MO - FR 10 - 18 UHR
040 76 11 85 01
LIVE CHAT

Libertad - Goldmünze aus Mexiko


Der mexikanische Libertad wird bereits seit 1981 herausgegeben, es handelt sich um eine der wenigen Anlagemünzen ohne Nennwert. Die Mexikaner nennen ihren Libertad auch Onza, er ist auch ohne Nennwert gültiges Zahlungsmittel in Mexiko. Nach wechselnden Motiven trägt er seit 1996 vorn die Siegesgöttin vor zwei Vulkanen, hinten den Adler mit Schlange als >mexikanisches Wappentier. Die 1 oz Münze ist besonders gestaltet, 10 kleine umranden das große Wappen.

Seit 1991 wird der Libertad in der Feinheit von 999/1000 geprägt und in den Stückelungen 1 oz, 1/2, 1/4, 1/10 und 1/20 oz herausgegeben. Unter den modernen Goldanlagemünzen gehört der Libertad zu den ältesten Bullionmünzen, seine Vorläufer waren Goldkursmünzen aus Mexiko, die immer noch geprägt werden, darunter die seit 1947 herausgegebene 50-Peso-Münze. Auch das Motiv der Freiheitsstatue ist auf dem Goldpeso und dem Libertad recht ähnlich.

Diese Goldpeseten waren bis zur Herausgabe des Krügerrands in den 1960er Jahren die weltweit beliebtesten Anlagemünzen, die aber nicht der gängigen 1 oz Normierung entsprachen. Daher beschloss die mexikanische Casa de Moneda die Herausgabe des Libertad in der Feinheit von 900/1000 Anteilen Gold, die ab 1991 auf 999/1000 Anteile geändert wurde.

Geringe Auflagen des Libertad

Der Libertad konnte durch die Konkurrenz des Krügerrands und anderer Anlagemünzen nicht an frühere Erfolge anknüpfen, die der Goldpeso erreicht hatte. Die Prägemenge sank daher immer weiter, im Jahr 2003 wurden nur noch 500 Unzen Feingold in verschiedenen Libertad-Stückelungen verarbeitet, aktuell schwanken die Zahlen um 10.000 Unzen.


Daher gehört der Libertad zu den seltensten Goldanlagemünzen, die sich allerdings keines übermäßigen Zuspruchs erfreuen. Seit 2005 gibt es Sammlerversionen in Polierter Platte und sehr geringer Auflage, etwa 1.415 Stück im Jahr 2009, darunter nur 600 Stück in der Größe 1 oz.