Platinlegierungen

Platin ist ein korrosionsbeständiges Edelmetall, dass auch als Übergangsmetall bezeichnet wird. Es zeichnet sich aus durch seine gute Dehnbarkeit und lässt sich gut schmieden. Platin ist schwerer als Gold oder Silber. Es wird bevorzugt verwendet in der Schmuckproduktion, sowie zur Herstellung von Katalysatoren für Fahrzeuge, Zahnimplantaten und Laborgeräten.

Abgeleitet wird die Bezeichnung Platin vom spanischen Begriff „platina“, was soviel wie „silbern“ bedeutet. Es ist nachgewiesen, dass schon die alten Ägypter 3000 Jahre vor Christus Platin verwendet haben. Heute wird es allerdings so gut wie nicht mehr abgebaut. Bergwerke für Platin gibt es heute nur noch in Südafrika.

Platinmetallgruppen fallen aber bei der Buntmetallerzeugung an. Diese Platinmetallgruppen bestehen aus fünf Elementen, die sich chemisch nicht voneinander unterscheiden und sich auch nicht trennen lassen. Dabei handelt es sich um die Metalle Iridium, Osmium, Palladium, Rhodium und Ruthenium. Aus Ihnen werden hochwertige Schmuckstücke gefertigt, die aufgrund der Seltenheit des Metalles einen sehr hohen Wert haben.

Mit dem 90fachen Wert von Silber ist Platin nach Gold das zweitteuerste Edelmetall.

Auch in der Industrie kommt Platin zum Einsatz. Da es sich unter Einfluss von offenen Flammen nicht verfärbt, werden Platindrähte in Labors verwendet, um bestimmte Proben in die offene Flamme eines Bunsenbrenners zu halten.

In der Medizin hat dieses vielseitige Edelmetall einen festen Platz. Als hochwertiger Zusatz zu Dentallegierungen, oder zur Herstellung von Zahn- und anderen Körperimplantaten ist Platin bestens geeignet. Auch bei der Produktion von Herzschrittmachern setzt die Medizintechnik auf das Edelmetall.

In der Flugzeugindustrie werden die Turbinenleitschaufeln mit Platin beschichtet und in der Raumfahrttechnik benutzt man Platin zur Verstärkung der Außenhaut von Raketen. Bei der Glasschmelze kommt Platin ebenfalls zur Veredelung der Schmelzgefäße zum Einsatz.

Neben seiner Verwendung als Metall hat Platin aber auch noch eine weitere sehr große Bedeutung für die Arzneimittelproduktion. Bei der hochwertigsten und wichtigsten Arzneimittelklasse, den Medikamenten zur Krebsbehandlung, kommen Platinverbindungen zum Einsatz.

Platin ist somit eines der vielfältigsten Edelmetalle, die bekannt sind. Aufgrund seines hohen materiellen Wertes kann man Platinschmuck natürlich jederzeit auch zu einem sehr guten Preis wieder verkaufen. Und gerade, weil das Edelmetall so hochwertig ist, werden hier auch besondere Ehrungen ausgezeichnet. Ein Musiker, der seinen Tonträger in einer bestimmten, hohen Anzahl über den Handel verkauft hat, wird mit einer Platinschallplatte oder CD geehrt.