MO - FR 10 - 18 UHR

Die Vorteile von Goldrecycling

Gold wurde schon im alten Ägypten wegen seiner Schönheit und seiner einzigartigen Eigenschaften geschätzt. Die Menschen schätzen Gold, weil es selten, glänzend, leicht zu schmelzen, formbar und ein ausgezeichneter elektrischer Leiter ist. Da Gold nicht anläuft oder verrottet, existiert das gesamte jemals geförderte Gold noch in irgendeiner Form. Da es sich um ein Edelmetall handelt, kann das Recycling von Gold eine kosteneffiziente Alternative zum Bergbau sein, je nachdem, woher es stammt und wie schwierig es ist, das Gold von anderen Materialien im Abfallstrom zu trennen. Um nur 1 Gramm Gold zu gewinnen, müssen riesige Förderanlagen bis zu 500 Kilogramm Erz transportieren.

Durch den aufwändigen Einsatz von schweren Maschinen werden Dieselabgase in die Atmosphäre abgegeben. Auch der Einsatz von Chemikalien wie Quecksilber und Zyanid macht die Goldsuche zu einer Belastung für die Umwelt. Diese Chemikalien verseuchen den Boden und verschmutzen die Umwelt. Zyanid gelangt in das Trinkwasser; wenn das Wasser nicht aufbereitet wird, kann der Zyanidgehalt giftig für die Haut sein. Wenn Zyanid in den Boden gelangt, wird dieser über lange Zeiträume geschädigt. Außerdem werden dort, wo Goldvorkommen ausgebeutet werden, Flüsse aufgestaut, Wälder abgeholzt und Berge abgetragen.

Dies alles sind gute Argumente für die Rückgewinnung von Altgold, dessen Wiedereinschmelzen in Raffinerien und ein intensives Recycling. Auf diese Weise wird neues Gold gewonnen, und das mit weitaus weniger Umweltschäden. Seit über einem Jahrzehnt setzen sich Unternehmen der Schmuckindustrie für das Recycling von Gold ein, um eine nachhaltigere Produktion zu gewährleisten. Heute wird mehr denn je Gold recycelt, und die Verbraucher werden sich zunehmend bewusst, was sie kaufen. Aber was genau ist recyceltes Gold? Und wie wird Gold recycelt?

Ankaufspreise für bekannte Goldlegierungen in Euro

Goldlegierung1 Gramm20 Gramm50 Gramm100 Gramm
333 Gold18,31 €366,20 €915,50 €1.831,00 €
375 Gold19,96 €399,20 €998,00 €1.996,00 €
585 Gold32,06 €641,20 €1.603,00 €3.206,00 €
750 Gold41,03 €820,60 €2.051,50 €4.103,00 €
900 Gold48,73 €974,60 €2.436,50 €4.873,00 €
916 Gold50,20 €1.004,00 €2.510,00 €5.020,00 €
986 Gold54,11 €1.082,20 €2.705,50 €5.411,00 €
999 Gold54,74 €1.094,80 €2.737,00 €5.474,00 €

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

Wiedergewinnbares Gold findet sich in zahlreichen Produkten

Es ist unglaublich, wo Gold oder zumindest verwertbare Spuren davon zu finden sind: in Zahngold, in altem, verblichenem und nicht mehr getragenem Schmuck, aber vor allem in defekten technischen Geräten, Industriearmaturen sowie Elektroschrott. Aufgrund seiner hervorragenden Materialeigenschaften findet Gold eine Vielzahl von Anwendungen in modernen technischen Produkten. Diese werden dann zum Einschmelzen verkauft, sobald sie nicht mehr verwendet werden. Das Recycling von Gold und Edelmetallen ist ein kostengünstigerer Weg, um die Legierungen erschwinglicher zu machen - vor allem, wenn es um die Herstellung von Schmuck geht.

Methoden des Goldrecyclings: Umwandlung in Schmuck

Wie also wird Gold recycelt? Die Methoden des Goldrecyclings selbst sind recht einfach: Das Metall wird eingeschmolzen und raffiniert, bis es seine reinste Form erreicht hat. Um Schmuck aus recyceltem Gold herzustellen, muss man auf Verunreinigungen in der Legierung achten, die dann beim Schmelzen ausgeschmolzen werden. Das Gold kann auch von anderen Legierungen, mit denen es möglicherweise vermischt wurde, getrennt werden, wodurch sich der wahre Karatwert des Goldes ermitteln lässt. Das Gold wird dann zu dem gewünschten Schmuckstück verarbeitet, d. h. zu einem Ring oder Barren.

Goldrückgewinnung durch Einschmelzen von altem Zahngold

Das Einschmelzen von nicht mehr genutztem Zahngold, Kronen, Inlays und Dentallegierungen ist für spezialisierte Labore Routine. Dabei wird zwischen Gelb- und Weißgold und vor allem goldhaltigem Zahnersatz unterschieden. Die Legierungen enthalten neben Gold auch Silber, Platin und Palladium - der Goldanteil kann bis zu 90 % betragen. Viele Besitzer von ungenutztem Zahngold sind sich nicht bewusst, welchen Wert es hat und wie lukrativ der Erlös bei den heutigen Marktpreisen sein kann. Eine Bewertung durch einen Experten ermittelt den genauen Goldanteil. Dass sich dies finanziell lohnt, liegt auch an dem hohen Goldpreis. Wegen des sehr hohen Schmelzpunktes von Zahngold, das oft mit Platin legiert ist, ist allein die Trennung von Gold und Platin aus einem Kilogramm Zahngold mit Kosten verbunden.

