MO - FR 10 - 18 UHR
040 76 11 85 01
LIVE CHAT

Was sind Edelmetalle?

Übersicht zu den einzelnen Edelmetallen

Edelmetalle zeichnen sich dadurch besonders aus, dass sie sehr gut gegen Korrosion geschützt sind. Die populärsten Edelmetalle sind sicherlich Silber und Gold. Seit mehreren tausend Jahren wird aus Gold und Silber Schmuck hergestellt. Auch Währungseinheiten wie Münzen oder Medaillen werden aus den beiden Edelmetallen gemacht. Chemisch gesehen sind Edelmetalle „relativ schwere Nebengruppenelemente“. Sie haben also alle ähnliche Eigenschaften vorzuweisen.

Jedoch unterscheiden sich die Edelmetalle auch in einigen Punkten von einander. Gold, Silber und Kupfer sind Münzmetalle. Palladium und Platin nennt man auch Platinmetalle. Es gibt jedoch auch einige unbekannte Edelmetall-Elemente wie Copernicium (Cn), Ruthenium (Ru), Osmium (Os), Iridium (Ir), Quecksilber (Hg), Hassium (Hs), Meitnerium (Mt), Bohrium (Bh), Darmstadtium (Ds), Roentgenium (Rg) oder Rhodium (Rh).

Hohe Preise & Abbauorte

Was macht die Edelmetalle eigentlich so wertvoll? Palladium, Platin, Silber und Gold sind deshalb so interessant, weil sie nur begrenzt auf der Welt vorkommen. Ist die Gesamtgoldmenge einmal ausgeschöpft, müssen wir mit dem Gold auskommen, dass wir haben. Zudem ist der Abbau von Edelmetallen sehr aufwändig und kostenintensiv. Obwohl viele Edelmetalle sich einen Fundort teilen können, bleibt die Arbeit untertage dennoch mühselig. Vor allem Ruthenium, Osium und Palladium werden häufig gemeinsam entdeckt und abgebaut.

Edelmetall-Fundorte finden sich auf der ganzen Welt. Die imposantesten Edelmetalle wie Platin, Silber und Gold sind jedoch hauptsächlich in Afrika, Australien und Südamerika zu finden. Es gab auch einige Goldgruben in Mitteleuropa. Im geheimnisvollen Transsilvanien und im rumänischen Siebenbürgen wurde Gold abgebaut.

Edelmetall Anlagemünzen

Um die wertvollen Anlagemünzen herzustellen, braucht man hauptsächlich Kupfer, Silber und Gold. Goldmünzen werden mit Kupfer gemacht, um die Münzen widerstandsfähiger gegen äußere Einwirkungen werden zu lassen. Man verwendet auch Platin und Palladium, um Barren oder Münzen herzustellen. Auch diese Platinmetalle werden von Anlegern sehr geschätzt. Der Zauber des Goldes zieht bereits seit vielen tausend Jahren die Menschen in seinen Bann.

Sein goldgelber Glanz und seine Seltenheit machen das Gold so kostbar. Da liegt es nahe, dass man Gold für die Herstellung von Schmuck und anderen besonderen Gegenständen benutzt. Gold und goldene Dinge symbolisieren einen gehobenen Status und zeigen auf, dass der Herr über diese Dinge ebenfalls ein sehr mächtiger Mensch ist.

Trotz der philosophischen Bedeutung des Goldes muss an dieser Stelle auch erwähnt werden, dass Gold und andere Edelmetalle auch ein wichtiger Zweig der industriellen Herstellung sind. Gold wird zum Beispiel bei der Herstellung von Computer-Hardware und in der Autoindustrie benötigt.

Goldfakten