Altgold ist zunächst, wie es der Name schon sagt, altes Gold

Viele Menschen möchten gerade jetzt ihren alten und nicht mehr benötigten Goldschmuck verkaufen. Die Gründe hierfür können recht vielfältig sein und sind von Person zu Person unterschiedlich. Doch was ist eigentlich altes Gold und warum lohnt es sich, dieses gerade jetzt in Geld umzuwandeln?

Unter Altgold versteht man in erster Linie Gold, welches bereits einmal verarbeitet wurde und momentan keine Verwendung hat. Dabei ist es nicht entscheidend, wie „alt“ das Gold ist und ob diese beschädigt oder unbeschädigt ist. Es zählt lediglich, dass es bereits einmal eine Bestimmung hatte. Und somit fallen unter diesen Begriff aus der Mode gekommene Schmuckstücke und Dekorationsartikel, Zahngold aus entfernten Kronen oder Brücken, Münzen oder auch Haushaltsgegenstände wie Griffe, Wasserhähne oder Besteck.

Altgold Wertbestimmung

Auch wenn man von altem Gold spricht, hat dies einen recht hohen Wert. Dieser richtet sich in der Regel nach dem Feingoldanteil. Je höher dieser im Gold ist, desto höher auch dessen Wert. Hinzu kommt, dass die Art des Goldes einen Einfluss auf den Preis nimmt. So unterscheidet man zwischen Weißgold, Gelbgold und Rotgold. Ob das Schmuckstück oder der Gegenstand mit dem Goldanteil beschädigt, verbeult oder nicht mehr funktionstüchtig ist, hat keinen Einfluss auf den Wert. Denn der Schmuck oder die Gegenstände werden nicht weiterverkauft, sondern lediglich eingeschmolzen und dann weiterverarbeitet.

Wo altes Gold aufgekauft wird

Juweliere bieten in Tageszeitungen oder direkt an ihren Geschäften den Ankauf von Altgold an. Doch auch über das Internet kann man gute Verkäufe machen. Da diese Art des Goldes maximal einen ideellen Wert für den Besitzer haben kann, sollte man sich sehr gut überlegen, ob man das alte Gold ungenutzt im Schubfach liegen lässt, oder es vielleicht doch in bares Geld ummünzt. Besonders in den letzten Monaten bewegt sich der Goldpreis auf einem absoluten Höchstniveau und mache Besitzer von altem Gold wären überrascht, welche kleinen und großen Schätze sich ungenutzt in ihren Schränken befinden. Warum also diese ungenutzt lassen anstatt sich mit dem Geld einen lang gehegten Wunsch zu erfüllen?

Der Test im Vorfeld

Doch bevor man sein altes Gold verkauft, sollte man sich selbst einen ersten Eindruck darüber verschaffen, wie viel es wert sein könnte. Dafür lohnt es sich, etwas genauer hinzuschauen. Jeder Gegenstand, der einen Goldanteil besitzt, hat einen Stempel mit einer Nummer. Bei Schmuckstücken wie Ketten befindet sich dieser Stempel meist im Verschluss. Besteck hingegen ist am Griff markiert. Anhand der Nummer kann man ablesen, wie hoch der Feingoldgehalt im Gegenstand ist. Der höchste Feingoldgehalt liegt bei einer 999er Legierung, der niedrigste Gehalt bei einer 333er Legierung. Hat man das Glück und besitzt einen Gegenstand mit 999er Legierung, so kann man das Gewicht des Gegenstandes nahezu komplett mit dem Feingoldpreis multiplizieren. Lediglich die Scheidekosten und eventuell eine kleine Bearbeitungsgebühr werden davon noch abgezogen. Hingegen rechnet man bei einer 333er Legierung mit einem Drittel der kompletten Gewichtsmenge den Wert des alten Goldes aus.

Übrigens: Das Auswiegen des Schmuckes oder der Gegenstände sollte mit einer sehr genauen Waage geschehen, da hier jedes noch so kleine Gramm einen großen finanziellen Unterschied macht. Besonders gut eignet sich eine digitale Brief- oder Laborwaage. Hierbei schadet es auch nicht, sich eine zweite Meinung einzuholen.

Altgold in Geld umwandeln

Sollte man in Hamburg oder der Umgebung der wunderschönen Hansestadt wohnen, so bietet sich die Möglichkeit an, das alte Gold direkt bei uns zu verkaufen. Wir nehmen in unserer Niederlassung alles an, was Gold enthält. Ob dies nun Schmuck, Zahngold oder Münzen sind, ist völlig egal. Unser fachkundiges Personal wird das Gold begutachten, es auswiegen und dessen Wert festlegen. Als Bewertungsgrundlage dient immer der aktuelle Ankaufkurs, den Sie auch auf unserer Internetseite einsehen können. Erst nach der Einschätzung durch unser Personal muss sich der Kunde entscheiden, ob er wirklich verkaufen möchte. Zudem können unsere Kunden frei entscheiden, wie viel sie verkaufen wollen. Unser Preis für das Gold orientiert sich immer am Marktwert und ist dadurch tagesaktuell. Zudem zahlen wir das Geld bar aus, sodass es sofort zur Verfügung steht. Lange Bearbeitungszeiträume oder eine zeitliche Verzögerung durch die Überweisung des Geldes auf ein Konto entfallen damit und der Verkaufserlös kann direkt in neue Schmuckstücke oder andere Dinge investiert werden.

Es lohnt sich also, Schubfächer, Schmuckschatullen und vergessene Truhen im Keller oder auf dem Dachboden nach altem und nicht mehr genutzten Gold zu durchsuchen. Und das nicht nur, wenn man in einer finanziellen Notsituation steckt. Denn wir möchten aus dem alten und ungenutzten Gold gerne bares Geld machen. Und vielleicht kann dann davon ein neues Schmuckstück gekauft werden oder das Geld fließt in andere Projekte.

Unsere jahrelange Erfahrung auf diesem Gebiet sorgt dafür, dass wir allen unseren Kunden eine fachgerechte und ausgezeichnete Beratung anbieten können. Unser Personal bildet sich regelmäßig weiter, sodass wir zu den besten Handelspartnern für Gold in Hamburg und Umgebung zählen.

Unser Geschäft befindet sich im Süden von Hamburg und der Goldverkauf kann wunderbar mit einem kleinen Einkaufsbummel durch die Geschäfte der Innenstadt verbunden werden. Oder aber man schaut sich die vielen Sehenswürdigkeiten der Hansestadt einmal etwas genauer an.