MO - FR 10 - 18 UHR
040 76 11 85 01
LIVE CHAT

Prägung von Goldmünzen


Die moderne Goldmünzen Prägung weist interessante Motive auf, die Bezug zu den nationalen Eigenheiten der herausgebenden Staaten haben. Geprägt werden die Münzen mechanisch in den staatlichen Münzprägeanstalten, wo der Münzrohling, ein sogenannterSchrötling, mittels Prägestempel die gewünschte Form erhält. Das Prägen von Goldmünzenblickt auf eine sehr lange Geschichte zurück, der lydische König Krösus begann im 6.Jahrhundert vor Christus damit, erste Münzprägungen aus Elektron (einer natürlichen Gold-Silber-Legierung) sind aus dem 7. Jahrhundert vor Christus bekannt.

In der Antike prägten Manufakturen die Münzen mit einem Ober- und einem Unterstempel, später gab es auch einseitig geprägte Münzen. Bis ins 19. Jahrhundert konnten Münzen beim Prägen mit manuellen Verfahren ungleichmäßig ausfallen, dann entwickelten sich industrielle Verfahren mit den hohen Qualitätsanforderungen, die zu den heute gewohnten gleichmäßigen Münzen führten. Dennoch nutzen sich auch moderne Prägestempel ab, weshalb oft die ersten hundertMünzen einer Serie als Sammlermünzen herausgegeben werden. Für die sogenannte "polierte Platte" der Sonderprägungen verwendet die Münzprägeanstalt einen polierten Schrötling und dazu einen polierten Stempel.

Kontrolle der Goldmünzen Prägung

Da es bei der Goldmünzen Prägung immer um hohe Werte mit großem Einfluss auf die Staatsfinanzen ging, wurde sie spätestens seit 250 v. Chr. streng kontrolliert und genauen Verfahrens- und Prüfabläufen unterworfen. Die Römer führten entsprechende Systeme ein, die alle nachfolgenden Reiche übernahmen. Staatliche Aufsichtsbeamte - die Quaestoren - kontrollierten die Münzanstalt, der die Münzmeister direkt vorstanden.

Diese Funktionen gibt es auch in modernen Münzprägeanstalten, die Kontrolle üben Finanzverwaltungen aus. Münzmeister mit ihren über Generationen vererbten Rechten gab es in Frankreich und den Niederlanden bis ins 20. Jahrhundert, in Deutschland und Österreich setzte sich ab dem 14.Jahrhundert die ausschließliche staatliche Kontrolle durch.


Auflagen und Werte einzelner Goldmünzen Prägungen

Die Anlagemünzen in Gold seit dem späten 20. Jahrhundert erscheinen in verschieden hohen Auflagen, viele moderne Münzen werden millionenfach geprägt. Es ist schwer, von derAuflage einer bestimmten Goldmünzen Prägung ihren Wert abzuleiten. Dass Sonderprägungen in geringen Stückzahlen und besonderen Größen (etwa im Bereich zwischen einem und zehn Kilogramm) besonders begehrt sind und alsbald Sammlerstatus erreichen, leuchtet ein. Doch auch die normalen Bullionmünzen sind unterschiedlich rar, so wurden beispielsweise vom China Panda der Erstauflage 1982 nur 13.500 Stück geprägt. Diese raren Jahrgänge gibt es bei mehreren Goldmünzen, sie führen aber nicht zwangsläufig zu einer exorbitanten Wertsteigerung.