stellen gleichzeitig ein tolles Fotomotiv dar.

Oftmals reisen diese Münzen in Ausstellungen um die Welt, sodass man eventuell auch in Deutschland in den Genuss solcher Münzen kommen kann. Hier zu erwähnen ist sicherlich der spektakuläre Münzraub im Bode Museum Berlin, wo solch eine große Münze über Nacht geklaut wurde.

Die größte bekannte Goldmünze ist zweifelsfrei die 1 Tonnen Känguru Münze aus Australien. Diese Leistung ist auch offiziell im Guinnes Buch der Weltrekorde verzeichnet. Die Münze aus der Australian Mint hat einen Durchmesser von 80 cm und einer Dicke von 12 cm. Die Feinheit der Münze beträgt 999,99 Gold und wiegt eine Tonne. Die münze ist mit einem Nennwert von 1 Millionen Australischen Dollar versehen. Alleine der Metallwert spiegelt schon einen beachtlichen Wert dar, welcher sich je nach Goldpreisentwicklung auch verändert. Aber aufgrund der hohen Fertigungsrate haben solche münzen noch einen Wert, welcher über den eigentlichen Wert der reinen Edelmetalllegierung hinausgeht.

Interessanterweise gibt es vom Känguru auch eine 1 Kilogramm Version, welche sogar in Kleinauflage herausgebracht wurde und käuflich zu erwerben ist.

Vom kanadischen Maple Leaf gibt es ebenfalls sechs Versionen mit einem Gewicht von 100 Kilogramm. Eine dieser münzen wurde wie bereits erwähnt im Bode Museum geklaut. Die Diebe wurden aber gefasst und zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.

Von zahlreichen Anlagemünzen gibt es spezielle Sammlermünzen, welche über das Gewicht von einer Goldunze hinausgehen. Populär sind beispielsweise Münzgrößen zwichen zweui Unzen, fünf Unzen und zehn Unzen.

Wie schwer ist ein Goldzahn?

Es ist nicht so leicht zu beantworten was ein Goldzahn wiegt, da hier viele unterschiedliche Faktoren zum Tragen kommen. Immer muss man auch bedenken, um welche Art von Zahnarzt es sich handelt. Ist es beispielsweise ein kompletter Goldzahn oder handelt es sich um eine verblendete Teilkrone. Als Richtwert empfehlen wir 8-12 Gramm je nach Zahnart zu wählen.

Logisch das Bachzähne mehr wiegen als Frontzähne. Hiervon müssen Sie dann noch die Zahnsubstanz abziehen, sodass der Mittelwert von drei bis fünf Gramm für einen Goldzahn ein gutes Ergebnis liefert. Gerne können Sie unseren Zahngoldrechner nutzen, um einen Ankaufspreis ermitteln zu können. Sie werden schnell feststellen, dass es sich lohnt Zahngold zu verkaufen. Gerne unterstützen wir Sie beim gesamten Ankaufsprozess und hoffen, dass Sie sich für unser Angebot entscheiden.

?>