Recycling von Gold in einer Edelmetallgießerei

In einer Edelmetallgießerei werden hauptsächlich Goldschmuckstücke, Goldbarren, Goldmünzen und Goldapplikationen verarbeitet. Auch hier analysiert ein Labor zunächst den Feingoldgehalt, der sehr unterschiedlich sein kann, wobei 24 Karat für reines Gold stehen.  Gegebenenfalls müssen Schmuckstücke von Schmucksteinen oder Glasperlen befreit und die Bestandteile separat eingeschmolzen werden, um schließlich das im Schmuck enthaltene reine Gold zu gewinnen. Die Menge der Verunreinigungen kann mit einem Säure-Kit, einem elektronischen Prüfgerät, einem Röntgenfluoreszenzspektrometer oder einem Schmelzpunkttest bestimmt werden. Sobald das Gold sortiert ist, wird es in einem Tiegel bei etwa 1.064 Grad Celsius geschmolzen und entweder in Barren gegossen, die nach ihrem Reinheitsgrad gekennzeichnet sind, oder weiter eingeschmolzen, um Verunreinigungen zu entfernen. Beim Schmelzen werden die Verunreinigungen abgebrannt oder es wird ein Flussmittel hinzugefügt, das mit den Verunreinigungen reagiert und sie vom reinen Metall trennt.

Goldhaltiger Elektroschrott in Mobiltelefonen, Computern und Co.

Die sicherlich vielversprechendste Recyclingquelle ist zweifelsohne unser Elektroschrott. Die elektrischen Kontakte in Mobiltelefonen, Computern oder Autos enthalten manchmal eine kleine Menge Gold, das die elektrische Leitfähigkeit verbessert. Das Recycling von Gold aus Industrie- und Elektronikabfällen ist weniger einfach, da das Gold in ein Metall- oder Kunststoffgehäuse eingebettet ist und nur zwei Gewichtsprozent ausmachen dürfte. Auch Fabriken, Werkstätten und Wohnhäuser gelten als goldhaltig, weshalb Fachleute von "Urban Mining" sprechen und zunächst diese bereits vorhandenen Vorkommen beanspruchen, bevor sie die natürliche Umgebung zerstören. Darüber hinaus befreit die Durchführung von technischem Goldrecycling gerade rohstoffarme Länder wie Deutschland von teuren Importen und macht sie etwas unabhängiger.

Altgold aus Elektroschrott zu neuem Wert verhelfen

Aus etwa  40 Althandys lässt sich zum Beispiel fast so viel Gold gewinnen wie aus einer Tonne goldhaltigem Erz. Eine Tonne alter Computerplatinen liefert mehr als 200 Gramm des Edelmetalls. Während Gold aus Schmuck zu 90 Prozent zurückgewonnen wird, sind es bei Gold aus Elektroschrott bisher nur etwa 15 Prozent. Der Großteil des europäischen Elektroschrotts wird zur Bergung nach Asien oder Afrika verschifft, wo er meist verborgen bleibt. Recyclingexperten sprechen von einem Wert von 3,7 Milliarden Euro, den dieses verlorene Edelmetall erreichen könnte. In den kommenden Jahren wird sich zeigen, wie nachhaltig unsere Wirtschaft wirklich ist. Jeder kann seinen Beitrag dazu leisten. Ein Handy, ein alter Laptop sind wichtige Rohstoffquellen, die nicht einfach ungenutzt in den Müll geworfen werden sollten.

Die Vorteile von recyceltem Gold

Es gibt viele Vorteile des Goldrecyclings, von denen hier nur einige genannt werden sollen:

  • Es ist weniger umweltschädlich. Für die Goldgewinnung werden neue Goldquellen benötigt, die in der Natur vorkommen, aber im Laufe der Jahre erschöpfen sich diese Quellen und die Umwelt wird auf der Suche nach neuem Gold zerstört. Durch das Recycling bestehender Produkte wird jedoch die Notwendigkeit der Gewinnung neuen Goldes verringert.
  • Es gibt einige unzuverlässige Einzelhändler, die ihr Gold aus unethischen Quellen beziehen, während recyceltes Gold aus vorhandenen Materialien und Produkten hergestellt wird - so hat man die Gewissheit, dass der Umwelt kein zusätzlicher Schaden zugefügt wird.
  • Recyceltes Gold kann immer wieder eingeschmolzen und recycelt werden, ohne dass es seinen Wert oder seine Reinheit verliert.

Ist recyceltes Gold ethischer und nachhaltiger?

In der Regel wird recyceltes Gold als wesentlich ethischer und nachhaltiger angesehen als herkömmliches Gold. Es kann recycelt werden, ohne seine Qualität zu verlieren, und kann daher mehrfach wiederverwendet werden, was eine viel nachhaltigere Lösung ist als der Abbau neuer Legierungen. Außerdem ist der größte Teil des Goldes bereits abgebaut worden, und es gibt nur noch wenige Abbaugebiete. Der Goldabbau kann zu schädlichen Auswirkungen wie Wasserverschmutzung und Treibhausgasemissionen führen, aber das Schöne ist, dass wir dank des recycelten Goldes auf den Abbau neuer Materialien verzichten können.

Wie viel Prozent des Goldes wird recycelt?

Nach Angaben des WGC (World Gold Council) machte recyceltes Gold 28 Prozent des gesamten weltweiten Goldangebots von 4.633 Tonnen im Jahr 2020 aus. 90 Prozent dieses recycelten Goldes stammen aus ausrangiertem Schmuck und der Rest aus einem wachsenden Berg von Elektronikschrott wie Handys und Laptops.